RSS

Motto Challenge 2019

Weltenwanderers Motto Challenge muss ich euch mittlerweile vermutlich nicht mehr erklären, denn ich nehme 2019 schon zum vierten Mal teil. 😉 Mir gefällt die lockere Herangehensweise und ich finde es super, dass mir die Mottos jeden Monat Impulse bieten, um auch mal Bücher zu lesen, die schon ewig auf meinem SuB versauern. Die Challenge ist eine tolle und funktionierende Erweiterung meines Lesealltags, also bleibe ich dabei!

Die Regeln

2019 dürfen wir wieder Punkte sammeln, was mir persönlich allerdings gar nicht so wichtig ist. Ich werde sie sicher aufschreiben, aber letztendlich spielen sie für mich keine große Rolle, weil ich die Motto Challenge eher als Inspiration zur Lektüreauswahl betrachte. Hier noch mal die Regeln im Überblick:

  • Jeden Monat wird ein Motto vorgegeben, zu dem wir Bücher lesen sollen, vorzugsweise vom SuB.
  • Es zählen keine Mangas und Kochbücher.
  • Rezensionen zu den gelesenen Büchern sind KEINE Pflicht!
  • Eine Challengeseite ist erwünscht, aber kein Muss.
  • 2019 werden Punkte nach Seitenzahlen vergeben.

Beispiel: 
Titel – Autor – 332 Seiten = 3 Punkte
Titel – Autor – 998 Seiten = 9 Punkte
Titel – Autor – 120 Seiten = 1 Punkt
Titel – Autor – 1035 Seiten = 10 Punkte
Insgesamt: 23 Punkte

  • Die Punktelisten müssen selbständig geführt werden.
  • Hörbücher zählen auch! Die Seitenzahl ergibt sich hier aus dem dazugehörigen Buch.
  • Es existiert eine Facebookgruppe. Für mich ohne Facebook-Konto kein Thema, aber wer mag, kann sich dort gern einklinken.

Wie immer sind die Regeln überschaubar. Es kann losgehen! 😀


Wir starten frisch in das Jahr 2019 und sollen im Januar Bücher von Autor_innen auswählen, von denen wir bisher noch nichts gelesen haben. Bei Reihen zählt nur der erste Band; bei Autor_innen-Duos muss mindestens eine_r unbekannt sein. Dieses Motto sollte für mich kein Problem sein und ich freue mich auf die Gelegenheit, Erfahrungen mit neuen Schriftsteller_innen zu sammeln. Auf zu neuen Ufern! 😀

1. „A Crown for Cold Silver“ (The Crimson Empire #1) von Alex Marshall – 731 Seiten = 7 Punkte

2. „We Were Liars“ von E. Lockhart – 227 Seiten = 2 Punkte

3. „Alice“ (The Chronicles of Alice #1) von Christina Henry – 317 Seiten = 3 Punkte

4. „The Long Way to a Small, Angry Planet“ (Wayfarers #1) von Becky Chambers – 404 Seiten = 4 Punkte

5. „Beyond Redemption“ (Manifest Delusions #1) von Michael R. Fletcher – 480 Seiten = 4 Punkte

6. „Final Girls“ von Riley Sager – 344 Seiten = 3 Punkte

7. „All the Rage“ von Courtney Summers – 317 Seiten = 3 Punkte

Gesamtpunkteanzahl: 26

Es ist zwar relativ unwahrscheinlich, dass wir dieses Jahr noch richtigen Schnee zu sehen bekommen, aber das Motto für den Februar lautet trotzdem „Schneeweiß“. Wir sollen Bücher lesen, deren Titel und/oder Autor_innen-Name komplett in weiß gedruckt sind. Schummelei ist nicht erlaubt, also keine verwischten oder ausgebleichten Schriftzüge! Klares, lupenreines Weiß ist gefragt!

1. „The Passage“ (The Passage #1) von Justin Cronin – 785 Seiten = 7 Punkte

2. „The Twelve“ (The Passage #2) von Justin Cronin – 589 Seiten = 5 Punkte

3. „The City of Mirrors“ (The Passage #3) von Justin Cronin – 624 Seiten = 6 Punkte

4. „Bloody Rose“ (The Band #2) von Nicholas Eames – 510 Seiten = 5 Punkte

5. „Uglies“ (Uglies #1) von Scott Westerfeld – 425 Seiten = 4 Punkte

6. „Hell’s Angel: Mein Leben“ von Ralph »Sonny« Barger – 312 Seiten = 3 Punkte

Gesamtpunktzahl: 30

Wooohoooo, mein Lieblingsmotto! 😀 Ich musste Weltenwanderers Erklärung gar nicht lesen, ich wusste sofort, dass der März ganz im Zeichen der Reihen steht. Es zählen alle Bücher, die zu einer Reihe gehören, unabhängig davon, ob es sich um eine Dilogie oder einen Dauerbrenner mit 20 Bänden handelt. Ich freue mich immer, wenn dieses Motto dran ist, weil ich dadurch dazu komme, angefangene Reihen weiterzulesen und alte Freunde zu besuchen. Es wird ein guter Monat!

1. „Blue Moon“ (Anita Blake #8) von Laurell K. Hamilton – 418 Seiten = 4 Punkte

2. „The Hour of the Dragon“ (The Conan Chronicles #2) von Robert E. Howard – 575 Seiten = 5 Punkte

3. „The Winter of the Witch“ (The Winternight Trilogy #3) von Katherine Arden – 384 Seiten = 3 Punkte

4. „A Blade of Black Steel“ (The Crimson Empire #2) von Alex Marshall –  640 Seiten = 6 Punkte

5. „Fairest“ (The Lunar Chronicles #3,5) von Marissa Meyer – 220 Seiten = 2 Punkte

6. „Rebel Heart“ (Dust Lands #2) von Moira Young – 393 Seiten = 3 Punkte

Gesamtpuntkzahl: 23

Ziegelsteinalarm! Im April sollen wir die dicken Wälzer aus dem Regal holen und Bücher ab 500 Seiten lesen. Für mich ist das glücklicherweise gar nicht so das Problem, weil ich mich selten von der Seitenanzahl eines Buches einschüchtern lasse. Darf ich mir als High Fantasy – Fan nicht erlauben, denn sonst könnte ich mein Lieblingsgenre wohl kaum lesen. 😀

1. „A War in Crimson Embers“ (The Crimson Empire #3) von Alex Marshall – 683 Seiten = 6 Punkte

2. „Blutdämon“ (Rachel Morgan #9) von Kim Harrison – 720 Seiten = 7 Punkte

3. „Sunrise“ (Ashfall #3) von Mike Mullin – 542 Seiten = 5 Punkte

4. „Seveneves“ von Neal Stephenson – 867 Seiten = 8 Punkte

Gesamtpunktzahl: 26

Im Mai haben wir die Qual der Wahl. Weltenwanderer stellt uns zwei Optionen zur Verfügung, durch die wir diesen Monat zum Thema „Genre“ Punkte sammeln können: entweder lesen wir ausschließlich Bücher eines Genres, was alle Subgenres involviert, oder wir entscheiden uns, Bücher verschiedener Genres zu lesen, wobei die Subgenres dann einzeln zählen. Ich habe eine Weile überlegt, für welche Variante ich mich entscheiden soll, kam jedoch zu dem Schluss, dass es für meine eigene Challenge (Wortmagie’s makabre High Fantasy Challenge) von Vorteil wäre, wenn ich die erste Möglichkeit wähle. Ich schenke mir also einen Monat voller Fantasy, was in meinen Ohren einfach traumhaft klingt!

1. „Wrath of Empire“ (Gods of Blood and Powder #2) von Brian McClellan – 639 Seiten = 6 Punkte

2. „The Novice“ (The Black Magician Trilogy #2) von Trudi Canavan – 577 Seiten = 5 Punkte

3. „The High Lord“ (The Black Magician Trilogy #3) von Trudi Canavan – 644 Seiten = 6 Punkte

4. „Ein Biss von dir“ (Chicagoland Vampires #13) von Cloe Neill – 454 Seiten = 4 Punkte

5. „Obsidian Butterfly“ (Anita Blake #9) von Laurell K. Hamilton – 585 Seiten = 5 Punkte

6. „Shattered“ (The Iron Druid Chronicles #7) von Kevin Hearne – 361 Seiten = 3 Punkte

Gesamtpunktzahl: 29

Es wird Zeit für ein wenig Heimatverbundenheit. Im Juni fordert uns Weltenwanderer auf, deutsche Autor_innen zu lesen. Oder besser, deutschsparchige Autor_innen, denn Vertreter_innen aus der Schweiz und Österreich zählen ebenfalls. Ich gebe zu, das schränkt mich ziemlich ein, weil ich mittlerweile so viel auf Englisch lese. Dennoch gehe ich davon aus, dass sich in meinem Bücherregal passende Lektüre finden wird. Ich muss nur darauf hoffen, dass sich mein Bauch dann auch zu diesen Büchern überreden lässt. 😉

1. „Dark Wood“ von Thomas Finn – 464 Seiten = 4 Punkte

2. „Das magische Portal“ (Weltennebel #1) von Aileen P. Roberts – 504 Seiten = 5 Punkte

3. „Coherent“ von Laura Newman – 410 Seiten = 4 Punkte

4. „Nebelgänger“ (Totenkaiser #2) von Bernhard Trecksel – 511 Seiten = 5 Punkte

5. „Breaking News“ von Frank Schätzing – 955 Seiten = 9 Punkte

6. „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf – 254 Seiten = 2 Punkte

7. „Verräter der Magie“ (Verräter der Magie #1) von Rebecca Wild – 305 Seiten = 3 Punkte

8. „Aimée & Jaguar: Eine Liebesgeschichte, Berlin 1943“ von Erica Fischer – 312 Seiten = 3 Punkte

9. „Die Zwerge“ (Die Zwerge #1) von Markus Heitz – 621 Seiten = 6 Punkte

Gesamtpunktzahl: 41

Alle Jahre wieder widmen wir uns in der Motto Challenge einen ganzen Monat lang unserem SuB. Weltenwanderer sieht vor, dass wir im Juli ausschließlich Bücher lesen, die vor 2019 im Regal gelandet sind, aber wie immer verschärfe ich diese Vorschrift für mich und lege fest, dass ich nur Bücher auswählen darf, die vor 2018 bei mir einzogen. Das Motto muss sich ja auch lohnen. 😉

1. „Ravinia“ (Ravinia #1) von Thilo Corzilius – Kaufdatum: vermutlich 2013 – 400 Seiten = 4 Punkte

2. „Winter“ (The Lunar Chronicles #4) von Marissa Meyer – Kaufdatum: 19. Februar 2017 – 824 Seiten = 8 Punkte

3. „Moby-Dick“ von Herman Melville – Kaufdatum: 17. Juni 2015 – 814 Seiten = 8 Punkte

4. „The Unremembered“ (The Vault of Heaven #1) von Peter Orullian – Kaufdatum: 16. November 2016 – 922 Seiten = 9 Punkte

5. „The Reapers are the Angels“ (Reapers #1) von Alden Bell – Kaufdatum: 19. März 2016 – 294 Seiten = 2 Punkte

6. „Blutsbande“ (Rachel Morgan #10) von Kim Harrison – Kaufdatum: vermutlich 2013 – 607 Seiten = 6 Punkte

Gesamtpunktzahl: 37

Im August lässt Weltenwanderer die Zügel locker und uns relativ freie Hand: wir dürfen uns alle Bücher anrechnen, die im weitesten Sinne mit dem Motto „Urlaub“ zu tun haben. Das heißt, was immer wir damit assoziieren, gilt. Ich bin gespannt, welche interessanten Querverbindungen mein Hirn herstellen wird, um die eine oder andere fragwürdige Wahl zu rechtfertigen. Das Reisemotiv lässt sich ja wirklich sehr weit auslegen. 😉

1. „The Red Wolf Conspiracy“ (The Chathrand Voyage #1) von Robert V.S. Redick – Schiffsreise – 464 Seiten = 4 Punkte

2. „The Masked City“ (The Invisible Library #2) von Genevieve Cogman – Zugreise – 340 Seiten = 3 Punkte

3. „Argus“ (C.J. Townsend #3) von Jilliane Hoffman – Mord im Strandparadies Miami – 496 Seiten = 4 Punkte

4. „Fool’s Gold“ (The Dragon Lords #1) von Jon Hollins – stetig wachsende Reisegruppe – 516 Seiten = 5 Punkte

Gesamtpunktzahl: 16

Nachdem der August für mich nicht gut lief, weil mich nicht auf das Lesen konzentrieren konnte, hoffe ich, dass mir der September wieder mehr Glück bringt. Dafür hat sich Weltenwanderer ein brandneues Motto ausgedacht: „Zahlensalat“. Mathemuffel wie ich müssen jetzt aber nicht direkt Reißaus nehmen, denn es genügt völlig, 10 Finger und Zehen zu besitzen. Wir sollen die Buchstaben unserer Buchtitel zählen. Alle Werke, die eine unterschiedliche Buchstabenanzahl aufweisen, dürfen wir uns anrechnen. Das heißt, keine Zahl darf zweimal auftauchen. Ich befürchte ja, dass das viel einfacher klingt, als es tatsächlich ist. Mir schwant, dass bestimmte Buchstabensummen recht häufig auf Covern anzutreffen sind. Mal sehen, ob ich Recht behalte.

1. „The Raven Boys“ (The Raven Cycle #1) von Maggie Stiefvater – 12 Buchstaben – 408 Seiten = 4 Punkte

2. „The Stepford Wives“ von Ira Levin – 16 Buchstaben – 195 Seiten = 1 Punkt

3. „Tarnished“ (Perfected #2) von Kate Jarvik Birch – 9 Buchstaben – 304 Seiten = 3 Punkte

4. „Königsjäger“ (Shattered Sea #2) von Joe Abercrombie – 11 Buchstaben – 475 Seiten = 4 Punke

Gesamtpunktzahl: 12

Der September brachte mir kein Glück. Ganz im Gegenteil. Statt endlich wieder einen Silberstreif am Horizont zu sehen, musste ich meine geliebte Hündin Chilli auf ihre letzte Reise schicken. In meiner Trauerblase hat Literatur nur einen bedingten Platz. Lesen funktioniert als Ablenkung nicht so gut, wie ich gehofft hatte und deshalb gebe ich Serien aktuell den Vorzug. Es ist viel leichter, mich einfach berieseln zu lassen. Trotzdem vernachlässige ich meine Bücher natürlich nicht völlig und möchte weiterhin an der Motto Challenge teilnehmen. Im Oktober erwartet Weltenwanderer, dass wir nervenaufreibende Literatur lesen und gibt uns spezifische Genres vor: Dark Fantasy, Dark Romance, Krimi, alle Spielarten von Thrillern, Horror und Endzeit-Katastrophen-Dystopie-Romane. Die düstere Ausrichtung dieses Mottos sollte mir eigentlich entgegenkommen. Es passt zu meiner Stimmung.

1. „The Getaway God“ (Sandman Slim #6) von Richard Kadrey – Dark Urban Fantasy – 386 Seiten = 3 Punkte

2. „Prince of Fools“ (The Red Queen’s War #1) von Mark Lawrence – Grimdark – 502 Seiten = 5 Punkte

3. „Commissaire Le Floch und Der Brunnen der Toten“ (Nicolas Le Floch #2) von Jean-François Parot – Historischer Krimi – 382 Seiten = 3 Punkte

4. „A Head Full of Ghosts“ von Paul Tremblay – Horror – 336 Seiten = 3 Punkte

5. „The Accursed“ von Joyce Carol Oates – Gothic-Horror – 668 Seiten = 6 Punkte

6. „Brennen muss Salem“ von Stephen King – Horror – 375 Seiten = 3 Punkte

7. „Raging Star“ (Dust Lands #3) von Moira Young – Postapokalypse – 344 Seiten = 3 Punkte

8. „Miramont’s Ghost“ von Elizabeth Hall – Gothic-Horror – 328 Seiten = 3 Punkte

9. „Red Queen“ (The Chronicles of Alice #2) von Christina Henry – Märchen-Horror – 313 Seiten = 3 Punkte

Gesamtpunktzahl: 32

Nach einem ganzen Monat voller unheimlicher, nervenaufreibender Literatur begrüßen wir den November als entspannende Verschnaufpause. Das vorletzte Motto dieses Jahres ist nicht allzu anspruchsvoll und die Genre-Vorgaben fallen weg. Wir sollen Bücher lesen, deren Titel nicht mehr als 3 Worte beinhalten, Untertitel dürfen ignoriert werden. Damit sollte ich keinerlei Schwierigkeiten haben und freue mich darauf, mich während dieses dunklen Monats durch die Ecken meines Bücherregals zu kramen. 🙂

1. „Blood & Thunder“ (Untertitel: The Life and Art of Robert E. Howard) von Mark Finn – 342 Seiten = 3 Punkte

2. „Blood Song“ (Raven’s Shadow #1) von Anthony Ryan – 624 Seiten = 6 Punkte

3. „A Wayward Angel“ (Untertitel: The Full Story of the Hells Angels) von George Wethern – 281 Seiten = 2 Punkte

4. „Stigmata“ (Untertitel: Nichts bleibt verborgen) von Beatri Gurian – 383 Seiten = 3 Punkte

SGesamtpunktzahl:

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

 
%d Bloggern gefällt das: