RSS

Schlagwort-Archive: Richard schwartz

Auslosung des Gewinnspiels zum Welttag des Buches: Buchgutschein erhält neues Zuhause!

Hallo ihr Lieben! 🙂

Meine Mission, anlässlich des Welttags des Buches Lesefreude zu schenken und zu teilen, war auch dieses Jahr wieder erfolgreich! Das Autoren-Suchsel kam bei euch recht gut an, denn ihr habt munter gerätselt, gesucht und fleißig eure Lösungen eingereicht. Allzu schwer war es offenbar nicht, denn ich habe kaum falsche oder unvollständige Einsendung erhalten. Es freut mich, dass ihr Spaß an meinem Beitrag zum Bücherwürmer-Feiertag Nummer 1 hattet und danke euch von Herzen für eure Teilnahme. Ohne euch sind solche Aktionen nicht möglich und der Austausch untereinander ist stets Gold wert. 🙂
Heute kommen wir nun zum abschließenden Part des Gewinnspiels: die Auflösung der Suchbegriffe und die Auslosung des/der Gewinner_in!

👉 Weiterlesen

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Richard Schwartz – Die Festung der Titanen

2016-12-27-schwartz-die-festung-der-titanen

Der Tarn ist die einzige Hoffnung der Ostmark auf Frieden. Dieser allein verleiht seinem Träger den Herrschaftsanspruch über die Stämme der Kor. Unglücklicherweise befinden sich die Bruchstücke in Besitz des Kriegsfürsten Arkin, der nicht nur zwei Legionen des Nekromantenkaisers Kolaron Malorbian befehligt, sondern auch über den Verschlinger Aleyte gebietet. In der Absicht, die Loyalität der Kor zu sichern, veranstaltet er einen Wettstreit um die Stücke des Tarns. Arkin plant, den Sieger in eine Marionette für die dunklen Machenschaften Thalaks zu verwandeln. Als sich jedoch Havald und seine Gefährten in den Wettstreit einmischen und die Truppen Askirs die Nachschublieferungen für seine Soldaten unterbinden, ist Arkin gezwungen, seine Pläne zu ändern. Überraschend bittet er Havald und seine Verbündeten zu sich, um ihnen ein Angebot zu unterbreiten: werde der Nachschub wiederhergestellt, sei er bereit, sich mit seinen Legionen zurückzuziehen. Freigiebig erläutert er, warum der Nekromantenkaiser den Befehl ereilte, im Schatten der Festung der Titanen zu lagern. Seine Priester fanden in den Ruinen Hinweise auf eine Quelle der Macht, die Kolaron für sich beanspruchen will. Obwohl Havald und seine Freunde einen faulen Handel wittern, benötigt Askir Zeit mehr als alles andere. Sie gehen auf Arkins Angebot ein und widmen sich der Aufgabe, Kolarons Priester aufzuhalten. Doch dafür muss Havald sich seiner Bestimmung als Engel des Soltar stellen und sich endgültig mit seinem Schwert Seelenreißer verbinden, ohne zu wissen, ob er als Werkzeug der Götter selbst zu einer Bestie werden muss, um der Dunkelheit trotzen zu können.

>>> Weiterlesen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Richard Schwartz – Das blutige Land

2016-09-15-schwartz-das-blutige-land

Havald, Engel des Soltar, der Wanderer, ist endlich wieder er selbst. Nach seiner Wiedererweckung sind seine Erinnerungen nun vollständig zurückgekehrt – und mit ihnen Havalds unkonventionelle Art und Weise, Probleme zu lösen. Während die Truppen des Nekromantenkaisers Illian weiterhin bedrohen und Askirs Militär nicht schnell genug aufgerüstet und ausgebildet werden kann, um gegen sie im Feld zu bestehen, reist Havald als einfacher Rekrut unerkannt in die Ostmark. Seit Jahrhunderten ist die Ostmark Schauplatz heftiger Auseinandersetzungen mit den Barbaren, die immer wieder gegen die Bollwerke des Reiches anrennen. Warum, weiß niemand. Die Kämpfe bündeln Truppen und Ressourcen, die gerade jetzt dringend benötigt werden. Havald glaubt, dass der Schlüssel zur Befriedung der Ostmark im Verständnis der Motivation der Barbaren liegt. Die Stämme müssen geeint werden, um den Einfluss des Nekromantenkaisers auszuhebeln, der seinen schwarzen Schatten bereits auf das ungastliche Land wirft und mit süßen Versprechungen lockt. Hoffnung prophezeit die Legende eines uralten Artefakts: eine Krone, geschmiedet von Elfen, die ihrem Träger die Herrschaft über die Stämme verleihen soll. Doch die Krone wurde zerbrochen, die Bruchstücke in alle Winde zerstreut. Wird Havald die Stücke ausfindig machen und wieder zusammensetzen können, um der Ostmark den Frieden zu bringen, den sie seit Jahrhunderten verdient?

>>> Weiterlesen

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Richard Schwartz – Die Weiße Flamme

2016-05-24 - Schwartz Die Weiße Flamme

Richard Schwartz ist nicht der Geburtsname des Autors der Zyklen „Das Geheimnis von Askir“ und „Die Götterkriege“. Er ist ein Pseudonym – eines von fünf. Es ist nicht öffentlich bekannt, wie der Mann tatsächlich heißt. Offiziell bestätigt ist nur, dass es sich bei Richard Schwartz und Carl A. deWitt um ein und dieselbe Person handelt. Seit diesem Jahr veröffentlicht Piper „Die Lytar-Chronik“ unter dem Namen Richard Schwartz, obwohl diese Trilogie ursprünglich als Zweiteiler von Carl A. deWitt bei blanvalet erschienen ist. Ich werde mir die drei Bände irgendwann von Piper zulegen, weil die Ausgaben überarbeitet wurden. Zuerst liegen jedoch noch einige Bände von „Die Götterkriege“ vor mir.

Havald, Engel des Soltar, ist aus seinem Schlaf erwacht, doch sein Gedächtnis kehrt nur langsam zurück. Solange er sich lediglich vage daran erinnert, wer er ist, ist jede Hoffnung, die Askir in ihn setzt, vergeblich. Leandra und Serafine sind enttäuscht, haben mit ihren Pflichten allerdings alle Hände voll zu tun. Leandra muss schnellstmöglich nach Illian reisen, um ihren Thron einzunehmen und den Rat daran zu hindern, die Stadt an den feindlichen thalakischen Kriegsherren Corvulus zu übergeben. Vorher hat sie jedoch ein Versprechen zu erfüllen: sie versprach, Byrwylde zu erschlagen, die riesige Schlange, die sich durch die Umleitung des Weltenstroms befreien konnte. Währenddessen befinden sich Wiesel und Marla bereits in Illian und müssen feststellen, dass die Stadt mit Intrigen verseucht ist und jeden Tag Unschuldige auf den Scheiterhaufen der Weißen Flamme brennen. Leandras Leben steht auf dem Spiel, finden Wiesel und Marla vor ihrer Ankunft keine Verbündeten, die sie unterstützen. Werden sie die Stadt gemeinsam vor sich selbst schützen können?

>>> Weiterlesen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Richard Schwartz – Die Rose von Illian

2016-03-31 Schwartz Die Rose von Illian

Wusstet ihr, dass ich eine Zeit lang ziemlich sauer auf Richard Schwartz war? Ich war wütend, weil ich nicht wusste, dass auf seinen Zyklus „Das Geheimnis von Askir“ noch ein weiterer Zyklus namens „Die Götterkriege“ folgen würde. Ich bin mit vollem Tempo in den Cliffhanger am Ende des sechsten Bandes „Der Kronrat“ reingerasselt und musste anschließend auf den neuen Zyklus warten. Ich habe mich geärgert, fühlte mich veralbert und schmollte. Jahrelang. Erst vor etwa zwei Jahren habe ich mich wieder eingekriegt und begann, „Die Götterkriege“ zu kaufen. Es dauere, bis ich alle sechs Bände im Regal stehen hatte. Im März 2016 war es soweit, sodass ich mir endlich den Auftakt „Die Rose von Illian“ vornehmen konnte.

Nach Jahrhunderten der Führungslosigkeit ist der Thron Askirs wieder besetzt. Desina, Eule und Enkelin des ewigen Herrschers, forderte ihr Geburtsrecht ein und darf sich nun Kaiserin von Askir nennen. Ihr stehen unsichere, gefährliche Zeiten bevor. Noch immer befindet sich das Königreich Illian in Not. Truppen des Imperiums von Thalak unter der Herrschaft des Nekromantenkaisers besetzen das Reich und weben dunkle, beängstigende Magie. Seine Schergen waren es, die einen feigen Angriff auf Havald führten und sein Bannschwert Seelenreißer stahlen. Jetzt liegt der Mann, der nicht sterben kann, in einem ungewissen Zustand zwischen Leben und Tod.  Er muss mit seinem Schwert wiedervereint werden, um aus seinem ewigen Schlaf zu erwachen. Der Maestra und neuen Königin Illians, Leandra de Girancourt, fällt die Aufgabe zu, mit ihren Freunden nach Illian zu reisen, um Havalds Schwert zurückzuerobern und ihr Königreich von den thalakischen Truppen zu befreien. Können sie der Blutmagie des Nekromantenkaisers Einhalt gebieten?

>>> Weiterlesen

 
Ein Kommentar

Verfasst von - Mai 13, 2016 in Fantasy, High Fantasy, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Montagsfrage: Kryptische Buchtitel?

montagsfrage neu

Hallo ihr Lieben! 🙂

Der Mai macht seinem Ruf als Wonnemonat hier in Berlin wirklich alle Ehre. Die Sonne strahlt von einem hellblauen Himmel und gibt sich große Mühe, auch noch den letzten Winkel zu erreichen. Herrlich! Ich freue mich aber nicht nur wegen des fantastischen Wetters sehr über den neuen Monat. Endlich habe ich das Motto „Fremdgehen“ in Weltenwanderers Motto-Challenge hinter mich gebracht und darf nun wieder Fantasy lesen! Jubel! Es könnte daher sein, dass ich im Mai fast ausschließlich meinem Lieblingsgenre fröne… 😉
Ihr seht, ich habe großartige Laune – die perfekte Voraussetzung für die Montagsfrage vom Buchfresserchen Svenja!

Welcher Buchtitel erschloss sich dir erst nach genauem Lesen des Buches?

Ohhh, da gibt es garantiert einige. Es ist aber nicht so einfach, diese spontan abzurufen. Ich musste eine Weile überlegen, um eine konkrete Antwort zu finden.
Der erste Titel, der mir einfiel, ist „Paper Towns“ von John Green. Was der Autor mit diesem Titel tatsächlich ausdrücken möchte, erschloss sich mir erst Stück für Stück während der Lektüre des Buches und selbst jetzt im Nachhinein finde ich es schwer, seine Botschaft in Worte zu fassen. Meiner Ansicht nach ist der Titel eine Metapher für Zweidimensionalität, für Leben ohne Tiefe und ohne Leidenschaft. Er steht darüber hinaus für die Illusionen, die wir von Personen haben. Wir malen ein Bild einer Persönlichkeit anhand der Dinge, die wir oberflächlich wahrnehmen, basierend auf dem, was wir sehen möchten. Oft hat dieses Bild nur wenig mit der Realität der besagten Persönlichkeit zu tun. Ich finde, dass der Titel deshalb hervorragend zu diesem überraschend tiefsinnigen Buch passt.
Das zweite Beispiel ist „The Ask and the Answer“ (Chaos Walking #2) von Patrick Ness. Ich erinnere mich, dass ich anfangs dachte, ich wüsste, worauf Ness damit anspielt, wurde während der Lektüre allerdings überrascht, weil „The Ask“ und „The Answer“ konkrete Bestandteile der Handlung sind und er somit etwas völlig anderes im Kopf hatte, als ich annahm. Trotzdem glaube ich, dass ihm das Wortspiel durchaus bewusst war und er es absichtlich verwendete. Lustigerweise fiel mir erst spät auf, dass „The Ask“ eigentlich gar kein Wort ist. Grammatikalisch korrekt müsste es selbstverständlich „The Question“ heißen. In der Welt der „Chaos Walking“ – Trilogie wird „ask“ allerdings häufig als Nomen gebraucht, weshalb auch dieser Titel perfekt zum Buch passt.
Abschließend ist mir noch der Titel eines Buches eingefallen, das ich erst kürzlich gelesen habe: „Die Rose von Illian“ (Die Götterkriege #1) von Richard Schwartz. Eigentlich ist dieser Titel recht offensichtlich, besitzt aber zwei miteinander verbundene Bedeutungen. Einerseits bezeichnet er Illian, die gleichnamige Hauptstadt des südlichen Reiches Illian. Andererseits ist er auch ein Titel der Königin Illians. Ich schmunzele darüber, dass Schwartz auf diese Weise gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlug und stelle mir seit dem Lesen die Frage, ob er bei der Namensgebung des Auftakts seines Zyklus‘ nun die Stadt Illian im Kopf hatte oder eben doch Leandra de Girancourt, die rechtmäßige Erbin des Throns Illians. Mir gefällt die Doppeldeutigkeit, weil der Titel eine so elegante Lösung ist. 🙂

Welchen Buchtitel habt ihr erst während des Lesens richtig begriffen?

Ich freue mich wie immer sehr auf eure Anekdoten und Kommentare und wünsche euch allen einen wundervollen Start in die neue Woche!
Alles Liebe,
Elli

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Neuzugänge

Neuzugang 2

Hallo ihr Lieben! 🙂

In der letzten Zeit sind einige neue Bücher bei mir eingezogen, die ich euch heute vorstellen möchte. Für mich ist das mehr oder weniger eine Prämiere – mein erster Neuzugänge-Post. Ich muss ehrlich gestehen, ich hätte nie erwartet, dass es euch interessiert, welche Bücher ich mir so zulege und warum (abseits von den Rezensionen), aber als bei der Aktion Gemeinsam Lesen (12. Mai 2015) gefragt wurde, welche Beiträge besonders gern gelesen werden, wurde ich eines Besseren belehrt. Tatsächlich war die häufigste Antwort „Neuzugänge-Posts“. Ich war baff. Da ihr diese Beiträge offenbar alle sehr gerne mögt, gebe ich dem selbstverständlich nach. 😉
Mein erster Neuzugänge-Post ist auch gleich ein besonderer, weil ich zu 10 der neuen Bücher eine kleine Geschichte erzählen muss, damit ihr versteht, warum sie nun in meinem Regal stehen. Doch zuerst möchte ich euch die Bücher zeigen, die ich ganz regulär von meiner Wunschliste ausgesucht und gekauft habe. Es sind hauptsächlich Fortsetzungen, weil ich ja fleißig und brav daran arbeite, angefangene Geschichten zu beenden oder zumindest weiterzulesen, so, wie ich es mir Anfang des Jahres vorgenommen habe.

DSCF9180

Jim Butcher – The Dresden Files #4 – „Summer Knight“

DSCF9175Since his girlfriend left town to deal with her newly acquired taste for blood, Harry’s been down and out. He can’t pay his rent. He’s alienating his friends. He can’t recall his last shower. Then when things are at their worst, the Winter Queen of Faerie saunters in with an offer Harry can’t refuse. All he has to do is find out who murdered the Summer Knight, the Summer Queen’s right-hand man, and clear the Winter Queen’s name.
It seems simple, but Faerie politics seldom work out that way. Then Harry discovers the fate of the entire world rests on this case. So no pressure…“

Dieses Buch habe ich mitbestellt, weil ich Sorge hatte, dass ich es sonst nie tue. Klingt komisch, ist aber so. Das liegt daran, dass dieser vierte Band der Harry Dresden-Reihe aus irgendeinem Grund vergleichsweise teuer ist. Für das englische Taschenbuch verlangt Amazon fast 15,00€, obwohl die Bände sonst im Schnitt zwischen 5,00 und 8,00€ kosten. Eigentlich ist mir das viel zu kostspielig, aber ohne den vierten Band kann ich natürlich nicht weiterlesen. Also habe ich es jetzt hinter mich gebracht. Vermutlich werde ich noch einmal von vorn beginnen müssen, denn es ist ziemlich lange her, dass ich den ersten Band gelesen habe. Was soll’s, ich weiß noch, dass er mir so gefiel, dass ich fast die ganze Reihe auf meine Wunschliste gesetzt habe. 😉

Robert Corvus – „Grauwacht“

DSCF9193Das Leben der Menschen Bisolas wird durch den Wechsel von Tag und Nacht bestimmt. Jahrzehnte lang herrscht Nacht, bis die Morgendämmerung hereinbricht und weitere Jahrzehnte vergehen bis zum Abendrot. Ein alter Pakt zwingt die Menschen dazu, mit der Nacht zu wandern und ihr Dasein in kalter Dunkelheit zu fristen. Denn wenn der Tag kommt, kommen die Sasseks – fremdartige Wesen, die nur in der Wärme leben können. Allein dieses Abkommen garantiert den frieden zwischen den Völkern sowie die Grauwacht, die den Abzug der Menschen überwacht. Doch mysteriöse Ereignisse gefährden den Pakt. Die Monde verändern ihre Farbe. Die Dämmerung schwindet nicht. Kann ein Krieg noch aufgehalten werden?

Alles, was ich zu „Grauwacht“ zu sagen habe, habe ich bereits am Dienstag anlässlich der Aktion Gemeinsam Lesen ausführlich geschildert. Schaut einfach HIER vorbei, wenn ihr es genau wissen wollt. Für alle anderen fasse ich es mal kurz zusammen: das Buch ist mein erster Spontankauf seit Ewigkeiten und hat mich dermaßen neugierig gemacht, dass ich es direkt am Montagabend begonnen habe. Ich bin begeistert von der Idee und hoffe wirklich, dass es hält, was es verspricht.

Katie Coyle – Vivian Apple #2 – „Vivian Versus America“

DSCF9170„Seventeen-year-old Vivian Apple has traveled across the USA, fended-off bands of indoctrinated teenagers, discovered a sister she never knew she had, and uncovered dark secrets about the cult that has taken over America. Now Vivian and her friend Harp must rescue Viv’s maybe-boyfriend Peter before the world ends (again), supposedly in less than three months.
Stranded in San Francisco, and faced with a society in an ever-increasing state of breakdown, Vivian and Harp are in trouble. But then a tip leads them to Los Angeles, and the somewhat unlikely location Chateau Marmont hotel… Can Vivian save America, her friends and herself – or will she really lose everything this time?“

Yeeeey, die Fortsetzung von „Vivian versus the Apocalypse“ (Rezension: HIER)! 😀 Ich bin wirklich gespannt, wie Vivians persönliche Odyssee weitergeht, denn den ersten Band fand ich tiefsinnig, ehrlich, scharfsinnig und einfach fabelhaft. Mal schauen, ob die Geschichte mit „Vivian Versus America“ abgeschlossen ist. Bisher sieht es so aus, aber zwei Bände sind ja heutzutage doch eine recht ungewöhnliche Anzahl. Ich fände es genau deshalb gut, wenn es bei zwei bleibt.

Susan Ee – Penryn & the End of Days #3 – „End of Days“

DSCF9169After a daring escape from the angels, Penryn and Raffe are on the run. They’re both desperate to find a doctor who can reverse the twisted changes inflicted by the angels on Raffe and Penryn’s sister. As they set off in search of answers, a startling revelation about Raffe’s past unleashes dark forces that threaten them all.
When the angels release an apocalyptic nightmare onto humans, both sides are set on a path toward war. As unlikely alliances form and strategies shift, who will emerge victorious? Forced to pick sides in the fight for control of the earthly realm, Raffe and Penryn must choose: Their own kind, or each other?

Am Montag habe ich anlässlich der Montagsfrage von Buchfresserchen ja schon erzählt, dass ich dieses Buch nachbestellt habe, weil ich irgendwie verpennt habe, dass es bereits erschienen ist. Darüber habe ich mich schrecklich geärgert, weil der Abschluss der Trilogie Penryn & the End of Days dieses Jahr ganz oben auf meiner mentalen Lese-Aufgaben-Liste steht. Den ersten Band „Angelfall“ (Rezension: HIER) habe ich letztes Jahr gelesen und GELIEBT. Der Genre-Mix, die starke Protagonistin Penryn und die simple, nichtsdestoweniger geniale Idee, Engel als die Bösewichte darzustellen… Fantastisch. Ich freue mich wahnsinnig darauf.

Lilly Lindner – „Was fehlt, wenn ich verschwunden bin“

DSCF9166April ist fort. Seit Wochen kämpft sie in einer Klinik gegen ihre Magersucht an. Und seit Wochen antwortet sie nicht auf die Briefe, die ihre Schwester Phoebe ihr schreibt. Wann wird April endlich wieder nach Hause kommen? Warum antwortet sie ihr nicht? Phoebe hat tausend Fragen. Doch ihre Eltern schweigen hilflos und geben Phoebe keine Möglichkeit, zu begreifen, was ihrer Schwester fehlt. Aber sie versteht, wie unendlich traurig April ist. Und so schreibt sie ihr Briefe. Wort für Wort in die Stille hinein, die April hinterlassen hat.

„Was fehlt, wenn ich verschwunden bin“ habe ich nicht bei Amazon bestellt, sondern ganz traditionell in einer Buchhandlung gekauft, zusammen mit „Grauwacht“. Lustigerweise war es dieses Buch, weswegen ich überhaupt erst in den Laden reinmarschiert bin, denn es gibt da eine kleine Vorgeschichte. Am Welttag des Buches wurden ja massenhaft Gewinnspiele auf den verschiedensten Buchblogs veranstaltet – ich nahm unter anderem an einem teil, in dem es „Was fehlt, wenn ich verschwunden bin“ zu gewinnen gab. Obwohl es auch auf weiteren Blogs verlost wurde, habe ich mich zusammen gerissen und wirklich nur an diesem teilgenommen, weil ich das Buch keinesfalls doppelt gewinnen und es somit einer/einem anderen glücklichen LeserIn wegnehmen wollte. Tja. Ich habe nicht gewonnen. Mäp. -.- Jetzt musste das Buch endlich her. 😀

Jonathan Maberry – Rot & Ruin #3 / Benny Imura #3 – „Flesh & Bone“

DSCF9174„Reeling from the tragic events in the Rot and Ruin, Benny and his friends know that finding the jet they saw in the skies months ago is their best hope for having a future and a life worth living. But the zoms seem to be mutating in terrifying ways that could change everything that is known about surviving among the walking dead. And even worse, a death cult has arisen that is devoted to making zoms of every person still alive.“

Zombies waren eigentlich nie mein Ding. Aber die Rot & Ruin-Reihe von Jonathan Maberry hat mir gezeigt, dass meine Vorurteile unbegründet und gegenstandslos waren. Ich habe den ersten Band „Rot & Ruin“ (Rezension: HIER) letztes Jahr gelesen und war begeistert. Mittlerweile ist die Serie mit Band 4 (erscheint im September als Taschenbuch) abgeschlossen; es wird allerdings noch einen fünften Band geben, der zwei Kurzgeschichten aus Benny Imuras Welt enthält. Ich schätze, ich werde zumindest noch auf Band 4 „Fire & Ash“ warten, bevor ich die Reihe weiterlese, denn dann kann ich sie in einem Rutsch auslesen. Vielleicht steht hier dann ebenfalls ein Reread des ersten Bandes an.

Mike Mullin – Ashfall #2 – „Ashen Winter“

DSCF9171„It’s been over six months since the eruption of the Yellowstone supervolcano and six months of waiting for Alex’s parents to return from Iowa. Alex and Darla decide they must retrace their journey into Iowa to find and bring back Alex’s parents to the tenuous safety of Illinois. But the landscape they cross is even more perilous than before, with life-and-death battles for food and power between the remaining communities. When the unthinkable happens, Alex must find new reserves of strength and determination to survive.“

Die Ashfall-Trilogie von Mike Mullin portraitiert eine der realistischsten Dystopien, die mir je begegnet sind. Unter dem Yellowstone Nationalpark gibt es tatsächlich einen Supervulkan, der theoretisch jeder Zeit ausbrechen könnte. Laut Geologen ist das zwar nicht sehr wahrscheinlich, aber es ist möglich. „Ashfall“ (Rezension: HIER) überzeugte mich Anfang letzten Jahres durch Mike Mullins detailreiche Schilderung der Folgen der Eruption des Vulkans. Das Weiterlesen habe ich viel zu lange aufgeschoben und möchte dieses Jahr nun auch diese Trilogie abschließen, denn der dritte Band erschien bereits im April. Ach und übrigens: „Ashfall“ war eine der ersten Rezensionen, die ich hier auf meinem Blog verfasst habe. 😉

Richard Schwartz – Die Götterkriege #3 – „Das blutige Land“

DSCF9172„Nachdem Leandra von Borons Weißer Flamme verschont wurde und es ihr gelungen ist, die Krone von Illian zu erringen, steht für Havald die nächste Herausforderung an: Seit Jahrhunderten verteidigt die Ostmark in blutigen Kämpfen das Reich gegen die Stämme der Barbaren. Doch nun sammeln sie sich unter dem schwarzen Banner des Nekromantenkaisers und drohen, das Alte Reich zu erschüttern. Mit einer Handvoll Getreuer will Havald das Unmögliche wagen: die Stämme der Steppe zu einen und den Einfluss des toten Gottes zu zerschlagen, damit die Ostmark endlich Frieden findet…“

Ja ja, der Herr Schwartz. Soll ich euch mal was verraten? Ich war lange Zeit furchtbar wütend auf ihn und total eingeschnappt. Es ist schon recht lange her, dass ich seinen Zyklus Das Geheimnis von Askir gelesen habe. Was ich damals nicht wusste, ist, dass es sich dabei eben nur um einen Zyklus handelt, der in Die Götterkriege weiter geführt wird. Der letzte Band „Der Kronrat“ endete mit einem so schrecklichen Cliffhanger, dass ich gar nicht glauben konnte, was ich da lese. Danach war ich so sauer, dass es sehr lange gedauert hat, bis ich endlich anfing, Die Götterkriege zusammen zu kaufen. Dieses Jahr war es dann so weit. Ich habe mir vorgenommen, bei jeder Bestellung einen weiteren Band mit zu ordern, damit ich eventuell noch dieses Jahr beginnen kann, den Zyklus zu lesen. Ich möchte nämlich erst anfangen, wenn ich sie alle hier habe. Hat sich bei Das Geheimnis von Askir als weise heraus gestellt. Der letzte Band des Zyklus Die Götterkriege erscheint nächsten Monat. Mal sehen, was dann passiert. Wenn es wieder einen weiteren Zyklus gibt, will ich das dieses Mal vorher wissen. Sonst schmolle ich wieder ewig.

Soooo, das waren alle regulären Neuzugänge. Nun kommen wir zu der kleinen Geschichte, die ich euch zu Beginn versprochen habe.

Wie Bastei Lübbe mir das Leben schwer macht

Ich denke, mittlerweile wisst ihr alle, dass die Anita Blake-Reihe bis heute mein All-Time-Favorite ist. Anita war meine erste UF-Heldin und obwohl die Bände eindeutig an Qualität verloren haben, halte ich ihr die Treue. Nennt es von mir aus Starrsinn, aber ich kann einfach nicht anders. Ich glaube, die erste UF-Heldin vergisst man eben nie. 🙂 Meine Treue hat mir in den letzten Jahren viel Ärger bereitet, weil Bastei Lübbe sich bezüglich dieser Reihe unmöglich verhalten hat. Wenn es gut lief, erschien pro Jahr ein Band. Wenn es schlecht lief, entschied der Verlag, einen vollständigen Band zu trennen und einfach zwei Bücher draus zu machen, was der Geschichte maßgeblich schadete. Das Resultat? Auf dem englischen Markt erscheint dieses Jahr Band Nummero 24, in Deutschland hat Bastei Lübbe die Serie nach Band 12 eingestellt. Sie würde sich nicht mehr rentieren. Sollte das hier irgendjemand von Bastei Lübbe lesen: daran seid ihr zu großen Teilen selbst Schuld.
Die Reihe abzubrechen, kam für mich nie in Frage, vor allem, weil ich bereits von anderen LeserInnen gehört habe, dass sich die Qualität wohl wieder steigert. Weniger Sex, mehr Mordermittlung. Back to the roots. Also musste eine andere Lösung her. Ich hätte nun natürlich einfach alle Bände ab der 12 in Englisch kaufen können. Aber ein so ausgeprägter Sprachenmix möchte mir so gar nicht gefallen. Demzufolge habe ich entschieden, die komplette Reihe noch einmal in Englisch zu kaufen und meine deutschen Exemplare an meine Mutter zu verschenken (die eine dankbare Abnehmerin ist). Selbstredend, dass ich sie auch noch einmal komplett lesen werde, denn ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung mehr, was bei Anita abging. Es ist viel zu lange her. Mit diesem Projekt, das sich vermutlich eine ganze Weile hinziehen wird, habe ich letzten Monat begonnen. Ich beschloss, die Bände nicht neu zu kaufen, denn der finanzielle Aufwand wäre unter diesen Bedingungen enorm. Glücklicherweise haben gute Seelen ihre englischen Anita-Bände an Medimops verkauft, sodass ich sie dort sehr günstig ergattern konnte.

DSCF9163

Ich konnte 10 Bände auf einmal zusammen bekommen. Dummerweise sind es Band 1-3, Band 7-12 und Band 19. Im Grunde ist es egal, weil ich wohl sowieso erst mit dem Lesen beginne, wenn ich mit der Reihe aktuell bin, aber die Lücke nervt mich. Nun gut, ich muss mich vorerst damit abfinden. Ebenso, wie ich mich mit dem Gefühl abfinden muss, das letzte Jahrzehnt verschwendet zu haben. Ich hätte schon vor Jahren anfangen sollen, Anita Blake im Original zu lesen. Das ist alles so ärgerlich. Es wird vermutlich lange dauern, bis ich Bastei Lübbe das verzeihe und ich dieses Gefühl der Unzufriedenheit los werde.

Gut ihr Lieben, das war also mein erster Neuzugänge-Post. Ich hoffe, es hat euch gefallen und vielleicht ist ja auch der eine oder andere Hinweis auf eine potentielle Reihe für euch dabei rausgesprungen. Falls ich irgendetwas besser machen kann oder ihr euch andere Infos wünscht, lasst es mich wissen, dann berücksichtige ich das beim nächsten Mal. Jetzt freue ich mich erst mal auf eure Kommentare und Meinungen und wünsche euch allen einen wundervollen Donnerstag! 🙂
Alles Liebe,
Elli

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Montagsfrage: Empfehlung aus dem Lieblingsgenre?

montagsfrage neu

Hallo ihr Lieben! 🙂

Puh, ich habe eine ziemlich stressige Woche hinter mir. Doch all die Umstände haben sich gelohnt, denn jetzt steht tatsächlich ein niegelnagelneues Bett in unserem Schlafzimmer. Schlafen wie auf einer Wolke. Ein Traum. *.*
Diese Woche sollte (theoretisch) wesentlich entspannter werden, deswegen habe ich mir vorgenommen, fleißig die ausstehenden Rezensionen anzugehen und zumindest einen Teil abzuarbeiten. Heute ist allerdings erst mal Montag – Zeit für die Montagsfrage von Svenja aka Buchfresserchen.

Welches Buch würdest du jemandem empfehlen, der zum ersten Mal ein von dir favorisiertes Genre liest?

Ich habe mich für drei verschiedene Genre entschieden, weil es für mich unmöglich ist, nur eines auszuwählen. 😀 Selbstverständlich ist jede Empfehlung immer von der Person abhängig, für die ich eine Empfehlung ausspreche. Aber da es sich hier um eine hypothetische Situation handelt, will ich es mal nicht komplizierter machen, als es ist.

Mein erstes Empfehlungs-Genre ist die High Fantasy. Ich liebe dieses Genre, weil es kaum ein anderes gibt, das mich so weit von der Realität wegbringt. Die Magie, die wunderschönen Welten, der Kampf zwischen Gut und Böse – das alles fasziniert mich. Sollte ich hier nun eine Empfehlung abgeben, würde ich versuchen, eine Saga auszuwählen, die nicht zu anspruchsvoll und umfangreich, aber auch nicht zu langatmig ist. Ich könnte mir vorstellen, dass einen Genre-Neuling das abschreckt.
Ich denke, ich würde den Mehrteiler „Das Geheimnis von Askir“ von Richard Schwartz empfehlen, beziehungsweise den ersten Band „Das Erste Horn“. Diese Reihe umfasst sechs Bände; die ersten vier Bände bewegen sich im Rahmen von 400-450 Seiten, also überschaubar. Ich fand „Das Geheimnis von Askir“ großartig und äußerst fesselnd, sodass ich alle sechs Bände hintereinander weg gelesen habe. Ich kann mir vorstellen, dass dieser Mehrteiler nicht zu lang ist, einen Neuling aber trotzdem dazu verführt, immer weiter zu lesen, was ja mein Anliegen wäre.

das erste horn

 

Ein verschneiter Gasthof im hohen Norden: Havald, ein Krieger aus dem Reich Letasan, kehrt in dem abgeschiedenen Wirtshaus „Zum Hammerkopf“ ein. Auch die undurchsichtige Magierin Leandra verschlägt es hierher. Die beiden ahnen nicht, dass sich unter dem Gasthof uralte Kraftlinien kreuzen. Als der eisige Winter das Gebäude vollständig von der Außenwelt abschneidet, bricht Entsetzen aus: Ein blutiger Mord deutet darauf hin, dass im Verborgenen eine Bestie lauert. Doch wem können Havald und Leandra trauen? Die Spuren führen in das sagenhafte, untergegangene Reich Askir…“

 

 

Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich zusätzlich noch die „First Law“-Trilogie von Joe Abercrombie empfehlen würde, doch für einen Neuling des Genres halte ich Abercrombie für etwas zu brutal und blutig. Wenn die Person ihre ersten Erfahrungen in der High Fantasy mit ihm sammelt, könnte das mächtig nach hinten losgehen und das möchte ich nicht. Ich will ja vermitteln, was an der High Fantasy so wundervoll ist. 😉

Das zweite Genre ist, genau wie bei Svenja, die Urban Fantasy. Allerdings würde ich einen völlig anderen Vertreter empfehlen, weil ich keine der Reihen mit einer starken Heldin oder einem sympathischen Anti-Held im Mittelpunkt auswählen würde. Bei diesen Romanen ist die Frage, ob sie einem Leser oder einer Leserin gefallen, einfach zu stark davon abhängig, ob sie die Hauptfigur mögen. Außerdem finde ich, dass sie einfach nicht magisch genug sind. Sie machen mir großen Spaß, ich lese sie gern. Aber wenn ich jemandem, der neu im Genre ist, vermitteln sollte, wie schön die Vorstellung ist, dass unsere Realität vielleicht weit mehr bereit hält, als wir tagtäglich sehen können, würde ich „Die Uralte Metropole“ von Christoph Marzi empfehlen. Auch hier natürlich den ersten Band „Lycidas“. Seit ich diese Reihe gelesen habe, schaue ich manchmal in die U-Bahn-Tunnel meiner Stadt hinein und frage mich, was wohl dort im Dunkeln ist, was ich nicht sehen kann. Was für eine Welt sich nur ein paar Meter von mir entfernt versteckt. 🙂

Die Welt ist gierig und manchmal verschlingt sie kleine Kinder mit Haut und Haaren …

lycidasEs geschehen seltsame Dinge in London. Im Waisenhaus des grausamen Mister Dombey traut die kleine Emily Laing ihren Augen nicht, als sie eines Morgens in der Küche von einer Ratte angesprochen wird, die sich ihr höflich als Lord Hironymus Brewster vorstellt. Eine Sinnestäuschung? Nein, denn bald darauf bleibt Emily nichts anderes übrig, als an die Existenz von wundersamen Wesen zu glauben – als sie nämlich Zeugin wird, wie ein Werwolf eines der Mädchen aus dem Schlafsaal für Neuzugänge stiehlt. In Begleitung der Ratte – sowie eines Elfen namens Maurice Micklewhite und des mürrischen Alchemisten Wittgenstein – macht sich Emily auf die Suche nach der verschwundenen Mara.

Die Spur führt die Gefährten in die Uralte Metropole, eine geheimnisvolle Stadt unter der Stadt, ein dunkles, gefährliches Reich, in dem gefallene Engel hausen und antike Gottheiten über das Schicksal der Menschen walten.

Doch was steckt wirklich hinter den Kindesentführungen, von denen London regelmäßig heimgesucht wird? Und wer ist der mysteriöse Herrscher der uralten Metropole, der sich Lycidas nennt?“

Zu guter Letzt bleiben noch meine heiß geliebten YA Dystopien. Da gibt es viele, die sich anbieten würden, aber ich würde die „Delirium“-Trilogie von Lauren Oliver auswählen. Es war diese Trilogie, die mich für das Genre gewinnen konnte, also warum sollte das bei anderen nicht auch funktionieren? 😉

Delirium

 

 

Ninety-five days, and then I’ll be safe. I wonder whether the procedure will hurt. I want to get it over with. It’s hard to be patient. It’s hard not to be afraid while I’m still uncured, though so far the deliria hasn’t touched me yet. Still, I worry. They say that in the old days, love drove people to madness. The deadliest of all deadly things: It kills you both when you have it and when you don’t.

 

 

Das wären also meine Empfehlungen für Genre-Neulinge. Jetzt bin ich natürlich äußerst gespannt, welche Bücher ihr auswählen würdet. Vielleicht ist ja auch für mich etwas dabei. 😉

Welches Buch würdet ihr einem Neuling in eurem Lieblingsgenre empfehlen?

Ich freue mich wie immer sehr auf eure Antworten und Kommentare und wünsche euch eine wunderbar tollige Woche! 😀

Alles Liebe,
Elli

(Bildquelle 1)
(Bildquelle 2)
(Bildquelle 3)

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: