RSS

Schlagwort-Archive: Abschaffung

Montagsfrage: Lektüre zur Gruselsaison?

Hallo ihr Lieben! 🙂

Sie ist zurück. Wir haben die Winterzeit wieder. Habt ihr auch fleißig alle Uhren umgestellt? In den Medien kursiert ja die optimistische Annahme, es könnte das letzte oder vorletzte Mal gewesen sein. Ach bitte. Die EU streitet sich munter über die Abschaffung der Zeitumstellung. Wenn sich die EU streitet, heißt das, dass sich Beschlüsse ewig hinziehen können. Ich zweifle sehr daran, dass wir bereits nächstes Jahr zu einer durchgehenden Zeit zurückkehren könnten. Das wäre schön, denn auch ich habe für die Abschaffung abgestimmt, aber bleiben wir lieber realistisch.
Pünktlich zur Zeitumstellung gibt es heute von Antonia von Lauter&Leise eine herbstliche Montagsfrage.

Schaurig schön: Was ist für dich die ultimative Halloween-Lektüre?

Ich lese nicht saisonal, deshalb kann ich die Frage leider nur mit einem enthusiastischen „Keine“ beantworten. Ich grusele mich gern, aber das ist für mich nicht jahreszeitabhängig. Der Rummel um Halloween gefällt mir zwar besser als das Karnevals-Ufftata, doch meine Lektüreauswahl beeinflussen beide Feierlichkeiten nicht im Geringsten. Der Bauch weiß ohnehin nicht, wie das Wetter ist oder ob jetzt gerade Verkleiden auf dem Plan steht. Sieht er ja nicht. Wäre ihm auch egal. Wir finden Verkleiden doof.
Folglich bin ich heute raus und muss es bei einer kurzen Antwort belassen. Ein paar schöne Horror-Grusel-Bücher kann ich allerdings durchaus empfehlen, bei Bedarf. Und hey, meine aktuelle Lektüre passt ja irgendwie auch: ich habe erst gestern mit „Alles Sense!“ von Terry Pratchett begonnen. TOD wird in den Ruhestand geschickt. Wenn das nicht unheimlich ist, weiß ich auch nicht weiter. 😉

Mit welchem Buch gruselt ihr euch gern anlässlich Halloween?

Ich freue mich wie immer sehr auf eure Beiträge und Kommentare und wünsche euch allen einen schaurig-schönen Start in die neue Woche!
Alles Liebe,
Elli ❤️

Werbeanzeigen
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Toni Morrison – Beloved

Interessiert man sich für weibliche, afroamerikanische Literatur, kommt man an Toni Morrison nicht vorbei. 1993 erhielt sie als erste schwarze Frau den Literaturnobelpreis. Bereits fünf Jahre zuvor wurde ihr Roman „Beloved“, in dem sie sich mit der Geschichte der Sklaverei in den USA auseinandersetzt, mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Das Buch basiert lose auf der Biografie von Margaret Garner, die 1856 ihre zweijährige Tochter tötete, um sie vor einem Leben in Sklaverei zu bewahren. Ich habe lange gebraucht, bis ich bereit für „Beloved“ war. Tatsächlich begann ich das Buch schon einmal, bemerkte aber, dass ich mit dem Schreibstil noch nicht zurechtkam und stellte es zurück ins Regal. Drei Jahre wartete es geduldig auf mich.

18 Jahre ist es her, dass Sethe eine Sklavin in Sweet Home war. Unaussprechliches wurde ihr angetan, bis sie, hochschwanger und allein, floh. Zu Fuß schlug sie sich nach Ohio durch, wo sie im Haus ihrer Schwiegermutter Baby Suggs unterkam. Heute ist die 124 ihr Heim, in dem sie mit ihrer Tochter Denver lebt. Freiheit ist jedoch mehr als ein physischer Zustand. Noch immer wird Sethe von ihren Erinnerungen heimgesucht. In ihrem Haus spukt der Geist ihres Babys, auf dessen Grabstein ein einziges Wort eingraviert ist: Beloved. Als ein Besucher aus ihrer Vergangenheit eines Tages auf der Schwelle der 124 auf Sethe wartet, scheint es, als erhielte sie erstmals eine Chance auf wahres Glück. Doch diese Hoffnung währt nur einige Herzschläge, denn kurz darauf tritt eine junge Frau in ihr Leben, die Sethes Glauben, ihre Mutterliebe und ihr Verständnis von Freiheit hart auf die Probe stellt. Sie sagt, sie heißt Beloved…

👉 Weiterlesen

 
8 Kommentare

Verfasst von - 8. August 2017 in Amerikanisch, Klassiker, Mystery, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: