RSS

Schlagwort-Archive: November 2014

28. 11. 2014 – The Final Countdown: Meine Vorsätze für das literarische Jahresende

kalenderFreitag, der 28. November 2014. Von diesem Jahr sind noch etwas mehr als 4 Wochen übrig. Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal bemerkt, dass ich plane, wie ich den Rest von 2014 in Bezug auf meine Lektüre verbringen möchte. Statt für Silvester beziehungsweise für das Jahr 2015 habe ich sozusagen Vorsätze für das Ende des Jahres. 😉
So habe ich mir beispielsweise vorgenommen, keine neuen Reihen/Serien/Trilogien/Tetralogien/etc. mehr zu beginnen. Es ist eine Schande, wie viele Geschichten ich dieses Jahr begonnen habe, ohne sie weiterzulesen. Also habe ich entschieden, dass ich erst mal ein paar beenden möchte, bevor ich mich Neuem zuwende. Besonders drei stehen noch auf meiner Liste für 2014:

  1. Chaos Walking von Patrick Ness
  2. Legend von Marie Lu
  3. Matched von Ally Condie

Dafür habe ich sogar extra noch die fehlenden Bücher gekauft, damit ich die Trilogien nicht mit ins nächste Jahr schleppe. Ich bin optimistisch, dass ich das schaffe, weil sich alle drei ja recht leicht weg lesen und es ja „nur“ sechs Bücher sind.

Außerdem habe ich die feste Absicht, bis zum Silvesterabend alle noch ausstehenden Rezensionen des Jahres 2014 fertig geschrieben und publiziert zu haben. Das wird wohl etwas schwieriger, denn wenn ihr einen Blick in meine Sidebar werft, seht ihr ja, dass da schon jetzt noch fünf auf mich warten. Okay, an Sandman Slim bin ich bereits dran, die werde ich wohl morgen veröffentlichen können. Aber trotzdem. Mit den Büchern, die ich noch lesen will, sind das noch 10 Rezensionen. Das ist eine ganze Menge. Und dann tummelt sich in dieser Liste ja auch ein Schreckgespenst. Ich habe euch ja erzählt, dass es Rezensionen gibt, vor denen ich mich fürchte (das könnt ihr HIER nachlesen). Tja, „Pride and Prejudice“ schiebe ich nun schon EWIG vor mir her. Es hängt mal wieder am Inhalt. Ich habe überlegt, die Inhaltsangabe wegzulassen, weil ich dachte, dass jeder weiß, worum es in diesem Buch geht, aber als ich die Probe aufs Exempel gemacht habe, stellte sich heraus, dass das nicht geht. Ich habe nämlich einfach mal meinen Papa gefragt, ob er den Inhalt kennt. Die klare Antwort war „Nein“. Badamm.
Trotzdem werde ich mein Bestes geben, um 2015 bei Null beginnen zu können.

Zum Ende des Jahres ist natürlich auch noch mal eine Statistik fällig. Ich weiß, dass viele von euch das langweilt, aber der Nerd in mir verlangt es einfach. Mit Zahlen rumspielen macht mir eben Spaß und ich finde es toll, mein Leseverhalten in harte Fakten umzuwandeln. So kann ich nämlich Tendenzen sehen, die mir sonst nicht auffallen. Welches Genre habe ich am häufigsten gelesen? Waren es mehr deutsche oder mehr englische Bücher? Wie viele Seiten sind zusammen gekommen? Mich interessiert das eben und darüber hinaus bietet es mir die Möglichkeit, über Jahre die Veränderungen zu sehen, wenn ich das fleißig und gewissenhaft weiterführe.

130308Dann würde ich gern mit euch im Dezember meinen Blog-Geburtstag feiern, aber dummerweise weiß ich nicht mehr, wann ich meinen ersten Beitrag verfasst und veröffentlicht habe, weil ich diesen Beitrag eines Tages gelöscht habe. Das lag daran, dass ich irgendwann begriffen habe, wie man einen Blog organisiert und strukturiert und der Post dadurch überflüssig wurde. Heute steht dessen Inhalt nämlich auf der About – Seite. Ich habe schon versucht, irgendwie anders herauszufinden, seit wann es den Wortmagieblog gibt, weil ich mir dachte, WordPress müsste das eigentlich irgendwo verzeichnet haben, habe aber nichts gefunden. Vielleicht kann mir jemand von euch erklären, wo ich das nachschlagen kann?
Ich weiß zwar noch nicht so richtig, wie ich den Geburtstag dann feiern möchte, aber einfach übergehen möchte ich ihn auch nicht.

Was habt ihr euch für das literarische Ende des Jahres vorgenommen?

Macht ihr überhaupt Pläne oder lest ihr einfach weiter wie den Rest des Jahres auch?
Ich freue mich wie immer auf eure Meinungen, Gedanken und Kommentare! 😀

(Bildquelle 1)
(Bildquelle 2)

Werbeanzeigen
 
9 Kommentare

Verfasst von - 28. November 2014 in Neuigkeiten & schnelle Gedanken

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

25. 11. 2014 – Gemeinsam Lesen

Gemeinsam Lesen 2

Dienstag ist der Tag der Woche, an dem ich meine Gedanken zu meiner aktuellen Lektüre mit euch teile, denn Dienstag ist Gemeinsam Lesen – Tag! 😀
Diese Aktion wird abwechselnd von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher betreut, die sie von Asaviel übernommen haben. Die Fragen dieser Woche findet ihr bei Schlunzen-Bücher (klickt aufs Bild).

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese jetzt „The Ask and the Answer“ von Patrick Ness und bin auf Seite 9, weil ich es gestern Abend erst begonnen habe.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Das wird jetzt etwas länger, weil Patrick Ness diese unnachahmliche Art hat, die Gedanken des Protagonisten Todd darzustellen.

„I can feel my weight pulling at the bonds on my wrists and I can feel the blood on my face, sticky and drying, and I look out bleary-eyed from my little prison of light in the middle of this room, this room with no exits –
This room where I’m gonna die –
This room –
This room where she ain’t.“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

„The Ask and the Answer“ ist der zweite Band der Chaos Walking – Trilogie. Und oh mein Gott, ich bin sofort wieder voll drin. Der erste Band, „The Knife of Never Letting Go“ hat von mir mehr als verdient fünf Sterne bekommen; nach den ersten paar Seiten bin ich schon jetzt fest überzeugt, dass der zweite Teil die gleiche Bewertung erhalten wird. Als ich das Buch gestern Abend aufschlug, fühlte ich mich sofort eingesaugt. Es ist einfach großartig, wie leicht ich mich in Todds Kopf zurecht finde, wie schnell ich mich mit ihm identifiziere, wie heftig ich seine Gefühle (im Augenblick sind das Verwirrung, Verzweiflung, Angst und Wut) nachempfinden kann. 9 Seiten und ich bin wieder total geflasht von Patrick Ness‘ unglaublichem Talent. Ich FÜHLE Todd, gerade weil seine Gedanken nicht gradlinig sind. Alles, was sich in seinem Kopf abspielt, ist realistisch, weil wir eben nicht immer in klar ausformulierten Sätzen denken. Deswegen ist die Verbindung so stark. Ich freue mich so darauf, herauszufinden, wie Todds Geschichte weitergeht.
Hach, ich liebe diese Begeisterung, wenn man genau weiß, dass man ein fantastisches Buch in den Händen hält. 😀

4. Am Wochenende ist der erste Advent! Worauf freut ihr euch in der Adventszeit besonders? Weihnachtliche Bücher, Blogger-Adventskalender oder gibt es noch andere buchige Themen die euch in dieser Zeit ganz besonders freuen?

Ich liebe Weihnachten und das ganze Drumherum. Aber literarisch gesehen ist die (Vor-) Weihnachtszeit nichts besonderes für mich. Ich lese deswegen nicht anders als sonst. Ob nun draußen 35° sind oder festliche Weihnachtsdeko für gemütliche Stimmung sorgt, meinen Bauch interessiert das nicht. Er ist derjenige, der entscheidet, was ich als nächstes lese. Und er mag es gar nicht, wenn ich das allein übernehme. Ich könnte mir also keine Weihnachtslektüre aufzwingen, nicht mal, wenn ich wollte, weil das unweigerlich dazu führen würde, dass mein Bauchgefühl mich laut anschreit, gefälligst ein anderes Buch zu lesen.
Und was ist eigentlich ein Blogger-Adventskalender? Auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt doch wieder als kleines Blogger-Küken oute, kann mir das jemand erklären?

Jetzt wisst ihr, was ich lese. Was lest ihr?

Ich freue mich wie üblich sehr auf eure Meinungen und Kommentare! 🙂

 
7 Kommentare

Verfasst von - 25. November 2014 in Neuigkeiten & schnelle Gedanken

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

24. 11. 2014 – Montagsfrage: Neue Buchblogs?

montagsfrage_banner_neu

Hallo ihr Lieben,

ich wünsche euch einen wundervollen Wochenstart! Wie ihr wisst, beginne ich meine Blogger-Woche stets mit der Montagsfrage von Nina aka Libromanie:

Habt ihr in diesem Jahr neue Buchblogs für euch entdeckt?

Die Antwort auf diese Frage lautet natürlich eindeutig „Ja“. Alle Blogs, die ich so fleißig lese und verfolge, wie es mir neben meinem eigenen Geschreibsel und dem Real Life eben möglich ist, habe ich dieses Jahr entdeckt, weil ich erst seit Dezember letzten Jahres blogge. Ich empfinde mich selbst immer noch ein bisschen als Blogger-Küken. 🙂
Wordpress behauptet, dass ich insgesamt 60 Blogs folge, aber das sind nicht alles Buchblogs. Tatsächlich habe ich die meisten Bücherblogs aber wirklich über die Montagsfragen entdeckt. 🙂
Ich habe mich entschieden, ausschließlich diejenigen zu nennen, die ebenso wie ich rezensieren, sonst wäre die Liste wohl zu umfangreich. Die Reihenfolge hat überhaupt gar nichts zu bedeuten, ich habe sie jetzt einfach so übernommen, wie WordPress es mir anzeigt.

Kathys Blog | Lalapeja
Liveyourlifewithbooks
JosBookCorner
Laberladen
Die Wunderbare Welt der Jane
Vom Schreiben und Lesen
Frau Zuckers Zeitvertreib
Buchmacherin
Tintenmeer
Mein Blätterwald
Read & Survive
Zum Lesenden Elch
TheWonderlandBooks
Waldschrats Bücher- Und Lehrerblog
Wörterkatze
Overflowing Bookshelves
Packing books from boxes…
Lesen Und Mehr
Mein Senf für die Welt (DarkFairys Senf)
Tirilu
Zuendegelesen
It’s All About Books
Lady Smartypants
Tinka Beere
Nema Ravenhorst
Buecherherz
Zroyas Papiergeflüster
{Bookraptured}
Wortgestalten
Kathrinsbooklove
Bücherwurmloch
Lesemomente
101 Books
Rumgeeken
i am bookish

Ich könnte nun noch all diejenigen aufzählen, denen ich via Bloglovin‘ oder Blog Connect folge. Aber ich glaube, das wird dann auch zu viel. So sehr ich die Chance schätze, auf diesem Wege die Werbetrommel für all die wunderbaren BloggerInnen zu rühren, will ich euch ja auch nicht nur mit endlosen Listen bombardieren. 😉 Außerdem bin ich sicher, dass ich sowieso schon ein paar vergessen habe. Nehmt es mir nicht übel, wenn euer Blog nicht dabei ist, vielleicht habe ich euch einfach übersehen oder bin noch nicht auf euch gestoßen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. 😉
Ich danke euch dafür, dass ihr euer Bücherleben mit der Welt und mir teilt. Ich liebe eure Rezensionen, eure inspirierenden Gedanken. Macht einfach weiter so! 😀
Ein spezielles und besonders FETTES Danke geht an DarkFairy, Buchmacherin, {Bookraptured}, It’s All About Books, i am bookish und Zroyas Papiergeflüster. Eure Blogs sind wirklich außergewöhnlich und ich finde es wunderbar, regelmäßig Einblick in eure Gedanken zu bekommen!

Wer noch einen Tipp für einen Blog anzubieten hat, der noch nicht in meiner Liste auftaucht, immer her damit! 😀

 
6 Kommentare

Verfasst von - 24. November 2014 in Neuigkeiten & schnelle Gedanken

 

Schlagwörter: , , , , ,

20. 11. 2014 – Sympathy for the Devil: Soundtrack einer Lektüre

Hallo ihr Lieben! 🙂

In den letzten Tagen habe ich viel über die Verbindung zwischen Büchern und Musik nachgedacht. Ausgelöst wurden diese Gedanken von einer Situation letzte Woche. Ich stand im Bus auf dem Weg zur Arbeit und las „Kill the Dead“ von Richard Kadrey, den zweiten Band der Sandman Slim – Reihe. Wem die Geschichte nicht bekannt ist, in diesen Romanen geht es um James Stark alias Sandman Slim, der 11 Jahre in der Hölle als Gladiator verbrachte, dann wieder daraus hervor kroch und seitdem auf sehr unkonventionelle Art und Weise versucht, L.A. vor mittelschweren bis fürchterlichen Katastrophen zu bewahren. Er raucht, er trinkt, er tötet. Sein Mitbewohner ist ein Schädel, in dem der Geist/die Seele eines Magiers gefangen ist. Er arbeitet hin und wieder für Luzifer. Sein Vater ist ein Erzengel. Er reist durch die Schatten und spricht Hellion, die Sprache der Hölle. Ich denke, diese Beschreibung reicht als kurzer Eindruck seiner Person. 😉
Wenn ich unterwegs bin, höre ich eigentlich immer Musik. An diesem speziellen Abend lief „Ramble On“ von Led Zeppelin und ich dachte „Wenn es eine Band gibt, die wirklich hervorragend zu Sandman Slim passt, dann ist es Led Zep“. Der Song „Ramble On“ handelt vom Weiterziehen, von der Suche nach Liebe und von Rastlosigkeit, zumindest soweit ich den Text interpretiere. Insofern passt auch gerade dieser Song perfekt zu „Kill the Dead“, weil Stark genau das ist: rastlos und auch ein bisschen ziellos.
Ist es nicht erstaunlich, dass mir mein Handy ausgerechnet einen Song vorspielte, der ideal zu meiner Lektüre passte, während ich sie in der Hand hielt?

noten

Ich habe dann weiter darüber nachgedacht und habe versucht, weitere Songs zu finden, die zu den Büchern passen, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Mir ist nicht zu allen etwas eingefallen, aber zu ein paar schon.
Für „Kill the Dead“ ist natürlich auch „Sympathy for the Devil“ von den Rolling Stones ideal.
„The Knife of Never Letting Go“ ließ mich an Kansas mit „Carry On Wayward Son“ denken.
Es mag ein Klischee sein, aber für „Visite bei Vollmond“ finde ich „Bad Moon Rising“ von Creedence Clearwater Revival passend.
Sara Ramirez‘ Song „The Story“ ist die perfekte musikalische Untermalung für „The Love Song of Miss Queenie Hennessy“.
Der Vergleich hinkt vielleicht ein bisschen, aber irgendwie erinnert mich „Die Lügen des Locke Lamora“ an „Der Rattenfänger“ von In Extremo.
„Racheklingen“ von Joe Abrercrombie verdient einen härteren Song; „Iron Army“ von In this Moment erfasst Monzas Rachegelüste deswegen ziemlich perfekt.

Wenn ich noch ein bisschen intensiver darüber nachgrübeln würde, fiele mir sicher noch viel mehr ein. Es macht mir auch richtig Spaß, diese Verbindungen zwischen Musik und Literatur zu ziehen. Es kombiniert zwei wirklich wichtige Punkte meines Lebens, die herrlich harmonieren. Obwohl ich selbst nicht mal ein Instrument spiele und auch überhaupt nicht singen kann (kurz gesagt, total unmusikalisch bin), liebe ich es, dass die Musik meine Gefühle einer Geschichte gegenüber in eine fassbare, theoretisch sogar messbare, Größe verwandelt. Es stützt auch meine Erinnerung. Wann immer ich „Ramble On“ von Led Zeppelin oder „Sympathy for the Devil“ von den Stones höre, wird vor meinem geistigen Auge James Stark auftauchen. Ich finde das wirklich schön. Es wird mir noch über Jahre den Tag versüßen.

Habt ihr sowas auch? Verbindet ihr bestimmte Songs mit Büchern?

Ihr wisst ja, dass ich immer sehr neugierig bin bezüglich eurer Lese-Gewohnheiten. Könnt ihr überhaupt Musik hören beim Lesen oder lenkt euch das ab?
Für mich ist es gerade unterwegs die ideale Situation, weil sowohl meine Ohren als auch meine Augen beschäftigt sind. Mitten in der Stadt, unter tausenden von Menschen, kann ich mich in eine kleine Input-freie Höhle zurückziehen. Nichts lenkt mich ab, niemand stört mich. Ich bin allein mit einer Geschichte, die mir so das Gefühl gibt, dass sie nur für mich geschrieben wurde.

Erzählt mir von euren Erfahrungen mit Musik und Literatur. Ich freue mich auf eure Antworten und Kommentare! 🙂

(Bildquelle)

 
7 Kommentare

Verfasst von - 20. November 2014 in Neuigkeiten & schnelle Gedanken

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

17. 11. 2014 – Montagsfrage: Wer ist euer liebster Antiheld/Bösewicht?

montagsfrage_banner_neu

Hallo ihr Lieben! 🙂

Nachdem die Montagsfrage letzte Woche ausgefallen ist, hat sich Nina aka Libromanie diese Woche eine meiner Meinung nach besonders schöne Frage ausgedacht, die mir dazu noch sehr entgegen kommt:

Wer ist euer liebster Antiheld/Bösewicht?

Ich liebe Antihelden. Sie sind meist so vielschichtig, facettenreich und wesentlich realistischer als „normale“ Helden. Ich brauche keine perfekten ProtagonistInnen, die sich immer richtig verhalten. Das ist zur Abwechslung mal ganz nett, aber im Großen und Ganzen stehe ich einfach auf ambivalente Charaktere, die gute und schlechte Eigenschaften in sich vereinen.
Ganz oben auf meiner Liste steht Sand dan Glokta aus der „The First Law“ – Trilogie von Joe Abercrombie. Diese Figur hat mich nachhaltig stark beeindruckt, weil er als Inquisitor natürlich nicht gerade der perfekte Schwiegersohn ist und sein Charakter viele verwerfliche Eigenschaften aufweist. Abercrombie hat herrlich herausgearbeitet, dass all seine Verhaltensweisen jedoch Gründe haben, die mehr oder weniger gut nachvollziehbar sind. Er ist intelligent, intrigant und skrupellos. Aber tief in seinem Innern hat er noch immer ein Herz und auch ein Gewissen, obwohl diese selten zum Vorschein kommen.
Aus der gleichen Trilogie stammt noch eine Figur, die ich wirklich ins Herz geschlossen habe: der Blutige Neuner. Ein des Kämpfens müder Barbar, der nicht viele Fragen stellt. Ja, er ist streng genommen ein Mörder. Aber er hat auch viel gesehen, viel erlebt und ist keinesfalls herzlos.
Dann sind da all die Urban Fantasy Antihelden, die mich immer wieder aufs Neue begeistern. Joe Pitt. Bourbon Kid. James Stark alias Sandman Slim. Sie rauchen, sie trinken, sie lügen, sie morden. Doch irgendwie kann ich ihnen all das verzeihen, weil es mir immer plausibel erscheint, wie sie sich verhalten. Ich meine, ein Blutbad in Santa Mondega, das verseuchteste, sündhafteste Rattenloch, das man sich vorstellen kann – wer kann Bourbon Kid das schon richtig übel nehmen? So wie ich Anonymus verstanden habe, kann man in Santa Mondega die Augen schließen und einfach in die Menge schießen, es trifft trotzdem immer den/die Richtige/n.
Stark tötet niemals grundlos und niemals Unschuldige, sondern Menschen und/oder Sub Rosas, die sich mit Dämonen oder ähnlich finsteren Mächten eingelassen haben. Ja, okay, er arbeitet für Luzifer. Na und? Deswegen ist er noch lange nicht böse.
Und Joe Pitt? Joe ist ein Auftragskiller, der innerhalb vampirischer Ränkespiele nur versucht, das Richtige zu tun und zu überleben.
In all diesen Büchern fließt literweise Blut, was mir tausendmal lieber ist als irgendwelche unrealistischen, romantisierenden Beschreibungen oder Friede-Freude-Eierkuchen-Sonnenschein-Darstellungen.

Wie ist es bei euch? Liebt ihr Antihelden genauso wie ich? Wer ist euer liebster Antiheld?

Ich freue mich wie üblich auf eure Meinungen und Kommentare! 🙂

 
11 Kommentare

Verfasst von - 17. November 2014 in Neuigkeiten & schnelle Gedanken

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

12. 11. 2014 – Gemeinsam lesen

Gemeinsam Lesen 2
Ich weiß, ich bin eigentlich einen Tag zu spät dran für „Gemeinsam Lesen“, weil ich gestern unbedingt „The Love Song of Miss Queenie Hennessy“ publizieren wollte, um die Deadline von Blogg dein Buch einzuhalten. Aber eigentlich spielt das auch keine Rolle, oder? Es geht ja nur darum, mit euch zu teilen, was ich gerade lese. 🙂
Die Aktion stammt ursprünglich von Asaviel, wird jetzt aber abwechselnd von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher gehostet. Mit einem Klick aufs Bild kommt ihr zu den aktuellen Fragen.

afterparty1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „Afterparty“ von Daryl Gregory und befinde mich aktuell auf Seite 147.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„The mother, who had refused to sign the adoption papers, was reunited with her daughter before the girl was old enough to remember the absence.“

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Man, das Buch ist sowas von psycho. Warum? Weil anscheinend einfach alle Figuren psycho sind. Bisher ist mir nicht ein geistig gesunder Charakter begegnet. Alle kämpfen irgendwie mit den Nachwirkungen des Konsums spezieller Drogen, die unter anderem zu heftigen permanenten Halluzinationen führen können.
Außerdem sollte es gar nicht erwähnenswert sein, aber da das so selten vorkommt und ich mich deswegen sehr darüber freue, möchte ich es trotzdem ansprechen: die Protagonistin ist lesbisch.

4. Es wäre Zeit für Neues von…. ? Welcher Autor sollte eurer Meinung nach ganz bald mal wieder ein Buch schreiben? Oder gibt es eine Reihe, wo du denkst „Mensch, da könnte aber noch ein Teil kommen!!“?

Ja, tatsächlich gibt es da eine Reihe, die meiner Meinung nach endlich mal weitergeführt werden sollte. Seit über einem Jahr warte ich auf den nächsten Band der Anita Blake – Reihe von Laurell K. Hamilton. Der Punkt, der mich daran ärgert, ist, dass die nächsten Bände alle schon geschrieben und auf Englisch sogar veröffentlicht sind, aber Bastei Lübbe hängt massiv hinterher. Ich weiß nicht, ob sie den nächsten Teil einfach noch nicht übersetzt haben oder ob sie ihn aus unerfindlichen Gründen zurückhalten. Der letzte Band, „Blinder Hunger“, wurde im Mai 2013 auf Deutsch veröffentlicht. Im Mai. 2013. Liebe Menschen bei Bastei Lübbe, was ist eigentlich los mit euch? Warum macht ihr es mir so schwer? Warum lasst ihr mich so lange warten? Um den Anschluss zu packen, müsste ich theoretisch mindestens die letzten beiden Bände noch einmal lesen, weil diese eigentlich auch nur EIN Band sind. Das ist doch Mist.

Wie steht’s bei euch? Was lest ihr gerade?

Erzählt mir davon, ich freue mich auf eure Antworten und Kommentare! 🙂
 
2 Kommentare

Verfasst von - 12. November 2014 in Neuigkeiten & schnelle Gedanken

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

04. 11. 2014 – Gemeinsam Lesen

Gemeinsam Lesen 2

Guten Abend ihr Lieben! 🙂
Da ich heute wieder einmal den ganzen Tag arbeiten musste und keine Rezension mehr zustande bringe, dachte ich mir, ich nehme heute endlich mal an einer Aktion teil, die ich schon lange im Auge habe: „Gemeinsam Lesen“. Diese Aktion stammt ursprünglich von Asaviels Bücher-Allerlei und wurde dann von Schlunzen-Bücher und Weltenwanderer übernommen.
Na dann, werfen wir mal einen Blick auf meine Lektüre:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „The Love Song of Miss Queenie Hennessy“ und bin aktuell auf Seite 65.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„I also wished two things: that you would close the door to the stationary cupboard and that I’d never see you again.“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Es ist wirklich großartig, dass Rachel Joyce mit diesem Buch endlich auch Queenie zu Wort kommen lässt. In „The Unlikely Pilgrimage of Harold Fry“ war sie ausschließlich ein passiver Charakter. Eigentlich nicht mal das, sie war eine Erinnerung. Jetzt wird sie real und greifbar. Dafür bin ich sehr dankbar, denn es gibt einer wunderbaren Geschichte eine weitere Facette.

4. Warum hast du dir gerade dieses Buch zugelegt? Wars ein Coverkauf? Hat dich der Klappentext angesprochen? Ist es eine Reihenfortsetzung? Was hat den Ausschlag gegeben?

Nun ja, ich habe das Buch ja gar nicht gekauft. Ich habe es bei Blog dein Buch gewonnen. Aber dafür beworben habe ich mich, weil ich mir dachte, dass ich, wenn ich gewinne, endlich einen Grund habe, mir auch „The Unlikely Pilgrimage of Harold Fry“ zu besorgen. Das stand nämlich schon lange auf meiner Wunschliste, aber ich habe es immer wieder nach hinten verschoben, obwohl ich es wirklich gern lesen wollte. Tja, meine Strategie ging auf. 😀

Jetzt seid ihr an der Reihe! Was lest ihr im Augenblick und was möchtet ihr unbedingt zu diesem Buch loswerden? Warum habt ihr das buch gekauft?

Ich freue mich wie immer auf eure Antworten und Kommentare! 😀

 
7 Kommentare

Verfasst von - 4. November 2014 in Neuigkeiten & schnelle Gedanken

 

Schlagwörter: , , , , ,

03. 11. 2014 – Montagsfrage: Schon mal gedrückt?

montagsfrage_banner_neu

Hallo ihr Lieben! 🙂
Endlich eine neue Woche. Die letzte war unglaublich anstrengend, also hoffe ich, dass diese wieder etwas entspannter wird und ich dementsprechend auch zum Bloggen komme. Natürlich war ich nicht gänzlich untätig, ich arbeite fleißig an den Rezensionen zu „Das Geheimnis der Großen Schwerter“. Allerdings ist das keine leichte Aufgabe.
Außerdem werde ich die Rezensionen zu „The Unlikely Pilgrimage of Harold Fry“ und „The Love Song of Miss Queenie Hennessy“, welches ich als nächstes lesen werde, vorziehen. Letzteres habe ich nämlich bei Blog dein Buch gewonnen und möchte es noch innerhalb der 4-wöchigen Frist rezensieren.
Doch heute ist erst mal Montag und damit Zeit für die Montagsfrage von Nina aka Libromanie:

Habt ihr euch schon mal vor einem Buch gedrückt, obwohl ihr es eigentlich lesen wolltet?

Ja, schon. Wobei sich mir die Frage stellt, wie „sich drücken“ in Bezug auf Bücher definiert ist. Ist es drücken, wenn ich den „Ulysses“ immer wieder anfange und nach einigen Seiten zurück ins Regal stelle, weil ich merke, dass ich noch nicht bereit bin? Ich finde nicht. Ich glaube, für jedes Buch, das man lesen möchte, gibt es den richtigen Zeitpunkt und je anspruchsvoller ein Buch ist, desto wichtiger ist es, den richtigen Zeitpunkt abzupassen. Dazu gehört eben manchmal auch, jahrelang auf diesen Zeitpunkt zu warten. Das empfinde ich dann aber nicht als drücken.
In anderen Fällen ist es aber eindeutig drücken. So erging es mir nämlich mit „Das Geheimnis der Großen Schwerter“. Den ersten Band habe ich ja bereits im Juni gelesen. Ich fand ihn recht gut, doch auch ziemlich langatmig und schwerfällig. Diese beiden Punkte waren es, die mich dazu brachten, mit dem Weiterlesen vier Monate zu warten. Ich wollte die Geschichte weiter verfolgen, war aber demotiviert, weil ich wusste, dass sich Tad Williams‘ Saga nicht so einfach weg liest.
Für mich spielt das im Grunde keine Rolle. Denn was wirklich zählt, ist, dass ich früher oder später meinen inneren Schweinehund überwinde und mich doch einem bestimmten Buch widme. 😉

Wie ist es bei euch? Drückt ihr euch manchmal vor einer Lektüre?

Ich freue mich wie immer über eure Meinungen und Kommentare!

 

Schlagwörter: , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: