RSS

Schlagwort-Archive: Hilferuf

Lilly Linder – Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

2015-12-07 - Lindner Was fehlt wenn ich verschwunden bin

Lilly Lindner wurde berühmt durch die Veröffentlichung ihrer Biografie „Splitterfasernackt“ im Jahre 2011. Zugegebenermaßen ist dieses Buch an mir völlig vorbeigegangen. Der Name Lilly Lindner schob sich erst in mein Bewusstsein, als ihr neuster Roman „Was fehlt, wenn ich verschwunden bin“ durch die Blogs tingelte und in höchsten Tönen gelobt wurde. Die Begeisterung der Blogger_innen war so groß, dass ich entschied, es lesen zu wollen, obwohl ich Bücher zum Thema psychische Erkrankungen mittlerweile eher meide. Was mich überzeugte, war, dass es sich bei diesem Buch um einen Briefroman handelt und Lindner die Perspektive einer Angehörigen einnimmt.

Für die 9-jährige Phoebe ist ihre große Schwester das Zentrum ihrer Welt. Niemand versteht sie so wie April. Doch nun ist April fort. Ihre Eltern haben sie in eine Klinik gebracht, weil sie krank ist. Phoebe versteht nicht, was Magersucht eigentlich bedeutet, aber sie spürt sehr genau, dass die Krankheit ihre Familie zerreißt. Allein mit Millionen Fragen tut sie das einzige, das ihr einfällt, um mit der Sehnsucht nach ihrer Schwester fertig zu werden: sie schreibt April Briefe. Obwohl sie niemals eine Antwort erhält, schickt sie fast täglich Worte hinaus in die Stille. Denn nur die Worte ermöglichen es Phoebe, die Leere, die April hinterlassen hat, einen kurzen Moment zu ertragen.

>>> Weiterlesen

Werbeanzeigen
 
3 Kommentare

Verfasst von - 23. Dezember 2015 in Realistische Fiktion, Young Adult

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Der Hilferuf: The Selection

Der Hilferuf 1

Hallo ihr Lieben! 🙂

Am Dienstag habe ich bereits anlässlich der vierten Gemeinsam Lesen – Frage erzählt, dass es Bücher gibt, an denen ich aufgrund ihres Inhalts zweifle und deswegen nur schwer entscheiden kann, ob ich sie lesen möchte oder nicht. In einigen besonders harten Fällen treibt mich meine Unfähigkeit, mich zu entscheiden, schier in den Wahnsinn. Deswegen habe ich entschieden, eine neue Beitragskategorie zu gestalten: den Hilferuf. Da ich selbst offenbar nicht in der Lage bin, bestimmte Bücher endgültig auf meine Wunschliste zu setzen, möchte ich euch um Hilfe bitten. Ihr kennt meinen Buchgeschmack; ihr wisst, was ich gern lese und mir gefällt, also überlasse ich die Entscheidung euch.
Heute geht es um ein Buch, um das ich schon sehr sehr lange herumschleiche, weil ich das gute Stück bereits vor dem Hype bei Amazon entdeckt habe. Damals hatte ich noch nicht mal meinen Blog. Die Rede ist von „The Selection“ von Kiera Cass.

„The Selection“

the selection

For thirty-five girls, the Selection is the chance of a lifetime. The opportunity to escape the life laid out for them since birth. To be swept up in a world of glittering gowns and priceless jewels. To live in a palace and compete for the heart of gorgeous Prince Maxon.
But for America Singer, being Selected is a nightmare. It means turning her back on her secret love with Aspen, who is a caste below her. Leaving her home to enter a fierce competition for a crown she doesn’t want. Living in a palace that is constantly threatened by violent rebel attacks.
Then America meets Prince Maxon. Gradually, she starts to question all the plans she’s made for herself—and realizes that the life she’s always dreamed of may not compare to a future she never imagined.

„35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?“

Warum kann ich mich nicht entscheiden?

Mein Problem mit „The Selection“ hat seinen Ursprung im Grunddesign der Geschichte. Obwohl ich die Aschenputtel-ähnliche Idee interessant finde und mich die Dystopie neugierig macht, tue ich mich sehr schwer mit dem Prinzessinnen-Casting, durch das die Protagonistin America Singer in Kontakt mit dem Prinzen Maxon kommt. Es erinnert mich doch stark an die furchtbare Fernsehshow „Der Bachelor“, die ich mir übrigens bewusst nicht ansehe. Ich bin nicht gerade der Prinzessinnen-Typ und habe Zweifel, ob mir das Ganze nicht vielleicht viel zu kitschig sein könnte. Das Liebesdreieck Maxon-America-Aspen trägt natürlich auch seinen Teil dazu bei. Schließlich lese ich sonst eher handfeste, toughe und/oder actiongeladene Bücher. Außerdem muss ich gestehen, dass ich darüber hinaus aus feministischen Gründen besorgt bin, dass mir die Geschichte nicht gefällt, weil es bedeuten würde, dass ich mich schrecklich über das Buch aufregen würde. Hübsch ausstaffierte Frauen um einen Mann kämpfen zu lassen klingt doch ziemlich sexistisch.
Andererseits habe ich natürlich kein Herz aus Stein und brauche nicht zwangsläufig literweise Blut, um ein Buch zu mögen. Ich mag YA-Dystopien sehr, das wisst ihr ja. Allerdings darf die Dystopie nicht zu abstrakt, ungenau oder unrealistisch sein. Logik-Löcher finde ich besonders unangenehm beim Lesen. Ich habe bereits gehört, dass die Protagonistin America eine recht schwierige Figur sein soll – auch das schreckt mich ab, weil mir die Verbindung mit dem Hauptcharakter sehr wichtig ist. YA-Romane leben normalerweise von der Identifikation mit den Hauptfiguren; sie sind nur sehr selten so konzipiert, dass es irrelevant ist, ob man sie mag oder nicht. Trotz dessen kann der Hype um die Reihe herum ja nicht grundlos entstanden sein.
Ihr seht, es gibt eine ganz Menge Punkte, die mich davon abhalten, das Buch zu kaufen.

Worüber sollt ihr abstimmen?

Ich möchte euch bitten, mir mitzuteilen, ob ich „The Selection“ eurer Meinung nach lesen soll oder nicht. Wenn ihr abstimmt, ist es für mich äußerst wichtig, zu erfahren, warum eure Antwort so ausgefallen ist. Ich würde mich daher sehr freuen, wenn ihr euch zusätzlich die Zeit nehmt, mir kurz in den Kommentaren zu erklären, aus welchen Beweggründen heraus ihr diese Entscheidung getroffen habt. Ich lasse dabei natürlich auch eure persönliche Motivation gelten; falls ihr zum Beispiel einfach gern eine Rezension zu diesem Buch aus meiner Feder lesen möchtet, ist das völlig in Ordnung. 😉 Ich fände es super, wenn ihr meinen Buchgeschmack in eure Entscheidung einfließen lassen würdet und eventuell sogar konkrete Vergleiche zu Büchern, Reihen oder Trilogien ziehen könntet, die ich bereits gelesen habe oder kenne. Neben der Entscheidung, ob ich „The Selection“ lesen sollte, möchte ich versuchen, ein Gefühl für dieses Buch zu entwickeln. Ich denke, es ist ziemlich wichtig, dass meine Erwartungen so realisitisch wie möglich sind und ich nicht im Sud meiner Vorurteile schmore, ob nun begründet oder unbegründet.
Beachtet bitte, dass es hier vorerst nur um den ersten Band dieser Reihe geht, nicht um die gesamte Serie. Ich bin überzeugt, sollte es zur Lektüre des Auftakts kommen, kann ich im Anschluss selbst entscheiden, ob die Folgebände und ich eine gemeinsame Zukunft haben oder nicht.

Was passiert, wenn das Ergebnis positiv ausfällt?

Sollte sich die Mehrheit von euch dafür aussprechen, dass ich „The Selection“ lese, setze ich es erst einmal auf meine Wunschliste und bestelle es dann bei meiner nächsten Buch-Shoppingtour gleich mit. Da es hier um eure Wünsche geht, werde ich versuchen, das Buch so schnell wie möglich zu lesen. Ich werde definitiv eine englische Version kaufen; die günstigste Ausgabe wurde bei HarperTeen verlegt und trägt die ISBN-Nummer 0062059947. Für diejenigen unter euch, die das Buch bereits gelesen haben: falls ihr eine andere Ausgabe empfehlen könnt, lasst es mich wissen. 🙂
Die Umfrage läuft bloß einen Tag, denn sehr viel länger will ich diese vermaledeite Entscheidung nicht mehr aufschieben. Es reicht jetzt, ich gehe mir selbst auf die Nerven.

Die Umfrage

 

Ich danke euch von Herzen für eure Hilfe und freue mich schon sehr darauf, eure Meinungen zu diesem Buch zu lesen. Es wird wahnsinnig spannend sein, zu lesen, wie ihr meinen Buchgeschmack einschätzt und ob ihr „The Selection“ für mich als passend erachtet. Das wird ein Spaß! 😀 Seid ihr bereit? Dann los! 😀
Alles Liebe,
Elli

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: