RSS

Montagsfrage: Aufschieberitis?

19 Jun

Hallo ihr Lieben! 🙂

Für mich als Bloggerin steht heute ein großer Tag an. Ich werde versuchen, mir einen neuen Laptop zuzulegen. Das aktuelle Gerät zeigt die ersten Symptome von Altersschwäche und ich möchte vermeiden, dass er genau dann den Dienst quittiert, wenn ich es am wenigsten gebrauchen kann. Am Ende komme ich vielleicht nicht mehr (oder nur unter großem Aufwand) an meine Daten und das wäre richtig schlecht. Also werde ich heute einem bekannten Unternehmen mit rotem Logo einen Besuch abstatten und hoffen, dass mich dort jemand kompetent und ehrlich berät. Die Entscheidung, jetzt endlich einen neuen Laptop zu kaufen, ist für mich eine große Sache. Sonst warte ich mit dem Ersatz aller Geräte, Möbel, Klamotten etc., bis sie auseinander fallen. Ich bin richtig aufgeregt. Vielleicht ist die heutige Montagsfrage vom Buchfresserchen Svenja der letzte Blogbeitrag, den ich an meinem alten Rechner tippe? 😀

Gibt es manchmal Bücher, bei denen du zögerst sie zu lesen, obwohl du sie eigentlich unbedingt lesen willst?

Ich verstehe, was Svenja mit dieser Frage meint, obwohl das Gefühl tatsächlich schwer zu beschreiben ist. Es gibt Bücher, die will ich unbedingt besitzen, so sehr, dass ich einem großzügigen Fabelwesen mein Erstgeborenes versprechen würde, bekäme ich es dadurch schneller. Ich fiebere dem Tag des Erscheinens oder dem Eintreffen des Pakets entgegen – und dann landet das heiß ersehnte Stück auf dem SuB, manchmal sogar jahrelang. Warum? Ich denke nicht, dass das bei mir etwas mit der Sorge um enttäuschte Erwartungen zu tun hat. Ich glaube, bei mir ist meine private masochistische Ader dafür verantwortlich. Um das zu erklären, möchte ich einen kurzen thematischen Schlenker machen und euch beschreiben, wie ich Stullen esse, weil das Prinzip ähnlich ist. Wenn ich mir Brote schmiere und mich zum Essen hinsetze, ist die Reihenfolge für mich extrem wichtig. Ich esse nicht willkürlich. Ich priorisiere. Schon während des Gangs von der Küche ins Wohnzimmer lege ich fest, welches Brot ich zuerst esse und welches zuletzt. Genau hier ist der Knackpunkt: ich esse das, was mir am besten schmeckt, zuletzt. Das Beste kommt zum Schluss. Beim Lesen ist das ähnlich. Bücher, die ich unbedingt haben möchte, bleiben manchmal (nicht immer) ewig auf meinem SuB, weil ich die Vorfreude auf die Lektüre möglichst lange hinauszögern möchte. Ich weiß, das ist ein bisschen verrückt, schließlich wird es immer Bücher geben, die bei mir Vorfreude auslösen. Es ist Quatsch, auf ein bestimmtes Buch länger zu warten, als nötig, aber mein Bauch, der ja die Leseentscheidungen für uns trifft, lässt da nicht vernünftig mit sich reden. Wenn er meint, dass wir die Vorfreude hinauszögern müssen, dann ist das so. Ich habe da nichts zu sagen und so lange ich weiß, dass das Buch in meinem Regal steht und geduldig darauf wartet, gelesen zu werden, ist das für mich auch vollkommen in Ordnung. Ich vertraue meinem Bauch. Er weiß, was das Beste für uns ist.

Erlebt ihr bei Büchern, die ihr eigentlich unbedingt lesen möchtet, auch manchmal die Aufschieberitis?

Ich bin sehr gespannt auf eure Beiträge und Kommentare und wünsche euch allen einen großartigen Start in die neue Woche!
Alles Liebe,
Elli  ❤

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

14 Antworten zu “Montagsfrage: Aufschieberitis?

  1. Ninespo

    Juni 19, 2017 at 9:46 am

    Guten Morgen Elli,

    viel Erfolg bei der Auswahl eines neuen Rechners! Deine Begründung kann ich stellenweise gut nachvollziehen, da es mir beim Essen haargenauso geht. Immer erst das essen, was weniger gut schmeckt und sich mit den leckeren Sachen belohnen.
    Bei Büchern habe ich das lustigerweise nicht. Ich neige aber dazu, bei gehypten Büchern sehr skeptisch zu sein und schleiche lieber dreimal drum herum, als es direkt mitzunehmen. Vermutlich, weil ich von zu vielen positiven Bewertungen abgeschreckt werde.

    Ich wünsche eine wundervolle Woche,
    liebste Grüßlies
    Nina

    Gefällt 1 Person

     
  2. Jennifer

    Juni 19, 2017 at 10:56 am

    Liebe Elli,
    ich kann deine Argumentation voll nachvollziehen…
    Ich muss aber gestehen, dass ich auf manche Bücher auch einfach zu gespannt bin. Da kann ich mich dann maximal ein oder zwei Wochen mit dem Lesen zurückhalten 😀
    Ansonsten warte ich auch gerne auf die richtige Lesestimmung oder -ruhe.
    Vg Jennifer

    Gefällt 1 Person

     
  3. Jennifer

    Juni 19, 2017 at 10:57 am

    P.s. und auch von mir: Viel Erfolg beim Laptopkauf! 🙂

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Juni 19, 2017 at 10:58 am

      Danke dir, ich bin schon ganz hibbelig! 😀

      Gefällt 1 Person

       
      • Jennifer

        Juni 19, 2017 at 10:59 am

        Glaub ich. Macht man ja auch nicht alle Tage… Und wenn man dann bedenkt, wie viel Zeit man mit dem guten Stück verbringen wird… 😉
        Da wünsche ich euch zwei auf jeden fall einen guten Start! 🙂

        Gefällt 1 Person

         
  4. Mieze Schindler

    Juni 19, 2017 at 11:08 am

    Huhu Elli,
    ich kenne das mit dem besten zum Schluss essen, und du hast völlig recht, manchmal kommt das auch bei mir mit Büchern vor, wobei sich bei mir viel mehr andere Sorgen und Ängste in Vordergrund drängen. Zum Beispiel, dass meine Erwartung viel zu hoch ist.

    Ich wünsche viel Erfolg bei deinem Laptop-Kauf! Das ist immer eine Sache bei der ich mir sooo unschlüssig bin trotz Test- und Erfahrungsberichten. Bisher hatte ich aber immer Glück.

    Liebe Grüße,
    Linda

    Gefällt 1 Person

     
  5. amaunet0101

    Juni 19, 2017 at 12:41 pm

    Da inzwischen Mittag vorbei ist, drücke ich fest die Daumen, dass du schon stolze Besitzerin eines neuen Laptops bist.

    Zur Aufschieberitis kann ich nur sagen, dass dafür ausschließlich mein Bauch verantwortlich ist. Ich komme dagegen einfach nicht an: manchmal habe ich mir ein Buch sooo sehr gewünscht und freu mich auch riesig, wenn’s dann endlich da ist, aber mit dem Lesen hat es dann einfach Zeit – ich hab’s ja und kann jederzeit danach greifen.

    Wünsch dir ne schöne Woche und viel Spaß (hoffentlich) mit dem neuen Gerät

    Gefällt 1 Person

     
  6. msmedlock

    Juni 19, 2017 at 1:48 pm

    Hallo, Elli!
    Ich bin gerade über das Wort Stullen gestolpert, der Länge nach hingeschlagen, bin ein Weilchen liegen geblieben und habe in die Sterne gestarrt, während ich mich gefragt habe, wo du um diese Jahreszeit Stollen herbekommst, ob du ihn selbst machst und ob du den mit Marzipan magst. Bis ich mich daran erinnert habe, dass Stullen ja ein belegtes Brot bezeichnet. Mein Fehler. ^^‘ (Außerdem ja zum das Beste zum Schluss. Oder abwechselnd. Kommt drauf an.)
    Ich weiß nicht, ob es bei mir daran liegt, dass ich manche Bücher nicht sofort lese, obwohl ich sie unbedingt haben musste. Muss wohl eine dieser Bauchgefühlsachen sein. Oder eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne. 😉
    LG, m

    Gefällt mir

     
  7. Erik

    Juni 19, 2017 at 2:54 pm

    Hallo Elli,
    und, welches Notebook ist es geworden?
    Lesen ist doch so unterschiedlich, ich hätte dann „Angst“, was tolles zu verpassen – ich finds immer wieder spannend 😉
    LG Erik

    Gefällt mir

     
  8. laberladen

    Juni 19, 2017 at 4:47 pm

    Liebe Elli,

    das ist mal eine ungewöhnliche Begründung dafür, heiß ersehnte Bücher nicht sofort zu lesen, sondern sich eben das Beste bis zum Schluss aufzuheben. Ich tue das zwar selbst nicht, aber ich kann schon irgendwie verstehen, dass man die Vorfreude einfach so lange wie möglich genißene will. Und wenn Du damit glücklich bist, dann ist das eben für Dich die richtige Methode 🙂

    Besonders bei meinen Lieblingsserien zögere ich manchmal, zum neuen Band zu greifen, wenn die vorhergehenden etwas enttäuschend waren. Und das, obwohl ich eigentlich dringend auf den neuesen Band warte. Das scheint tatsächlich vielen so zu gehen und das ist auch wieder beruhigend.

    LG Gabi

    P.S. Für den Laptop-Kauf wünsche ich Dir ein gutes Händchen. Sehr weise, nicht zu warten, bis das alte Gerät tatsächlich kaputt ist. Oft genug verpasst man ja den richtigen Zeitpunkt.

    Gefällt 1 Person

     
  9. Buchstabenträumerin

    Juni 19, 2017 at 7:18 pm

    Liebe Elli,
    das kann ich so gut verstehen! Ich mache es beim Essen ganz genauso 😀 Das fängt beim Frühstück an und hört beim Kuchen essen auf. Und auch den Nachtisch hebe ich mir auf, bis ich abends in Ruhe auf dem Sofa sitze – dann genieße ich ihn in aller Ruhe. Daher ja, das ist ein absolut nachvollziehbares Vorgehen von dir 🙂
    Liebste Grüße,
    Anna

    Gefällt 1 Person

     
  10. thebookpassion

    Juni 19, 2017 at 9:10 pm

    Bei mir kommt das Gefühl vor allem dann auf, wenn ich eine Reihe abgöttisch liebe und ich einfach nicht möchte, dass sie endet. Ich will einfach nichts, dass es vorbei ist 😀

    Liebe Grüße,
    Nona

    Gefällt 1 Person

     
  11. Frank

    Juni 20, 2017 at 12:57 pm

    Viel Erfolg bei Deinem Rechnerkauf – auch wenn Du auf Beratung eher nicht zu hoffen brauchst 😉

    Auf Statistiken achte ich zum Glück nicht so sehr … 😉

    Viele Grüße
    Frank

    Gefällt 1 Person

     
  12. hunderttausendbuecher

    Juni 27, 2017 at 8:27 am

    Hallo Elli 🙂
    Ich bin spät dran, möchte dir aber trotzdem noch einen Kommentar da lassen! Ich habe mich in deiner kleinen Brot-Anekdote gerade wirklich wiedergefunden 😉 der Vergleich ist sehr treffend und jetzt bin ich gerade auch am Überlegen, ob ich das mit den Büchern genauso mache wie du ^^
    Liebe Grüße, Nadine

    Gefällt 1 Person

     

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: