RSS

Montagsfrage: Spoiler-Alarm?

22 Mai

Hallo ihr Lieben! 🙂

Uff, weil ich mit meinem gebrochenen Handgelenk, das dank meiner hochgeschätzten Titanplatte (ich habe sie Reinhard getauft) jeden Tag ein bisschen weiter heilt, noch nicht gestraft genug bin, darf ich mich heute um ein weiteres medizinisches Problem kümmern: ich muss zum Zahnarzt. Urgh. Es wird gebohrt. Reinhard versucht, mir Mut zu machen und brummelt mir zu, dass ein Radiusbruch viel schlimmer ist als ein blöder kariesbefallener Zahn und dass wir das Bohren locker wegstecken. Er weist mich auf die Schmerztabletten (ein Geschenk aus dem Krankenhaus) hin, die noch hier auf dem Tisch liegen. Schiss habe ich trotzdem. Ich hasse Zahnärzte. Also nicht die Personen, die diesen Beruf ausüben. Meine Zahnärztin ist eigentlich eine nette Frau, sehr gründlich und stets bemüht, das angespannte Nervenbündel auf dem Stuhl mit Nachsicht zu behandeln. Nein, es ist der Beruf an sich. Fürchterlich. Grausam. Moderne Folter. Okay, ich übertreibe, ich gebe es zu. Aber ganz ehrlich, das Prinzip mit den Zähnen hat die Evolution nicht bis zum Ende durchdacht. Das härteste Material in unserem Körper, doch ach so anfällig für äußere Einflüsse. Ein bisschen Fruchtsäure hier, etwas Kaffee dort, zwischendrin ein Stückchen Schokolade und schon hat man den Salat. Madame Evolution, die Bauteile genügen den qualitativen Ansprüchen nicht. Bitte nachbessern.
Bevor ich mich später auf den Zahnarztstuhl quäle, muss ich mir die Zeit vertreiben, um nicht als nervöses Wrack dort einzutreffen. Was wäre da besser geeignet als die Montagsfrage vom Buchfresserchen Svenja?

Wurdest du schon mal gespoilert? Hast du wegen eines Spoilers ein Buch mal nicht zu Ende gelesen?

Ja. Es gab da eine höchst unerfreuliche Episode, während derer mir ein Spoiler eine komplette Lektüre ruinierte. Meine Mutter wird sicherlich nicht besonders glücklich sein, dass ich diese bedauerliche Geschichte wieder einmal auspacke, aber ein anderer Spoiler will mir nicht einfallen. Entschuldige, Mama. Leider war sie es nämlich, die mir den Spaß an einem Buch verdarb.
Jahrelang schwärmte mir meine Mutter überschwänglich von einem bestimmten Werk vor. Sie hob es in den Himmel. Sie lobte alles daran und erzählte immer wieder davon. Sie wollte unbedingt, dass ich dieses Buch lese. Es handelte sich um „Tintenherz“ von Cornelia Funke. Im Dezember 2015 gab ich nach. Ich nahm es mir vor und war bereit, mich von diesem Trilogieauftakt ebenfalls begeistern zu lassen. Unglücklicherweise kam es dazu nicht. Ich las und las und wartete darauf, dass all das Fabelhafte, von dem meine Mutter berichtet hatte, endlich auch passierte. Ich konnte das Buch nicht für sich selbst schätzen, weil Mama es in meinem Kopf größer hatte werden lassen, als es tatsächlich ist. Meine Erwartungen waren unrealistisch, astronomisch hoch. Sie konnten gar nicht erfüllt werden. Außerdem wurde mir während der Lektüre bewusst, dass meine Mutter mir unabsichtlich das wichtigste Detail der Geschichte bereits verraten hatte. Die Enthüllung dieses Details war für mich daher keine Überraschung mehr. Sie hatte mir einen dramatischen, bedeutenden Moment gestohlen.
Ich habe „Tintenherz“ natürlich trotzdem beendet, einerseits, weil ich stets hoffte, dass mich noch irgendeine Offenbarung erwartete, andererseits, weil ich grundsätzlich jedes Buch beende, komme was da wolle. Im Nachhinein musste ich mich dann mit meiner Mutter über Erwartungsmanagement und Spoilerwarnungen unterhalten. Ich berichtete, was ihre Schwärmerei angerichtet hatte und wie enttäuscht ich war, dass ich „Tintenherz“ nicht auf die Weise wahrnehmen konnte, die das Buch verdient hatte. Ich erklärte ihr, dass ihr Spoiler die Lektüre für mich mehr oder weniger überflüssig gemacht hatte. Ich kann es nicht anders ausdrücken, ich redete meiner eigenen Mutter ins Gewissen. Ich war nicht wütend auf sie, aber ich musste verhindern, dass so etwas noch einmal vorkam. Sie war entsetzt. Es tat ihr unheimlich leid und sie sah ohne Diskussion ein, dass ihr ein großer Fehler unterlaufen war. Ich denke, sie bereut diesen Vorfall bis heute. Seit unserem Gespräch hat meine liebe Mama mir nie wieder zu viel über ein Buch verraten. Meine Erinnerung an „Tintenherz“ wird wohl leider trotzdem für immer mit einem Makel behaftet sein.

Wurde euch schon einmal ein Buch durch einen Spoiler verdorben?

Ich freue mich wie immer sehr auf eure Beiträge und Kommentare und wünsche euch allen einen wundervollen Wochenstart!
Alles Liebe,
Elli  ❤

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

22 Antworten zu “Montagsfrage: Spoiler-Alarm?

  1. Aequitas et Veritas

    Mai 22, 2017 at 10:24 am

    Super, dass Du trotz des Bruches einen so langen Artikel verfasst hast!
    Tintenherz hat mich übrigens auch nicht begeistert. Es lag aber weniger an den Spoiler als vielmehr daran, dass ich partout nicht in das Buch hineingefunden habe.

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Mai 22, 2017 at 10:27 am

      Tippen geht mittlerweile schon wieder ganz gut, ich darf nur nicht zu lange am Stück schreiben. 🙂
      Tja, ich weiß nicht, wie ich „Tintenherz“ gefunden hätte, hätte ich nichts darüber gewusst. Das ist ja das Problem. Mein Eindruck des Buches wird für immer von diesem Spoiler geprägt sein. :/

      Gefällt 1 Person

       
  2. thebookpassion

    Mai 22, 2017 at 10:33 am

    Ich kenne das nur zugut 😀 Leider!
    Meine Schwester hat mich damals richtig fies beim letzten Harry Potter Band gespoilert. Ich war einfach sooo unfassbar sauer und wie es unter Schwestern oft so ist, gab es erst einmal einen Zickenkrieg 😀

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Mai 22, 2017 at 10:39 am

      Okay, ich glaube, beim letzten Potter wäre ich auch ausgeflippt. 😀

      Gefällt mir

       
      • thebookpassion

        Mai 22, 2017 at 10:47 am

        Vor allem hat sie mir einfach fast das komplette Ende gesagt 😀 Wir haben uns damals mit dem Buchkauf abgewechselt und sie war beim siebten Teil dran und durfte es daher auch als erstes lesen.

        Gefällt 1 Person

         
      • wortmagieblog

        Mai 22, 2017 at 10:53 am

        FAIL. Mehr kann ich dazu gar nicht sagen. xD

        Gefällt mir

         
  3. sommerlese

    Mai 22, 2017 at 11:44 am

    Hallo,

    da schreibst du aber lange Posts mit deiner kaputten Hand! alle Achtung!

    Tintenherz hat mir übrigens auch nicht gefallen. Aber das auch ohne Spoiler. 🙂

    Bei Gesprächen über Bücher warne ich mein Gegenüber immer sehr, nichts zu verraten. Bei rezis sollten die Schreiber aber auch so korrekt sein, auf Verwendung von Spoliern hinzuweisen. Aber ich weiß auch aus eigener Erfahrung, wie schnell man Inhalte verrät, weil sonst die Meinung so unerklärbar nackt dasteht.
    Da ich viele Krimis lese, sind natürlich die Täter das Wichtigste, die möchte ich schon selbst herausfinden.

    Mein Beitrag

    Liebe Grüße und gute Besserung
    Barbara

    Gefällt 2 Personen

     
    • wortmagieblog

      Mai 22, 2017 at 11:51 am

      Hey Barbara,

      vielen Dank für die Genesungswünsche, es geht Tag für Tag bergauf. 🙂
      Ja, spoilerfrei rezensieren ist schwer, aber möglich. Ich finde, wenn man im Kopf behält, dass man seine eigene Meinung bespricht und nicht den Inhalt, funktioniert es ganz gut. 😉

      LG
      Elli

      Gefällt mir

       
  4. fraggle

    Mai 22, 2017 at 12:00 pm

    Reinhard! Ich schmeiß mich weg! 🙂

    Im Übrigen ist mir die Angewohnheit, Bücher, trotz aller Unbill, die sie einem antun, zu Ende zu lesen, sehr sympathisch!

    Deine Meinung zu Zahnärzten teile ich ebenfalls. Da fällt mir wieder mein Geschichtslehrer aus dem LK ein, der sinngemäß sagte: „Ich weiß, ich quäle Sie, und das ist genau mein Begehr, ich wollte als Kind schon entweder Lehrer oder Zahnarzt werden!“ 🙂

    Mein schlimmster Spoiler war wohl – wie ich auch gerade schon an anderer Stelle schrieb – dass ein Freund von mir – es muss gegen Ende der 80er gewesen sein, was darauf hindeutet, dass ich alt werde – im persönlichen Gespräch einfach mal so das Ende der gerade zum wiederholten Male ausgestrahlten Serie „Das Boot“ ausplauderte. Ich habe heute nichts mehr mit ihm zu tun… 😉

    Ich wünsche weiterhin gute Besserung und eine möglichst schmerzfreie Zahnarztbehandlung!

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Mai 22, 2017 at 12:03 pm

      Huhu,

      schön, dass ich nicht allein davon überzeugt bin, dass Zahnärzte definitiv sadistisch veranlagt sind. 😀

      Ärgerlich, sehr ärgerlich. Ich verstehe einfach nicht, wie jemandem so ein Schnitzer passieren kann. Kein Wunder, dass dieser Mensch nicht mehr zu deinem Leben gehört. 😉

      LG
      Elli

      Gefällt 1 Person

       
  5. jewi | Hochhorst

    Mai 22, 2017 at 12:01 pm

    Hi Elli,

    ah, ärgerlich! Ich kenne Tintenherz nicht, aber die Erwartungen an ein Buch so aufzubauen, dass es diesen nicht mehr gerecht wird, ist ärgerlich. Vielleicht hätte es Dir ja gefallen, wenn sie dir nichts gesagt hätte?

    Viele Grüße,

    jewi

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Mai 22, 2017 at 12:05 pm

      Hey Jewi,

      das ist das Problem: ich weiß es nicht. Ich kann nicht sagen, wie mir das Buch gefallen hätte, hätte ich nichts darüber gewusst. Ich vermute schon, weil ich den zweiten Band, an den ich ganz jungfräulich heran gegangen bin, durchaus mochte.

      LG
      Elli

      Gefällt mir

       
  6. Buchstabenwoerter

    Mai 22, 2017 at 12:32 pm

    Also ich liebe Spoiler. Ich suche sogar immer danach. Und sie machen einen Film, Buch oder Serie dadurch nur noch spannender.

    Gefällt 1 Person

     
  7. World of books and dreams

    Mai 22, 2017 at 12:50 pm

    Hallo Elli,
    oh jeh, dir erstmal gute Besserung! Alle Achtung, was du mit Handicap noch getippt hast. Ich hoffe, du hast deine persönliche Folter des Tages auch gut überstanden?!
    Das kenne ich auch, da werden Bücher so sehr gelobt und man versucht auf Biegen und Brechen das Gelesene auch gut zu finden und ist am Ende enttäuscht. Ich gehe am liebsten auch ohne irgendwelche Erwartungen an ein Buch, dann kann ich auch nicht so sehr enttäuscht werden. 😉
    Liebe Grüße
    Silke

    Gefällt 1 Person

     
  8. Denise

    Mai 22, 2017 at 12:52 pm

    Huhu 🙂
    Das ist allerdings wirklich ärgerlich, wenn gespoilert wird und es dann auch noch einer der wichtigsten Momente ist. Das mit dem Buch groß reden und im Nachhinein ist es doch ganz anders kenne ich auch 😀
    Ich fand Tintenherz eigentlich recht gut, aber der zweite Teil sagte mir dafür schon nicht mehr ganz so toll zu und für den dritten konnte ich mich damals nicht mehr aufraffen, ihn zu lesen. Meine Lust war vergangen und die Bücher wanderten wieder an den Besitzer zurück und somit kenne ich bis heute nicht das Ende dieser Trilogie 😀
    Mein Beitrag
    Liebe Grüße
    Denise

    Gefällt 1 Person

     
  9. Corly

    Mai 22, 2017 at 4:07 pm

    Huhu,

    uff. Das ist natürlich unschön. Manchmal erzählt mir meine Schwester was über Bücher, die sie gerade liest, aber meist vergesse ich eh alles schnell wieder und meist komme ich auch gar nicht dazu diese Bücher selbst zu lesen.

    LG Corly

    Gefällt 1 Person

     
  10. Buchstabenträumerin

    Mai 22, 2017 at 7:11 pm

    Liebe Elli,
    ich hoffe, du hast den Zahnarztbesuch gut überstanden?! Ich lasse mir meist immer direkt eine Spritze geben, wenn es ans Bohren geht 😉 Früher habe ich es noch ohne ausgehalten, inzwischen gehen zwei, drei Löcher aber so tief, dass es ganz schön ziept. Echt blöd sowas.
    Deine arme Mama 🙂 Oh mann, ich kann gut verstehen, wie das dein Erlebnis getrübt hat. Mir erging es mal so auf einem Konzert. Eine Freundin hatte diese Band schon mal gesehen und schwärmte in den höchsten Tönen, ich erwartete Großartiges. Naja, am Ende war es ein stinknormales Konzert, schön, aber nichts überwältigendes 😀 Bücher wurden mir bisher nie durch Spoiler madig gemacht, und wenn, würde es mir wohl nicht ganz so viel ausmachen.
    Liebe Grüße,
    Anna

    Gefällt 1 Person

     
  11. lari heldenlama

    Mai 22, 2017 at 7:48 pm

    Huhu liebe Elli,

    mittlerweile hast Du Deinen Zahnarzttermin hoffentlich schadlos überstanden? Ich bin auch so furchtbar ängstlich gegenüber Zahnärzten. In meiner Vergangenheit hat mal ein „netter“ Zahnklempner eine Wurzelbehandlung ohne Betäubung gemacht, zudem meine erste und ich wusste gar nicht was überhaupt los ist. Habe geschrieen vor Schmerz und meine Finger in sein Knie gerammt, dann hat er mich angebrüllt, dass ich gefälligst ruhig sein soll, er könne so ne arbeiten (ja kein Witz das hat er echt) seitdem habe ich ein Trauma … bin seit über 10 jahren bei einer tollen Zahnärztin und ganz langsam bekommen wir das Thema in den Griff…. habe schon ein paar Wurzelbehandlungen und Kronen usw bei ihr durch aber GERNE mache ich es immer noch nicht.

    Sorry zum rumschwafeln … zum Thema, OHA, das ist auch eine Art von Spoilern wenn man die Erwartungen immens hochschraubt, DAS ist mir schon sehr oft passiert. Dass mir Freunde ein Buch vorgeschwärmt haben und ich immer dachte dass da doch noch was kommen muss und so gar ne reingefunden habe und total enttäuscht war.

    Tintenherz kenne ich nicht, hatte aber vor es irgendwann (hoffentlich spoilerfrei) noch zu lesen 😉

    Ich wünsche Dir weiterhin Gute Besserung!
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    Gefällt mir

     
  12. msmedlock

    Mai 23, 2017 at 9:09 am

    Guten Morgen, Elli!
    Oh, das erinnert mich daran, dass mich auch irgendwie dazu überwinden muss, einen Arzttermin auszumachen. Ich hasse diese Anrufe. O_o
    Das mit Tintenherz scheint ja echt schlimm für dich zu sein. Ich kann mich an die Rezension erinnern, die Erwartungen sind ja nicht so erfüllt worden. Schade eigentlich. Naja, dafür hast du jetzt noch den dritten Teil vor dir, da bin ich gespannt, wie er dir gefällt. (Ich hab auch irgendwo das Gerücht gehört, dass sie einen vierten Band schreibt. Bin mir aber nicht sicher.)
    Spoiler überlebe ich sonst schon ganz gut. Manchmal sind sie aber schon ein arger Schlag in den Magen. So Suckerpunch-mäßig, dass einem die Luft wegbleibt und so. Das ist dann auch für eine Selbstspoilerkönigin wie mich nicht schön. :/
    Ich wünsch dir einen schönen Tag, liebe Elli. Hoffentlich geht’s den Zähnen bald wieder besser. 🙂
    LG, m

    Gefällt 1 Person

     
  13. Worte sind Wind

    Mai 23, 2017 at 6:45 pm

    Hey Elli,

    so ähnlich erging es mir mit vielen Büchern. Mein Bruder hat mir immer von den Büchern erzählt die er mochte, mit all dem Inhalt und auch den großen Enthüllungen. Mir hat das immer unheimlich gefallen, denn mein Bruder ist fünf Jahre älter und es gibt bei uns nicht viele gemeinsame Interessen. Doch jetzt wo ich in dem Alter bin die Bücher von damals zu lesen, reizen sie mich nicht mehr ganz so, weil ich schon zu viel darüber weiß. Diese Bücher sind Die fünf Tore und Eragon. Andere habe ich trotzdem gelesen, Alex Rider und Drachentor.

    Lg Moana

    Gefällt 1 Person

     
  14. anni

    Mai 23, 2017 at 7:57 pm

    Als erstes möchte ich dir eine gute Besserung wünschen, ich hoffe du kommst bald besser klar mit „Reinhard“ 🙂
    Das mit „Tintenherz“ ist natürlich wirklich ärgerlich! Ich habe das Buch damals gelesen und konnte leider wenig damit anfangen, ich weiß gar nicht mehr wieso… Irgendwann möchte ich den Bücher nochmal eine Chance geben.
    Liebe Grüße
    Anni

    Gefällt 1 Person

     

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: