RSS

Montagsfrage: Sommerlektüre?

04 Jun

Hallo ihr Lieben! 🙂

Meine Güte, war die letzte Woche vielleicht stressig. Ich kam zu gar nichts, ich hatte sogar Schwierigkeiten, an meinen ausstehenden Rezensionen zu arbeiten. Immerhin stehen jetzt Kommode und Low-Board! Wooohoooo! Ich weiß, ich schulde euch noch einen Beitrag mit dem Ergebnis und ich verspreche, sobald ich dazu komme, werde ich mich auch darum kümmern. Heute wird das allerdings nichts, denn ich muss arbeiten und außerdem steht ja die wöchentliche Montagsfrage vom Buchfresserchen Svenja an:

Wenn du Bücher mit in den Sommerurlaub nimmst, liest du dann typische, leichte Sommerlektüre oder einfach ganz normal Bücher wie sonst auch?

Das wird heute mal wieder eine kurze Antwort. Jedes Jahr kommt im Sommer in irgendeiner Form die Frage nach der Urlaubslektüre auf und jedes Jahr muss ich dieselbe Antwort geben: entfällt, denn ich fahre nicht in Urlaub. Als Ur-Berliner Kind besitze ich keinen Führerschein und mit anderen Verkehrsmitteln zu verreisen, ist mit einem Hund als Anhang eher schwierig und teuer. Ohne sie wegzufahren kommt für mich maximal für ein paar Tage (allerhöchstens 5) in Frage. Ich nehme meine Verantwortung ernst und schiebe sie nicht ab, nur weil ich gern am Strand faulenzen würde. Das mögen andere Hundehalter_innen anders sehen und ich mache niemandem einen Vorwurf, aber ich will sie nicht zu meinen Gunsten allein lassen. Das finde ich nicht fair. Außerdem empfinde ich unsere Verbindung als so intensiv, dass ich gar nicht von ihr getrennt sein möchte. Ohne sie ist alles, was ich erleben kann, nur halb so schön. Also bleiben wir in Berlin und nutzen lieber die grünen Oasen in unserem Bezirk oder fahren ins Umland, um die Natur zu genießen – gemeinsam mit Chilli.
Grundsätzlich lese ich allerdings ohnehin nicht saisonal. Ich lese, was immer der Bauch mir vorschlägt und würde auch an den Strand keine ausgewiesene Sommerlektüre mitnehmen, es sei denn, der Bauch besteht darauf. Ich würde ebenso Geschichten einpacken, in denen es schneit und stürmt wie anspruchsvolle Sachliteratur, wenn der Allwissende denkt, es ist die richtige Entscheidung. Es gibt da keine Tabus.

Welche Lektüre nehmt ihr mit in den Sommerurlaub?

Ich freue mich wie immer auf eure Beiträge und Kommentare und wünsche euch allen einen sonnigen Start in die neue Woche!
Alles Liebe,
Elli ❤️

Werbeanzeigen
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

10 Antworten zu “Montagsfrage: Sommerlektüre?

  1. laberladen

    4. Juni 2018 at 11:17 am

    Ich mags schon ganz gerne, wenn die Jahreszeit im Buch zur Jahreszeit vor dem Fenster passt, wenn das im Buch eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt. Ich würde im Sommer eher nicht zu Büchern greifen, die im Schneesturm oder über die Weihnachtsfeiertage spielen. Ein unumstößlicher Grundsatz ist das aber nicht.
    Bei Krimis und Thrillern ist die Jahreszeit auch oft ziemlich egal, da stört es mich nicht, wenn es nicht passt. Bei (gay) Liebesromanen ist das schon oft wichtiger und da schaue ich schon ein bisschen danach, weil es einfach leichter ist, in den Roman einzutauchen, wenn die Jahreszeit passt.
    Und wenn ich wegfahre und wenig und immer nur in kurzen Häppchen Lesezeit habe, dann wäre eine anspruchsvolle Geschichte, die einen fordert und bei der man länger dran bleiben möchte, vielleicht nicht ganz so gut geeignet.
    Wenn ich frei habe und zuhause auf dem Balkokn lese, geht es mir wie Dir – ich lasse den Bauch entscheiden, wonach mir gerade ist.
    LG Gabi

    Gefällt 1 Person

     
  2. Aequitas et Veritas

    4. Juni 2018 at 1:10 pm

    Du fährst nie in Urlaub? Von Berlin aus kann man doch zumindest schön in die ganze Welt fliegen …

    Liken

     
  3. A. Disia

    4. Juni 2018 at 5:34 pm

    Hey Elli,
    stimmt, die Frage kommt irgendwie immer wieder. Ich lese wie du auch nicht Saisonbedingt. Ab und an probiere ich es zwar, aber bis auf ein paar Adventsgeschichten wird nie etwas daraus, weil ich gerade dann keine Lust auf das „passende“ Buch habe 😉
    Viele Grüße
    A. Disia

    Gefällt 1 Person

     
  4. Torsten's Bücherecke

    4. Juni 2018 at 5:47 pm

    Hallo Elli,

    Chilli scheint ja echt toll zu sein, da bekommt man glatt lust sie kennen zu lernen. 😉

    Ich fand deine Beschreibung schon interessant, wie sie auf den Waschtag reagiert (wobei da nicht ganz eindeutig war, dass es ein Hund ist – das habe ich mir dann gedacht).

    Liebe

    Grüße

    Torsten

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      5. Juni 2018 at 8:52 am

      Hey Torsten,

      Chilli ist einfach super, sie ist meine Gefährtin und Seelenverwandte. 😍

      LG
      Elli

      Liken

       
  5. msmedlock

    5. Juni 2018 at 8:40 am

    Genau aus diesem Grund werde ich immer als Petsitterin angestellt, wenn meine Mutter wegfliegt. So ist immer jemand da, den Cat1, Cat2 und der D.O.G. kennen. (Und ich hab mehr Bewegung. Manchmal muss der D.O.G. dann getragen werden, weil er wie ein Irrer über die Felder rennt und sich dann einfach irgendwo auf den Bauch klatscht und nicht mehr weiter will, der Irre.)
    Wie geht’s der Prinzessin eigentlich? Kommt ihr mit der Physio gut voran?
    Und immer her mit den Bildern. Bin schon ganz gespannt, wie das aussieht. 😀
    LG, m

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      5. Juni 2018 at 8:49 am

      Huhu,

      wir könnten Chilli sicher auch irgendwo unterbringen, aber wie gesagt, ich möchte das gar nicht. Wir sind ein bisschen wie siamesische Zwillinge: am Herzen zusammengewachsen. 😀
      Es geht ihr ganz gut und die Physio hilft ihr sehr, aber wir müssen uns damit abfinden, dass ihr Bewegungsbild nie mehr dasselbe sein wird. Sie kann das operierte Knie nicht mehr zu 100% strecken, weil das künstliche Band nicht nachgibt. Sie hat keine Schmerzen im Knie, doch sie hüpft eben ein bisschen beim Laufen, um das auszugleichen. Außerdem war die ganze Kreuzbandproblematik absolutes Gift für ihre Spondylose und ihre Arthrose, die ihr jetzt deutlich mehr Schmerzen bereiten. Letztendlich müssen wir uns alle etwas umstellen und an die neue Situation anpassen. Wir tun, was wir können und haben auch noch ein paar Optionen, wenn sich ihr Zustand verschlechtert. Dann rückt unsere Physiotherapeutin hier mit Blutegeln an. 😀
      Ich denke, ich komme spätestens am WE dazu, den Beitrag zu schreiben, das heißt, nächste Woche gibt es dann Bilder zum Bestaunen. 😉

      LG
      Elli

      Liken

       
  6. Mieze Schindler

    5. Juni 2018 at 10:15 am

    Huhu Elli,
    ich verstehe das total mit deinem Hund. Meine Eltern haben ja auch einen Hund und passen ihren Urlaub dementsprechend an, gerade sind sie seit April in Ungarn in unserem Ferienhaus.

    Bezüglich der Bücher handhabe ich das ganz ähnlich wie du – es kommt mit, was mich anspricht – nicht, was mir der Urlaubsort oder die Jahreszeit vorgibt.

    Liebe Grüße,
    Linda

    Gefällt 1 Person

     

Kommentieren (Mit der Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. WordPress und Gravatar einverstanden. Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten finden sich in der Datenschutzerklärung.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: