RSS

Schlagwort-Archive: Basis

Montagsfrage: Leselisten?

Hallo ihr Lieben! 🙂

Na, feiert ihr den 1. Mai? Für mich mit meiner Punker-Vergangenheit hat der 1. Mai schon lange seinen Reiz verloren. Ich fühle mich zu alt, um mich noch ins Getümmel zu werfen und wenn ich ehrlich bin, war der Tag eigentlich nie ein Highlight. Ich kann mich nicht erinnern, irgendwann einmal in all den Jahren richtig Spaß auf dem Berliner Myfest gehabt zu haben. Zu voll, zu wenig sanitäre Anlagen, zu schlechte Akustik. Der permanente Blick auf die Uhr, damit man rechtzeitig heim fährt, um der berüchtigten 18 Uhr – Demo aus dem Weg zu gehen und nicht von gesperrten U-Bahnhöfen betroffen zu sein. Nee. Muss alles nicht mehr sein. Da verbringe ich den Tag lieber entspannt mit dem Lieblingsmenschen und der Klappohrprinzessin. Ein netter Nebeneffekt: ich habe viel mehr Zeit, um mich mit der Montagsfrage vom Buchfresserchen Svenja zu beschäftigen. 😉

Führst du Leselisten? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht? Wie sehen diese Listen aus?

Gefühlt habe ich diese Frage schon 100 Mal beantwortet. Aber selbstverständlich beantworte ich sie geduldig auch noch ein 101. Mal: nein, ich führe keine Leselisten. Jedenfalls nicht in dem Sinne, dass ich vorher festlege, was ich wann lesen will. So eine Liste setzt mich unter Druck und engt mich ein. Das Prinzip funktioniert für mich nicht, weil ich dafür viel zu unberechenbar und spontan die nächste Lektüre auswähle. Der Bauch. Ihr wisst schon. Eigensinniges, stures Ding.
Trotz dessen führe ich jedoch sehr genau Buch darüber (HA, Wortspiel! 😀 ), welche Bücher ich besitze, gelesen habe und noch lesen möchte. Ähnlich wie Svenja nutze ich dafür vor allem Goodreads, weil diese Website es Leseratten so einfach macht. Es ist ganz leicht, hier eine digitale Datenbank anzulegen und so den Überblick zu behalten. Ich finde das wichtig, denn wenn man mit so vielen Büchern in Kontakt kommt wie wir, ist das Chaos eine stetige Bedrohung, die man nur durch penible, diktatorisch geführte Organisation in Schach halten kann. Ja, in mir steckt eine verkappte Bürokratin. Ich dokumentiere den Kreislauf jedes Buches exakt. Ich will genau wissen, wann mir ein Buch das erste Mal aufgefallen und auf die Wunschliste gewandert ist, wann ich es gekauft habe, wie lange es auf meinem SuB lag und an welchem glorreichen Tag ich es auf den Gelesen-Stapel verschoben habe. Ich möchte nachvollziehen können, wie viele Seiten ich in einem Jahr lese, welche Genres ich bevorzuge und wie sich meine Bewertungen verteilen. Kurz, Goodreads ist die Basis für meine Lesestatistiken und damit ein für mich unschätzbar wertvolles Tool.

Nutzt ihr Leselisten und eine (digitale) Datenbank?

Ich freue mich auf eure Beiträge und Kommentare und wünsche euch allen einen wundervollen, hoffentlich arbeitsfreien Feiertagsmontag! Außerdem möchte ich euch daran erinnern, dass morgen die Auslosung meines Gewinnspiels zum Welttag des Buches stattfindet! Noch einmal schlafen, dann erhält der Buchgutschein eine_n glückliche_n Besitzer_in! 😀
Alles Liebe,
Elli  ❤

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Thomas Finn – Weißer Schrecken

2017-01-04-finn-weisser-schrecken

„Weißer Schrecken“ von Thomas Finn erregte vor Jahren meine Aufmerksamkeit, weil der Klappentext behauptete, das Buch sei der ultimative Thriller für alle Fans von Stephen King. Das war kurz nachdem ich begeistert meinen ersten King gelesen hatte, „ES“. Ich war sozusagen frisch angefixt. Ich erinnere mich sogar daran, dass ich meiner Schwester euphorisch von „Weißer Schrecken“ erzählte. Das Buch landete auf meiner Wunschliste, ich konnte mich aus Geiz aber wieder einmal lange nicht überwinden, es zu kaufen. Ich weiß nicht, wie lange, mehr als drei Jahre auf jeden Fall. Im März 2016 begegnete es mir dann günstig gebraucht bei Medimops. Ich zögerte nicht und nutzte die Chance, diese WuLi-Altlast endlich abzuarbeiten. 10 Monate später nahm ich mir „Weißer Schrecken“ als ideale Winterlektüre vor.

Andreas verbrannte alle Brücken zu seiner Vergangenheit. Er ließ seine Heimat, das verschlafene Berchtesgadener Dörfchen Perchtal, weit hinter sich. Um zu vergessen. Um zu entkommen. 26 Jahre lang täuschte er vor, die schrecklichen Ereignisse seiner Jugend überwunden zu haben. Doch nun holt das Grauen ihn ein. Kurz vor Nikolaus ruft ihn das Schicksal nach Hause. Unter Schnee und Eis regt sich erneut das Böse in Perchtal und droht, weitere Kinder als Opfer zu fordern. Andreas hat keine Wahl. Er muss sich erinnern. Er braucht seine Jugendfreunde, um sich der uralten Macht entgegenstellen zu können. Das dunkelste Kapitel seines Lebens ist noch nicht abgeschlossen.

>>> Weiterlesen

 
3 Kommentare

Verfasst von - Januar 24, 2017 in Mystery, Rezension, Thriller

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Literarisches Kochen: Sturmwelten Curry

Literarisches Kochen Logo

 

Hallo ihr Lieben! 🙂

Die Köche

Zu meinem Geburtstag habe ich ein besonderes Buch von meiner Mutter bekommen. Ein Kochbuch: „Die Köche – Biss zum Mittagessen“ von Herausgeber Ulrich Burger. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von Rezepten und Kurzgeschichten bekannter deutscher Fantasy – Autor_innen. Ich habe mir das Buch sehr lange gewünscht, weil ich die Idee dahinter so witzig und charmant finde. Ich war mir nicht sicher, ob die enthaltenen Rezepte… nun, genießbar sind, denn wie alle Fantasy – Liebhaber_innen wissen, sind die Gerichte, die von den Figuren dieses Genre verspeist werden, nicht immer dem menschlichen Gaumen angepasst. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin nicht besonders scharf drauf, etwas zu essen, das ein Ork lecker fände. Glücklicherweise stellte sich beim Durchblättern heraus, dass die Rezepte tatsächlich umsetzbar sind. Natürlich haben es sich einige Autor_innen nicht nehmen lassen, die Originalzutaten zu notieren (besonders schön in dem Gericht „Trollfäden mit Goblinrotz“ von Stephan R. Bellem), aber es sind immer menschliche Alternativen verzeichnet.

Ich bin keine äußerst begabte Köchin und habe nur mäßig Spaß daran, in der Küche zu werkeln. Doch diese Rezepte machen mich neugierig. Etwas zu kochen, das aus einer Fantasywelt stammt, klingt einfach spannend und genau nach meinem Geschmack. Literarisches Kochen. Genial. Also habe ich mir vorgenommen, einige Rezepte auszuprobieren. Nicht alles klingt lecker und manches übersteigt einfach mein Können. Ein Rezept für Fasan? Nein, lieber nicht, ich verzichte aus Rücksicht auf meine Nachbarn und den Weltfrieden. Doch was meiner Ansicht nach meinem Gaumen gefallen könnte und für mich machbar ist, werde ich testweise kochen. Und weil dieses Vorhaben eindeutig etwas mit Lesen zu tun hat, werde ich meine Erfahrungen hier für euch dokumentieren.

Heute starten wir mit einem Gericht, das mir bereits beim ersten flüchtigen Durchblättern das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ: Christoph Hardebuschs Sturmwelten Curry. Aufmerksame Leser_innen meines Blogs erinnern sich sicher noch daran, dass ich die „Sturmwelten“ – Trilogie 2015 gelesen habe und sofort verliebt war. Ich finde, es liegt nahe, mit diesem eher einfachen Rezept zu beginnen.

>>> Weiterlesen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Wortmagie’s Buchige Schnitzeljagd zum Welttag des Buches – Rätsel #2

Wortmagies Buchige Schnitzeljagd zum Welttag des Buches

Hallo ihr Lieben! 🙂

Tag 2 der Buchigen Schnitzeljagd und damit Zeit für Rätsel Nummero 2! Ich hoffe, ihr habt nicht allzu lange über der gestrigen Aufgabe gebrütet und hattet Spaß dabei, herauszufinden, um welchen Gegenstand es sich handelt. Ich habe mich jedenfalls über die Einsendungen gefreut.
Ich bin gespannt, wie ihr euch heute mit dem nächsten Rätsel anstellt. 😉

>>> Weiterlesen & Mitmachen!

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: