RSS

Montagsfrage: Anspruchsvoll und unzugänglich?

11 Okt

Hallo ihr Lieben! 🙂

Habt ihr schon mal einen Allergietest gemacht? Ich habe vor vielen Jahren – ich war noch auf der Oberschule – schon einmal testen lassen, auf welche Stoffe ich reagiere. Damals kam heraus, dass ich Nickel nicht vertrage, aber das ist wahrscheinlich die gewöhnlichste Allergie, die man so haben kann. Diese Woche werde ich mich erneut testen lassen, denn ich habe seit langer Zeit den Verdacht, dass Nickel nicht mein einziges Allergen ist. Ich kämpfe immer wieder mit Ausschlag, Hautveränderungen und dem Juckreiz aus der Hölle. Betroffen ist vor allem mein rechtes Handgelenk. Manchmal wache ich nachts davon auf, dass ich kratze. Hautkrankheiten tragen ein gewisses Stigma, das ich völlig daneben finde, deshalb erzähle ich heute davon.

Vor zwei Wochen habe ich entschieden, dass ich es nach Jahren des Juckens, Kratzens und zahllosen Hautpflegeprodukten, die alle nicht halfen, einfach nicht mehr aushalte. Es nervt. Also werde ich heute, morgen und am Donnerstag zum Hautarzt tingeln und finde so hoffentlich heraus, was eigentlich das Problem ist. Glücklicherweise wusste ich vorher nicht, wie aufwendig diese Art von Allergietest ist, sonst hätte ich wahrscheinlich einen Rückzieher gemacht. Heute werden mir mögliche Allergene auf den Rücken geklebt. Morgen wird dann „abgelesen“, was auch immer das genau heißt. Am Donnerstag wird noch mal „abgelesen“, danach werden die Allergene wieder entfernt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Ergebnisse auch gleich am Donnerstag erhalte oder noch mal wiederkommen muss, wenn die Ärztin sich alles angeschaut hat. Das werde ich heute aber bestimmt erfahren. Persönlich glaube ich ja nicht, dass es „bloß“ eine Allergie ist. Ich vermute, dass ich eine Neigung zu Neurodermitis habe, die von bestimmten Allergenen getriggert wird. Ich berichte nächsten Montag.

Bevor ich mich einer Woche voller Termine stelle, beantworte ich heute aber erst mal wieder die Montagsfrage von Antonia von Lauter&Leise.

Muss ein anspruchsvolles Buch schwer zu lesen sein?

Nun, das hängt natürlich erst einmal davon ab, was man unter „anspruchsvoll“ versteht. Wird es für Bücher verwendet, verstehe ich dieses Adjektiv als Beschreibung dafür, dass ich meine grauen Zellen beim Lesen aktiviere, offen und aufmerksam bin und möglicherweise meine Wohlfühlzone verlasse. Anspruchsvolle Literatur, das ist meiner Auffassung nach eine Dehnungsübung für mein Hirn, mit der ich meine Grenzen auslote und vielleicht ein bisschen erweitere. Für mich hat das nicht zwangsläufig etwas damit zu tun, ob das Buch schwer oder leicht zu lesen ist, zumindest nicht, wenn wir dabei vom Schreibstil ausgehen.

Ich habe bereits anspruchsvolle Bücher gelesen, die ich trotzdem als zugänglich geschrieben empfand. „Genesis“ von Bernard Beckett beschäftigt sich zum Beispiel mit äußerst abstrakten philosophischen Ideen, richtet sich aber eher an ein heranwachsendes Publikum. Dadurch liest es sich einfach, obwohl die Thematik ziemlich anspruchsvoll ist. „Moby-Dick“ ist inhaltlich ein anspruchsvoller Klassiker, doch zu meiner Überraschung stellte ich fest, dass Herman Melville durchaus eine gewisse Kurzweiligkeit entstehen ließ, weil er eingängig schrieb. „Die Abschaffung der Arten“ von Dietmar Dath ist hingegen in jeder Hinsicht ein anspruchsvolles Buch, das mir sehr viel abverlangte und sich extrem schwer las. Jedes Buch von Joyce Carol Oates ist anspruchsvoll, aber nicht jedes ist auch vom Schreibstil her eine Herausforderung. Steven Eriksons „Malazan Book of the Fallen“ ist die anspruchsvollste High Fantasy – Reihe, die ich kenne – und doch lesen sich die Bände flüssig.

Ihr seht, anspruchsvoll ist meiner Meinung nach nicht dasselbe wie zugänglich. Demnach müssen anspruchsvolle Bücher nicht unbedingt schwer zu lesen sein. Ich glaube, dabei kommt es auf viele Faktoren an, von Zielgruppe bis Thema, aber wenn es Autor_innen gelingt, ihre anspruchvollen Ideen zugänglich zu verpacken, ist das kein Qualitätsmanko, sondern positiv.

Findet ihr, dass anspruchsvolle Bücher schwer zu lesen sein müssen?

Ich freue mich wie immer sehr auf eure Beiträge und Kommentare und wünsche euch allen einen gesunden Start in die neue Woche!
Alles Liebe,
Elli ❤️

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 Antworten zu “Montagsfrage: Anspruchsvoll und unzugänglich?

  1. Tala T.

    11. Oktober 2021 at 10:24 am

    Ich stimme dir voll zu, ich sehe es eher als Kunst, anspruchsvolle Themen so zu verpacken, dass sie auch beim Leser ankommen und man weiterlesen möchte.
    Viel Erfolg für den Allergietest!
    LG Tala

    Gefällt 1 Person

     
  2. Herba

    11. Oktober 2021 at 2:24 pm

    Alles Gute für den Allergietest! Das ‚Ablesen‘ bedeutet einfach, dass geschaut und dokumentiert wird, auf was Deine Haut reagiert. Liebe Grüße!

    Gefällt mir

     
  3. Der Büchernarr

    14. Oktober 2021 at 10:23 am

    Ja, diese Allergietests kenne ich auch. Es gibt sogar verschiedene Arten, ist aber schon ne Weile her, dass ich ihn gemacht habe. Bin eh gegen alles allergisch, was im Frühling blüht … 😦

    Gefällt 1 Person

     

Kommentieren (Mit der Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten finden sich in der Datenschutzerklärung.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: