RSS

Motto-Challenge 2017

header-2017

Es geht weiter! Da die Motto-Challenge 2016 unheimlich erfolgreich war, hat Alex aka Weltenwanderer entschieden, 2017 eine weitere Ausgabe zu veranstalten. Ich freue mich sehr darüber, denn rückblickend war diese Challenge (neben meiner eigenen) wohl die, die mir 2016 am meisten Spaß gemacht hat. Die Mottos sind prinzipiell machbar und motivieren mich, auch mal zu Büchern zu greifen, die schon ewig auf meinem SuB liegen.

Die Regeln

Die Regeln haben sich nur minimal verändert. Punkte werden nun nämlich etwas individueller vergeben und richten sich nach der Seitenzahl der gelesenen Bücher. Wir müssen Alex nicht länger jeden Monat die Anzahl unserer gelesenen Bücher mitteilen.

  1. Es gibt jeden Monat ein Motto, zu dem Bücher gelesen werden sollen/können, vorzugsweise natürlich vom SuB.
  2. Rezensionen sind keine Pflicht!
  3. Es gelten KEINE Mangas, Comics oder Kochbücher.
  4. Die Punkte werden 2017 individueller vergeben:
    • Bücher ab 100 bis 300 Seiten/Hörbücher bis 480 Min: 1 Punkt
    • Bücher ab 301 bis 600 Seiten/Hörbücher bis 900 Min: 2 Punkte
    • Bücher ab 601 Seiten/Hörbücher ab 901 Min: 3 Punkte

Und das war es auch schon. Mehr Regeln gibt es nicht. Easy, richtig? Genau das schätze ich so an dieser Challenge! Danke liebe Alex!


januar-der-winter-naht

Das erste Motto des Jahres 2017 bewegt sich sehr dicht am Wahlspruch der berühmten Familie Stark. Im Januar sollen wir Bücher lesen, die zur winterlichen Jahreszeit passen. Das beinhaltet Werke, die im Winter spielen, ein weißes oder winterliches Cover haben oder in deren Titel sich ein Wort findet, das mit dem Winter assoziiert werden kann. Hui, schwierig, glaube ich. Da muss ich wohl mal meine Bibliothek durchforsten, was sich denn eignen würde. Sorgen mache ich mir aber keine, bisher habe ich immer passende Lektüre gefunden. 😉

1. „Weißer Schrecken“ von Thomas Finn, 496 Seiten

2. „Nights of Villjamur“ (Legends of the Red Sun #1) von Mark Charan Newton, 497 Seiten

3. „Ashen Winter“ (Ashfall #2) von Mike Mullin, 580 Seiten

4. „Garou“ von Leonie Swann, 414 Seiten (Rezension folgt!)

5. „Agent 6“ (Leo Demidov #3) von Tom Rob Smith, 544 Seiten (Rezension folgt!)

februar-farbenfroh

Das Februar-Motto stammt von Trililu, die offenbar ein bisschen Farbe in unser Leseleben bringen möchte! Diesen Monat gelten alle Bücher, deren Titel oder Autor_innen-Namen in Farbe geschrieben sind. Schwarz, weiß und grau zählen nicht, ansonsten können wir uns munter austoben. Ich finde dieses Motto herrlich weitläufig und freue mich schon darauf, möglichst viele bunte Bücher zu lesen!

1.

2.

3.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

 
%d Bloggern gefällt das: