RSS

Schlagwort-Archive: Kiera Cass

Montagsfrage: Literarische Stalker?

Guten Morgen ihr Lieben! 🙂

Puh, ich brauche eine Pause. Die letzten drei Wochen habe ich recht viel gearbeitet und war ständig unterwegs – so langsam zehrt das. Aber das kommende Wochenende halte ich mir komplett frei. Ich will zu Hause auf der Couch sitzen und einfach nur lesen. Ich freue mich schon richtig darauf. Ich bin eindeutig reif für ein bisschen Gammelzeit!
Bevor es soweit ist, muss ich allerdings noch diese Woche durchstehen und die beginnt natürlich wie immer mit der Montagsfrage vom Buchfresserchen Svenja.

Gibt es Bücher/Reihen (Bestseller), über die du gerade ständig stolperst, sie aber nicht lesen möchtest?

Selbstverständlich. Solche Bücher existieren eigentlich immer zu jeder Zeit. Es gibt Bücher, die mich regelrecht verfolgen. Unheimlich. Meist liegt das daran, dass bestimmte Neuerscheinungen über die Maßen gehypt werden und mir deshalb einfach überall begegnen.
Ein sehr aktuelles Beispiel ist „Die Schwestern“ (Der Schwarze Thron #1) bzw. „Three Dark Crowns“ (Three Dark Crowns #1) von Kendare Blake. Schon als ich das erste Mal las, dass es darin um Drillings-Schwestern geht, die miteinander um den Thron eines magischen Reiches kämpfen müssen, verlor ich das Interesse. Ich bin zwar ein großer High Fantasy – Fan, aber dieser Trend in der YA-HF, Wettbewerbe und Konkurrenzsituationen als Kern der Handlung zu etablieren, langweilt mich fürchterlich, weil ich die daraus entstehende Dramatik zu plump finde. Wann hat das eigentlich angefangen? Ist „Selection“ (The Selection #1) von Kiera Cass daran schuld, das ich ebenfalls vor Ewigkeiten von meinem Radar verbannt habe? Ich bin es wirklich leid, dass offenbar niemand mehr originellere Ideen hat.
Außerdem gibt es einen Reihenauftakt, der mich seit Jahren stalkt: „Feuer und Stein“ bzw. „Outlander“ (Outlander #1) von Diana Gabaldon. Wie oft ich dieses Buch schon in der Hand hatte, kann ich nicht mehr zählen. Es begegnet mir online, in Bahnhofsbuchhandlungen, auf Mängelexemplartischen. Freunde und Bekannte schwärmen davon, Blogger_innen loben es in den höchsten Tönen. Die Serienverfilmung wird mir bei Netflix unter die Nase gehalten. Ich habe das Gefühl, jeder einzelne Mensch auf der Welt erwartet von mir, dass ich dieses Buch lese. Und ich… Ich will einfach nicht. Immer wieder wird mir gesagt „Aber du liebst doch High Fantasy. Dann muss das doch was für dich sein“. Nein, muss es nicht, weil es im Kern ein historischer Roman ist, kein Fantasy-Schmöker und wie wir alle wissen, tue ich mich extrem schwer mit historischen Romanen. Ich sträube mich, es zu versuchen, da ich mich nicht durch 1000 Seiten wühlen will, nur, um am Ende unzufrieden zu sein. Keine Macht den literarischen Stalkern!

Welche Bücher scheinen euch zu verfolgen, obwohl ihr sie nicht lesen möchtet?

Ich freue mich wie immer sehr auf eure Beiträge und Kommentare und wünsche euch allen einen großartigen Wochenstart!
Alles Liebe,
Elli  ❤

Werbeanzeigen
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Montagsfrage: Gehyptes Buch?

montagsfrage neu

Guten Morgen ihr Lieben! 🙂

Argh, diese Rezensionen machen mich fertig. Ich komme nicht so gut voran wie erwartet und muss euch noch mal um eine Woche vertrösten. Aber ich arbeite dran. Wirklich. Versprochen.
Heute beginne ich eine neue Woche – allerdings ziemlich müde. Ich habe diese Nacht sogar davon geträumt, dass ich müde bin. Wohl ein Zeichen, dass ich mich mal ausschlafen sollte, oder? So schnell wird das nur leider nichts, denn diese Woche stehen eine ganze Menge Termine an. Tja, was soll’s. Jetzt nehme ich mir aber erst mal die Montagsfrage vom Buchfesserchen Svenja vor:

Gibt es ein aktuelles „Hype“-Buch, das du ignorierst?

Willst du wissen, wie ich geantwortet habe? Dann lies HIER weiter!

 
21 Kommentare

Verfasst von - 14. September 2015 in Neuigkeiten & schnelle Gedanken

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Der Hilferuf: The Selection

Der Hilferuf 1

Hallo ihr Lieben! 🙂

Am Dienstag habe ich bereits anlässlich der vierten Gemeinsam Lesen – Frage erzählt, dass es Bücher gibt, an denen ich aufgrund ihres Inhalts zweifle und deswegen nur schwer entscheiden kann, ob ich sie lesen möchte oder nicht. In einigen besonders harten Fällen treibt mich meine Unfähigkeit, mich zu entscheiden, schier in den Wahnsinn. Deswegen habe ich entschieden, eine neue Beitragskategorie zu gestalten: den Hilferuf. Da ich selbst offenbar nicht in der Lage bin, bestimmte Bücher endgültig auf meine Wunschliste zu setzen, möchte ich euch um Hilfe bitten. Ihr kennt meinen Buchgeschmack; ihr wisst, was ich gern lese und mir gefällt, also überlasse ich die Entscheidung euch.
Heute geht es um ein Buch, um das ich schon sehr sehr lange herumschleiche, weil ich das gute Stück bereits vor dem Hype bei Amazon entdeckt habe. Damals hatte ich noch nicht mal meinen Blog. Die Rede ist von „The Selection“ von Kiera Cass.

„The Selection“

the selection

For thirty-five girls, the Selection is the chance of a lifetime. The opportunity to escape the life laid out for them since birth. To be swept up in a world of glittering gowns and priceless jewels. To live in a palace and compete for the heart of gorgeous Prince Maxon.
But for America Singer, being Selected is a nightmare. It means turning her back on her secret love with Aspen, who is a caste below her. Leaving her home to enter a fierce competition for a crown she doesn’t want. Living in a palace that is constantly threatened by violent rebel attacks.
Then America meets Prince Maxon. Gradually, she starts to question all the plans she’s made for herself—and realizes that the life she’s always dreamed of may not compare to a future she never imagined.

„35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?“

Warum kann ich mich nicht entscheiden?

Mein Problem mit „The Selection“ hat seinen Ursprung im Grunddesign der Geschichte. Obwohl ich die Aschenputtel-ähnliche Idee interessant finde und mich die Dystopie neugierig macht, tue ich mich sehr schwer mit dem Prinzessinnen-Casting, durch das die Protagonistin America Singer in Kontakt mit dem Prinzen Maxon kommt. Es erinnert mich doch stark an die furchtbare Fernsehshow „Der Bachelor“, die ich mir übrigens bewusst nicht ansehe. Ich bin nicht gerade der Prinzessinnen-Typ und habe Zweifel, ob mir das Ganze nicht vielleicht viel zu kitschig sein könnte. Das Liebesdreieck Maxon-America-Aspen trägt natürlich auch seinen Teil dazu bei. Schließlich lese ich sonst eher handfeste, toughe und/oder actiongeladene Bücher. Außerdem muss ich gestehen, dass ich darüber hinaus aus feministischen Gründen besorgt bin, dass mir die Geschichte nicht gefällt, weil es bedeuten würde, dass ich mich schrecklich über das Buch aufregen würde. Hübsch ausstaffierte Frauen um einen Mann kämpfen zu lassen klingt doch ziemlich sexistisch.
Andererseits habe ich natürlich kein Herz aus Stein und brauche nicht zwangsläufig literweise Blut, um ein Buch zu mögen. Ich mag YA-Dystopien sehr, das wisst ihr ja. Allerdings darf die Dystopie nicht zu abstrakt, ungenau oder unrealistisch sein. Logik-Löcher finde ich besonders unangenehm beim Lesen. Ich habe bereits gehört, dass die Protagonistin America eine recht schwierige Figur sein soll – auch das schreckt mich ab, weil mir die Verbindung mit dem Hauptcharakter sehr wichtig ist. YA-Romane leben normalerweise von der Identifikation mit den Hauptfiguren; sie sind nur sehr selten so konzipiert, dass es irrelevant ist, ob man sie mag oder nicht. Trotz dessen kann der Hype um die Reihe herum ja nicht grundlos entstanden sein.
Ihr seht, es gibt eine ganz Menge Punkte, die mich davon abhalten, das Buch zu kaufen.

Worüber sollt ihr abstimmen?

Ich möchte euch bitten, mir mitzuteilen, ob ich „The Selection“ eurer Meinung nach lesen soll oder nicht. Wenn ihr abstimmt, ist es für mich äußerst wichtig, zu erfahren, warum eure Antwort so ausgefallen ist. Ich würde mich daher sehr freuen, wenn ihr euch zusätzlich die Zeit nehmt, mir kurz in den Kommentaren zu erklären, aus welchen Beweggründen heraus ihr diese Entscheidung getroffen habt. Ich lasse dabei natürlich auch eure persönliche Motivation gelten; falls ihr zum Beispiel einfach gern eine Rezension zu diesem Buch aus meiner Feder lesen möchtet, ist das völlig in Ordnung. 😉 Ich fände es super, wenn ihr meinen Buchgeschmack in eure Entscheidung einfließen lassen würdet und eventuell sogar konkrete Vergleiche zu Büchern, Reihen oder Trilogien ziehen könntet, die ich bereits gelesen habe oder kenne. Neben der Entscheidung, ob ich „The Selection“ lesen sollte, möchte ich versuchen, ein Gefühl für dieses Buch zu entwickeln. Ich denke, es ist ziemlich wichtig, dass meine Erwartungen so realisitisch wie möglich sind und ich nicht im Sud meiner Vorurteile schmore, ob nun begründet oder unbegründet.
Beachtet bitte, dass es hier vorerst nur um den ersten Band dieser Reihe geht, nicht um die gesamte Serie. Ich bin überzeugt, sollte es zur Lektüre des Auftakts kommen, kann ich im Anschluss selbst entscheiden, ob die Folgebände und ich eine gemeinsame Zukunft haben oder nicht.

Was passiert, wenn das Ergebnis positiv ausfällt?

Sollte sich die Mehrheit von euch dafür aussprechen, dass ich „The Selection“ lese, setze ich es erst einmal auf meine Wunschliste und bestelle es dann bei meiner nächsten Buch-Shoppingtour gleich mit. Da es hier um eure Wünsche geht, werde ich versuchen, das Buch so schnell wie möglich zu lesen. Ich werde definitiv eine englische Version kaufen; die günstigste Ausgabe wurde bei HarperTeen verlegt und trägt die ISBN-Nummer 0062059947. Für diejenigen unter euch, die das Buch bereits gelesen haben: falls ihr eine andere Ausgabe empfehlen könnt, lasst es mich wissen. 🙂
Die Umfrage läuft bloß einen Tag, denn sehr viel länger will ich diese vermaledeite Entscheidung nicht mehr aufschieben. Es reicht jetzt, ich gehe mir selbst auf die Nerven.

Die Umfrage

 

Ich danke euch von Herzen für eure Hilfe und freue mich schon sehr darauf, eure Meinungen zu diesem Buch zu lesen. Es wird wahnsinnig spannend sein, zu lesen, wie ihr meinen Buchgeschmack einschätzt und ob ihr „The Selection“ für mich als passend erachtet. Das wird ein Spaß! 😀 Seid ihr bereit? Dann los! 😀
Alles Liebe,
Elli

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Gemeinsam Lesen

Gemeinsam Lesen 2

Hallo ihr Lieben! 🙂

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam! Diese tolle Aktion findet wöchentlich bei Schlunzen-Bücher statt; zu den Fragen dieser Woche gelangt ihr durch einen Klick aufs Bild!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „End of Days“ (Penryn & the End of Days #3) von Susan Ee und befinde mich auf Seite 94 von 436.

End of Days

 

After a daring escape from the angels, Penryn and Raffe are on the run. They’re both desperate to find a doctor who can reverse the twisted changes inflicted by the angels on Raffe and Penryn’s sister. As they set off in search of answers, a startling revelation about Raffe’s past unleashes dark forces that threaten them all.

When the angels release an apocalyptic nightmare onto humans, both sides are set on a path toward war. As unlikely alliances form and strategies shift, who will emerge victorious? Forced to pick sides in the fight for control of the earthly realm, Raffe and Penryn must choose: Their own kind, or each other?“

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„The school grounds are quiet and seemingly deserted.“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Awwwww, das Finale der Trilogie Penryn & the End of Days! 😀 Ich freue mich wie ein Schneekönig, dass ich so clever war, mit der Lektüre von Band 2 zu warten, bis der dritte Band auch erschienen ist, damit ich sie direkt nacheinander lesen kann. „World After“ endet nämlich mit einem fiesen Cliffhanger, wie ich in der Nacht von Sonntag zu Montag erfahren durfte. Da ich so vorausschauend gehandelt habe, konnte ich gestern mit „End of Days“ beginnen und genieße es in vollen Zügen. Diese Trilogie macht wirklich süchtig. Ich bin schon jetzt ein bisschen traurig, dass sie in etwa 330 Seiten zu Ende sein wird und ich dann ohne Penryn weiterleben muss. Ich bin so ein Riesen-Fan von ihr. Sie hat einfach alles, was ich mir von so vielen YA-Heldinnen nur wünschen konnte. Sie ist mutig, sie ist klug, sie denkt rational und praktisch. Sie handelt nicht überstürzt, sondern wägt alles genau ab und weiß, worauf sie sich einlässt, wenn sie ein Risiko eingeht. Sie hat Eier, wenn ich das mal so sagen darf. Sie kümmert sich verantwortungsbewusst um ihre Familie und ist kein bisschen ich-bezogen. Sie hat ein großes Herz, lässt sich aber niemals von ihren Gefühlen überwältigen. Ich weiß nicht, ob ich an ihrer Stelle so stark wäre wie sie, aber ich erkenne viel von mir in ihr wieder. Sie ist eine junge Frau, mit der ich gern befreundet wäre. Ich wäre gern für sie da, weil sie einen Moment der Schwäche bitter nötig hat. Denn bei all den großen Problemen, die sie bewältigt, ist sie trotz dessen erst 17. Sie ist noch ein Teenager, hat aber einfach keine Zeit, sich auch so zu verhalten. Ich drücke ihr von ganzem Herzen und so fest ich kann die Daumen, dass das Finale am Ende ganz viel Glück für sie bereit hält, denn wenn es je eine literarische Figur gegeben hat, die ein bisschen Glück und Frieden wirklich verdient hat, dann ist es Penryn.

4. Gibt es Bücher, auf die du theoretisch neugierig bist, die du aber aus einem Grundsatz heraus nicht liest, weil sie z.B. von einem Autor geschrieben sind, den du nicht magst oder weil sie in einem Verlag erschienen sind von dem du nicht überzeugt bist?

Nein. Wenn ich einen Autor bzw. eine Autorin nicht mag, dann ist das so. Dann bin ich aber auch nicht neugierig auf seine/ihre Bücher. Ich kann ja nur Antipathie für SchriftstellerInnen entwickeln, wenn ich bereits etwas von ihm oder ihr gelesen habe. War diese Erfahrung negativ, streiche ich diese Person von meinem Radar. Ich ignoriere ihre Existenz, so wie ich auch Bücher ignoriere, die nicht meinem Geschmack entsprechen. Ich mag keine Chic-Lit, also suche ich nicht in diesem Genre nach Lektüre. Ein Beispiel ist Kafka. Der Großteil der Menschheit hält ihn für brillant – ich halte ihn für einen überschätzten, neurotischen Knallkopf mit schwerwiegenden Vater-Problemen (übrigens liebe ich das englische Wort daddy issues). Da meine Meinung von ihm so ist, wie sie nun mal ist, warum sollte ich Neugier für seine Werke empfinden oder sie mir überhaupt nur ansehen? Das ergäbe doch keinen Sinn. Auf irgendeiner Ebene ist mir bewusst, dass ich für „Die Verwandlung“ vielleicht noch zu jung war, als ich es für die Schule lesen musste und es vermutlich eines Tages noch einmal versuchen sollte (möglicherweise auch mit einem anderen Buch), doch daran habe ich bisher absolut kein Interesse und ich glaube nicht, dass sich das je ändern wird. Mein Leben ist zu kurz, um neurotischen Knallköpfen eine zweite Chance zu geben.
Verlage lehne ich grundsätzlich nicht ab, denn ich wüsste nicht, wieso. Ich habe bisher mit keinem Verlag wirklich schlechte Erfahrungen gemacht und mir will auch nicht einfallen, wie sich das äußern sollte. Natürlich war es ärgerlich, dass Bastei Lübbe meine heiß geliebte Anita Blake – Reihe eingestellt hat, aber deswegen ist der Verlag ja nicht gleich schlecht. Ich verstehe ihre Begründung durchaus: auch ein Verlag ist ein Wirtschaftsunternehmen und möchte Profit machen. Wenn sie meinen, dass Anita sich nicht rentiert, kann ich daran nichts ändern. Ich bin zu erwachsen, um Bastei Lübbe deswegen zu boykottieren, denn mir ist sehr wohl bewusst, dass sie das überhaupt nicht juckt und außerdem fände ich es schade, wenn ich mir alle Bücher ihres Programms verbieten würde, nur weil ich beleidigt bin. Damit schade ich ja nicht dem Verlag, sondern nur mir selbst.
Wenn ich auf ein Buch neugierig bin, sind es nicht die harten, äußeren Faktoren, die mich daran hindern, es auf meine Wunschliste zu setzen und später zu kaufen. Es ist stets das Buch selbst; ich habe Zweifel, dass es mir gefallen könnte. Wie zum Beispiel bei „Selection“ von Kiera Cass. Ich weiß, wie groß die Begeisterung für diese Reihe in der Bücher-Blogger-Welt ist, aber ich weiß immer noch nicht, ob es die richtige Lektüre für mich wäre. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich das richtige Publikum für eine Geschichte bin, die mit einer Prinzessinnen-Castingshow beginnt. Ich meine, hallo, ich lese mit diebischer Begeisterung Abercrombie. Ich liebe es, wenn Blut spritzt und es brutal zugeht. Lieber einen Ticken zu hart, als mit Samthandschuhen angefasst zu werden. Wie passt das bitte mit „Selection“ zusammen? Trotzdem reizt mich das Buch, weil der Hype so groß ist. Vermutlich sterbe ich eines Tages und weiß immer noch nicht, was ich bezüglich dieser Reihe tun soll.

Was lest ihr im Moment? Macht ihr um bestimmte Bücher aus Überzeugung einen Bogen, obwohl ihr neugierig seid?

Ich freue mich wie immer auf eure Meinungen und Kommentare und bin schon ganz wild darauf, mich durch eure Beiträge zu wühlen! 😀
Alles Liebe,
Elli

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: