RSS

Montagsfrage: Unterbrechungen?

06 Mrz

montagsfrage neu

Hallo ihr Lieben! 🙂

Als ich heute Nacht Feierabend hatte, habe ich sehr gehofft, vor dem Schlafen noch fix die Montagsfrage vom Buchfresserchen Svenja beantworten zu können. Ich habe mich richtig drauf gefreut. Leider muss die heutige Frage irgendwann nach 02 Uhr morgens online gegangen sein – länger konnte ich einfach nicht warten, ich war müde. Daher bin ich jetzt ein bisschen spät dran, aber das macht ja nichts. Heute geht es darum, wie gut wir mit Unterbrechungen zurechtkommen:

Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?

Tatsächlich haben Unterbrechungen kaum Einfluss auf meine Wahrnehmung der Handlung eines Buches. Im Grunde kann ich eine Lektüre zu jeder Zeit, an jeder Stelle unterbrechen und später wieder einsteigen, als wäre nichts gewesen. Notfalls sogar mitten im Satz. Mein Gedächtnis ist diesbezüglich ein kleines Wunderwerk, ich staune immer wieder darüber. Es ist ein bisschen so, als gäbe es in meinem Kopf für Geschichten einen Pauseknopf. Ob lange oder kurze Pausen, spielt dabei ebenfalls keine große Rolle.
Unerwartete Unterbrechungen stören mich allerdings, weil sie mich aus meiner Konzentration herausreißen. Wenn ich zum Beispiel Bahn fahre und weiß, dass ich nur wenige Stationen vor mir habe, bin ich darauf vorbereitet und versuche, an einer günstigen Stelle zu unterbrechen. Steht hingegen plötzlich ein Fahrkartenkontrolleur vor mir und verlangt, dass ich mein Ticket raushole, bin ich genervt, weil diese Unterbrechung in meinem Lesefluss nicht vorgesehen war. Pauseknopf hin oder her, wenn ich lese, dann lese ich und äußere, abrupte Störfaktoren passen mir nicht in den Kram. Meine Lesezeit ist mir heilig, unvorhergesehene Ablenkungen werden automatisch als Belästigung eingestuft. 😉

Wie gut kommt ihr mit Unterbrechungen beim Lesen zurecht?

Ich freue mich wie immer sehr auf eure Beiträge und Kommentare und wünsche euch allen einen wundervollen Start in die neue Woche!
Alles Liebe,
Elli  ❤

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

6 Antworten zu “Montagsfrage: Unterbrechungen?

  1. Jane

    März 6, 2017 at 11:28 am

    Liebe Elli,
    mir geht es hier ähnlich. Ich kann auch ein Buch unterbrechen und finde recht schnell wieder in die Handlung hinein, da mein Gedächtnis anscheinend auch ganz gut funktioniert. 😉

    Einen guten Start in die neue Woche und liebe Grüße.
    Jane 🙂

    Gefällt 2 Personen

     
  2. Anna

    März 6, 2017 at 12:40 pm

    Hey Elli,

    da geht es mir ganz ähnlich wie dir. Ich kann normalerweise immer sehr gut wieder in eine Geschichte eintauchen, egal wie lange diese unterbrochen worden ist. Während des Lesens gestört zu werden, gehört bei mir aber auch eindeutig zu den Dingen, die ich absolut nicht leiden kann, was viele meiner Mitmenschen schon sehr deutlich zu spüren bekommen haben xD

    Liebe Grüße!
    Anna (:

    Gefällt 1 Person

     
  3. Myna Kaltschnee

    März 6, 2017 at 1:16 pm

    Huhu Elli,

    ich komme mit Unterbrechungen leider gar nicht gut klar – schon erst recht nicht mitten im Satz. Ich bewundere dich dafür, dass du das kannst. Ich muss möglichst bis zum Kapitelende oder wenigstens zu einem neuen Absatz lesen, damit ich das Lesen unterbrechen kann.

    Ich mag es überhaupt nicht, beim Lesen unterbrochen zu werden. Deshalb versuche ich immer, möglichst nur zu Zeiten zu lesen, in denen eine Unterbrechung nahezu ausgeschlossen ist.

    Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbeischauen?
    Hier geht’s zu meinem Beitrag!

    Liebste Grüße und eine schöne Woche!
    Myna

    Gefällt 1 Person

     
  4. Bella's Wonderworld

    März 6, 2017 at 2:52 pm

    Hallo liebe Elli,

    das mit dem Pauseknopf finde ich ein schönes Bild. Mir geht es da ganz ähnlich wie dir – ich kann einfach mitten im Buch anhalten und habe dann keinerlei Schwierigkeiten wieder genau an der Stelle einzusteigen.

    Unvorhergesehene Störungen finde ich auch ganz schön nervig! Eigentlich bräuchte man so ein „Out of Order“ Schild, dass man sich an die Jacke hängen kann 😄

    Liebe Grüße
    Bella

    Gefällt 1 Person

     
  5. amaunet0101

    März 6, 2017 at 6:56 pm

    Mal davon abgesehen, dass Störungen immer nervig sind, versuche ich, die, die sich nicht vermeiden lassen, an Absatz- oder (noch besser) Kapitelenden zu legen. Dann hab ich auch keine Schwierigkeiten, wieder reinzukommen.
    Bei den unvorhergesehenen ist das schon mal ein Problem. Meist löst sich das aber, wenn ich ein paar Zeilen vom letzten Abschnitt nochmal überfliege.
    Es ist eben nicht so einfach, wenn man alt wird…

    Wünsch dir, deinem Lieblingsmenschen und der Prinzessin eine schöne Woche mit Frühlingswetter

    Gefällt 1 Person

     
  6. Buchstabenträumerin

    März 6, 2017 at 7:06 pm

    Hi Elli,
    unvorhergesehene Unterbrechungen mag ich auch gar nicht, obwohl ich ansonsten sehr gelassen unterbreche 🙂 Ich lese gerne auf Bahnfahrten und weiß da, ebenso wie du, in etwa wieviel Zeit ich noch habe. Kommt dann allerdings ein Bekannter und will mit mir reden, stört mich das ungemein 😀
    Liebe Grüße,
    Anna

    Gefällt 1 Person

     

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: