RSS

Montagsfrage: Bunte Bildchen?

16 Jul

Guten Morgen ihr Lieben! 🙂

Diese Woche gibt es wieder Rezensionen! Ich habe mich dagegen entschieden, meinen Urlaub zu verlängern, deshalb bekommt ihr áb morgen wieder Buchbesprechungen zu lesen. Sonst komme ich ja nie zu Potte hier. 😀 Insgesamt konnte ich leider weniger Rezensionen vorbereiten, als ich mir gewünscht hätte, aber diejenigen, die ich fertig geschrieben habe, waren dafür harte, widerspenstige Nüsse. Unter Umständen muss ich vielleicht einen weiteren Rezensionsurlaub einlegen, bevor das Jahr zu Ende geht, doch das sehen wir dann.
Heute freue ich mich erst einmal auf die Montagsfrage vom Buchfresserchen Svenja, die folgendes wissen möchte:

Von manchen Buch-Reihen gibt es eine Comic-Version. Ist das etwas, das dich interessiert oder findest du es überflüssig?

Ich finde, Graphic Novels bzw. Comics haben grundsätzlich eine Daseinsberechtigung. Es ist Kunst. Kunst muss sich niemals rechtfertigen. Daher denke ich nicht, dass diese Varianten von Buchreihen überflüssig sind. Ich kann allerdings auch nicht behaupten, dass ich mich großartig dafür interessieren würde. Das liegt einfach daran, dass ich nicht so recht verstehe, warum ich eine Geschichte doppelt im Regal stehen haben sollte, unabhängig davon, wie beeindruckend diese von einem grafischen Künstler oder einer grafischen Künstlerin umgesetzt wurde. Ich sammle ja auch keine Schmuckausgaben, aus exakt demselben Grund.
Außerdem bin ich offenbar nicht der Typ für visuell unterstützte Geschichten und bin visuellen Reizen gegenüber generell ziemlich unempfindlich. Ich mag es nicht, wenn meine Vorstellungskraft zu stark gesteuert wird. Ich möchte mir Szenen, Figuren und Ereignisse selbst ausmalen. Bilder und/oder Fotografien fesseln mich weit weniger als das geschriebene Wort, weshalb sich zum Beispiel keine Fotobände in meiner Bibliothek finden. Verfilmungen schaue ich mir ebenfalls nur noch sehr selten an. Ich bleibe eben lieber in meinem Kopf, hier ist es schön. 😀
Zusammengefasst kann ich also sagen, dass ich Graphic Novels und Comics als Kunstform durchaus schätze, persönlich jedoch keinen richtigen Bezug dazu habe. Aber das heißt ja noch lange nicht, dass sie überflüssig wären.

Finden sich in euren Regalen Comic-Versionen von Buchreihen?

Ich freue mich wie immer sehr auf eure Beiträge und Kommentare und wünsche euch allen einen grandiosen Start in die neue Woche!
Alles Liebe,
Elli ❤️

Werbeanzeigen
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

17 Antworten zu “Montagsfrage: Bunte Bildchen?

  1. Anna

    16. Juli 2018 at 10:15 am

    Hey Elli,

    ich habe bisher zu einem Buch die Graphic Novel im Regal stehen und zwar „Die Stadt der Träumenden Bücher“ von Walter Moers. Ansonsten gibt es keine Comic-Adaptionen bei mir und ich denke, dass sich das auch nicht ändern wird. Ich bin nicht abgeneigt Comics zu lesen, habe einige der „The Walking Dead“ Comics im Regal stehen und auch ein Manga zur Sherlock Serie. Allerdings sind das eher spontane Einkäufe, die ich nicht plane, weil ich eben viel lieber Bücher lese, als Comics oder Graphic Novel.

    Liebe Grüße!
    Anna

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      16. Juli 2018 at 10:19 am

      Hey Anna,

      was hat dich denn dazu bewogen, speziell diese Comics bzw. Graphic Novels zu kaufen?
      Mit Mangas kann ich persönlich noch weniger anfangen. Das ist wirklich nicht meine Ecke. Die Art und Weise des Erzählens bleibt für mich ein Buch mit sieben Siegeln. 😉

      LG
      Elli

      Gefällt 1 Person

       
      • Anna

        16. Juli 2018 at 10:21 am

        Ich habe sie, glaube ich, bei Charline von Sternenbrise gesehen. Die Geschichte hat mich schon länger interessiert, weil ich die Buchvorlage bisher nicht kenne und als ich die Bilder gesehen habe, hatte ich direkt Lust die Comics zu lesen. Ich kann das gar nicht so genau benennen, es war einfach ein Gefühl. Mittlerweile habe ich auch das Buch zu Hause im Regal stehen und hoffe mich packt bald die Lust es als Ganzes zu lesen.

        Gefällt 1 Person

         
      • wortmagieblog

        16. Juli 2018 at 10:22 am

        Interessant, da hat dein Bauch offenbar gesprochen. Und auf den muss man hören, das sage ich ja immer wieder. 😉

        Gefällt 1 Person

         
  2. amaunet0101

    16. Juli 2018 at 10:34 am

    Ich würde nie eine Comic-Version von einem Buch kaufen. Ich habe – wie sicher die meisten Leser – eigene Bilder im Kopf, die ich mir ungerne kaputt machen lassen will. Ich habe da, wie du, schon so meine Probleme mit Verfilmungen und verzichte auch darauf meistens.
    Wünsch dir eine schöne Woche und bin schon gespannt auf deine nächsten Rezensionen

    Gefällt 1 Person

     
  3. NadelNerd

    16. Juli 2018 at 11:01 am

    Hallo zurück!
    Finden sich in euren Regalen Comic-Versionen von Buchreihen?
    Haufenweise und noch viele mehr. Aber das hast du bei mir ja auch schon selbst gelesen. 😉
    Viele Grüße
    Ariane

    Gefällt 1 Person

     
  4. theRealDarkFairy

    16. Juli 2018 at 11:04 am

    Sei gegrüßt Elli!

    Ich mag deine Ansicht: Comics sind Kunst. Das sieht ja leider nicht jeder so.
    Nach wie vor haben sie einen unglaublich schlechten Ruf – sieht man auch daran, dass extra die englische Bezeichnung Graphic Novel übernommen wurde, um das ganze für Erwachsene interessant zu machen.

    Aber dann bin ich eben ein Nerdgirl das gerne Comics liest 😀

    Ich weißt, du warst schon da, aber vielleicht ist ja jemand anderes auch neugierig auf meine Antwort: Montagsfrage: Comic-Version? || Mein Senf für die Welt

    Liebe Grüße
    Marina

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      16. Juli 2018 at 11:08 am

      Ich finde diesen schlechten Ruf völlig ungerechtfertigt. Gerade in Zeiten, in denen Künstler_innen einen roten Fleck auf eine Leinwand klatschen und es „Kunst“ nennen können, sollte man meinen, dass es keinen Grund gibt, über Comics, Graphic Novels und Mangas die Nase zu rümpfen. Da versteht man zumindest, was der Künstler bzw. die Künstlerin sagen möchte. 😀

      LG
      Elli

      Gefällt 1 Person

       
  5. laberladen

    16. Juli 2018 at 12:47 pm

    Also bei zwei oder drei Versionen eines Buches im Regal muss ich dann doch mal die Hand heben – ich habe eine Reihe tatsächlich in drei Print-Versionen und als eBook zuhause. Das ist aber eine echte Ausnahme, doch ich konnte nicht widerstehen. Zuerst das eBook gelesen, dann wollte ich den Print für’s Regal. Bis ich begriffen hatte, dass man die US-Ausgabe bekommt, wenn man in Deutschland bestellt, und die ganz hässliche Cover hat, hatte ich die dann schon zuhause. Also hab ich mir aus Australien die dortige Version mit wunderschönen Covern liefern lassen. Und dann nochmal die deutsche Übersetzung als Sammelband, als es die dann endlich gab 🙂

    Doch im Normalfall sind mir Cover oder Zeichnungen, Landkarten etc. als Beigabe nicht so sehr wichtig. Ich mag sie schon, wenn sie gut gemacht sind, aber ich würde für eine optisch schöne Ausgabe nicht nochmal Geld ausgeben oder einen höheren Preis zahlen.

    Was Du dazu schreibst, dass eine optische Umsetzung nicht bereichert, sondern eher das Kopfkino stört, unterschreibe ich zu hundert Prozent!! Wir sind uns da offensichtlich sehr ähnlich.

    Hab einen schönen Tag und viele Grüße
    Gabi

    Gefällt 1 Person

     
  6. Myna Kaltschnee

    16. Juli 2018 at 2:42 pm

    Hallo Elli,

    ich sehe es genauso wie du: Wenn ich ein Buch in Romanform habe, kaufe ich mir nicht noch die Comic- oder illustrierte Ausgabe. Da bin ich zu sparsam veranlagt (oder habe einfach auch nicht das Geld dafür).

    Ich muss auch gestehen, ich habe noch nie eine Graphic Novel gelesen. Irgendwie spricht mich das nicht so an. Aber Graphic Novels und Comics haben natürlich ihre Daseinsberechtigung und als „überflüssig“ würde ich sie keinesfalls bezeichnen. Es ist eben Geschmackssache.

    Liebste Grüße
    Myna

    Liken

     
  7. Torsten's Bücherecke

    16. Juli 2018 at 5:21 pm

    Hallo Elli,

    mir geht es da wie dir. Interessant wäre das vielleicht wenn man die illustrierte Ausgabe direkt hätte (also nie die andere hatte), aber mehr bezahlen würde ich dafür auch nicht. Es ist ja die Aufgabe des Autors die Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen. 🙂

    Filme schaue ich mir aber durchaus an. Und bei Harry Potter, Herr der Ringe kommt man ja quasi nicht dran vorbei. Manchmal leistet die Filmbranche auch wirklich hervorragende Arbeit. Schauspieler kann man natürlich nicht schnitzen aber die Requisiten finde ich teilweise unheimlich beeindruckend. Allein schon wenn man die Studios in Leavesden besucht, kann man nur staunen welcher Detaillevel umgesetzt wurde.

    LG

    Torsten

    Gefällt 1 Person

     
  8. Der Büchernarr

    16. Juli 2018 at 7:28 pm

    Keine Sorge, mit einer Graphic Novel wird eine Geschichte nicht nochmals erzählt. Du hast sie also defintiv nicht doppelt im Regal stehen. Die Autoren adaptieren die Geschichte und passen diese an. Oder erzählen sie sogar gänzlich anders, wie zum Beispiel beim Der dunkle Turm von Stephen King.

    Mit einem Fotoband lassen sich diese Umsetzung auch eher nicht vergleichen, weil in den Novels durchaus eine Geschichte erzählt wird – oftmals sogar ohne Romanvorlage.

    Viele Grüße
    Der Büchernarr Frank

    Gefällt 1 Person

     
  9. simonesbuecherzimmer

    16. Juli 2018 at 7:54 pm

    „Ich bleibe eben lieber in meinem Kopf, hier ist es schön. 😀“ bei dieser Aussage bin ich voll und ganz bei dir. Besser hätte man es gar nicht ausdrücken können.
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

     
  10. Magic_Foxy

    16. Juli 2018 at 10:12 pm

    Huhu,
    ich persönlich bevorzuge auch eher Bücher. Und dass du keine schmuckausgaben sammelst kann ich sehr gut verstehen. An sich finde ich Comics aber sehr interessant und mich faszinieren die unterschiedlichen Zeichenstile total.

    Gefällt 1 Person

     
  11. msmedlock

    17. Juli 2018 at 8:39 am

    Hallo, Elli!
    So gar keine Verfilmungen mehr? Ich denke, Verfilmungen haben durchaus ihren Reiz, wenn man gerne sieht, wie das Buch cinematographisch umgesetzt worden ist. Klar ist das Buch meistens besser. 😉 Aber genau wie bei Graphic Novels und Comics beflügelt es meine Phantasie noch zusätzlich, glaube ich. 🙂
    LG, m

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      17. Juli 2018 at 8:41 am

      Huhu 🙂

      Na ja, ich sehe insgesamt wenig Filme, also hat das nicht ausschließlich etwas mit Verfilmungen zu tun, aber es ist wirklich selten geworden. Ich habe mich vermutlich einmal zu oft über eine miese Umsetzung geärgert. 😉

      LG
      Elli

      Gefällt 1 Person

       
  12. Caro

    18. Juli 2018 at 10:04 am

    Hey Elli,

    wenn ich die Wahl hätte zwischen Buch und illustrierter Ausgabe, würde ich auch zuerst immer das Buch wählen. Die gezeichneten Varianten der Bücher, die ich besitze, sind alle von Büchern, die ich bereits gelesen habe.
    Einzig ein paar Graphic Novels sind eigenständige Geschichten, deren Zeichnung mich fasziniert haben.

    Liebe Grüße
    Caro

    Gefällt 1 Person

     

Kommentieren (Mit der Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten finden sich in der Datenschutzerklärung.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: