RSS

Gemeinsam Lesen

13 Okt

Gemeinsam Lesen 2

Hallo ihr Lieben! 🙂

Jeden Dienstag lesen wir gemeinsam! Diese tolle Aktion wird wöchentlich von den Schlunzen-Büchern veranstaltet, die Fragen dieser Woche findet ihr durch einen Klick aufs Logo!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade „Forget Tomorrow“ (Forget Tomorrow #1) von Pintip Dunn. Es ist ein eBook, daher gibt es keine Seitenzahlen, aber ich befinde mich bei 27%.

Forget TomorrowImagine a world where your destiny has already been decided…by your future self.

It’s Callie’s seventeenth birthday and, like everyone else, she’s eagerly awaiting her vision―a memory sent back in time to sculpt each citizen into the person they’re meant to be. A world-class swimmer. A renowned scientist.

Or in Callie’s case, a criminal.

In her vision, she sees herself murdering her gifted younger sister. Before she can process what it means, Callie is arrested and placed in Limbo―a hellish prison for those destined to break the law. With the help of her childhood crush, Logan, a boy she hasn’t spoken to in five years, she escapes.

But on the run from her future, as well as the government, Callie sets in motion a chain of events that she hopes will change her fate. If not, she must figure out how to protect her sister from the biggest threat of all—Callie, herself.“

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Sully’s voice drifts over to me.“

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich bin auf Umwegen an dieses Vorab-Rezensionsexemplar von „Forget Tomorrow“ herangekommen. Das war fast ein wenig witzig.
Ich bin ja im Verteiler von Entangled Teen, über den sie Blogger_innen per E-Mail Rezensionsexemplare anbieten. Einige Zeit war für mich nichts Interessantes dabei, aber in einer der letzten Mails wurde „Forget Tomorrow“ angeboten, das mich neugierig machte. Ich habe mich also für eine ARC-Version beworben. In dem Formular wird man auch immer gefragt, ob man Kontakt mit dem/der Autor_in wünscht und normalerweise lehne ich das ab, weil mich das nur unter Druck setzt. Ich weiß nicht mehr, warum es dieses Mal anders war, aber anscheinend habe ich angekreuzt, dass ich mir durchaus eine Zusammenarbeit mit Pintip Dunn vorstellen könnte. Fragt mich nicht, wieso. Jedenfalls habe ich auf eine Antwort von Entangled Teen gewartet und es kam einfach nichts. Ich war schon fast ein wenig traurig, weil ich sonst eigentlich immer ein Rezensionsexemplar bekommen habe, wenn ich eins angefragt habe. Vor 4 Tagen bekam ich dann aber eine Mail von Pintip Dunn persönlich. Erst konnte ich den Namen überhaupt nicht zuordnen, doch durch den Inhalt klickte es dann natürlich ziemlich schnell. Pintip bot mir eine Zusammenarbeit hinsichtlich ihres Buches „Forget Tomorrow“ an. Die Mail war so freundlich und nett formuliert, dass ich ihr antwortete, dass ich gern mit ihr arbeiten würde (ja, das möchte ich wirklich, keine Höflichkeitslüge!), aber dass das ohne Rezensionsexemplar kaum möglich sei, da ich eigentlich gern ein Interview zu dem Buch auf die Beine stellen würde. Ich fragte sie, ob sie vielleicht bei Entangled Teen nachfragen könnte, ob ich ein Exemplar bekommen könnte, damit das Interview zu Stande käme. Wie ihr seht, hat sie das tatsächlich für mich getan und ich habe das Rezensionsexemplar bekommen. Ich freue mich sehr auf das Interview mit Pintip und hoffe wirklich, dass mir einige geistreiche Fragen einfallen. 😀

Das Buch… also eigentlich kann ich noch nicht wirklich etwas dazu sagen. Dazu ist es noch zu früh. Die dargestellte Gesellschaft erinnert mich sehr an Ally Condies „Matched“-Trilogie, aber die Details unterscheiden sich natürlich. Es dreht sich alles um Erinnerungen, die aus der Zukunft kommen. Zum 17. Geburtstag erhalten (fast) alle Menschen eine Erinnerung ihres zukünftigen Ichs, die ihnen Sicherheit und einen Eindruck des Lebens geben soll, das sie erwartet. Das heißt, sie erfahren auf diese Weise vor allem, welchen Beruf sie eines Tages ausüben werden, vielleicht aber auch, ob sie Kinder haben und/oder verheiratet sein werden. Sozusagen ist durch das zukünftige Ich bereits festgelegt, welchen Weg die Menschen einschlagen werden. Schicksal, könnte man sagen; ich würde es allerdings eher eine selbsterfüllende Prophezeiung nennen, denn die Regierungsorgane tun alles dafür, dass die Erinnerung wahr wird. Die Person bekommt die entsprechende Förderung und Ausbildung, muss sich jedoch auch von allen Träumen und Ideen hinsichtlich seiner/ihrer Karriere verabschieden. Es zählt nicht, was man werden möchte, es zählt nur, was die Erinnerung zeigt. Wie es dazu kam, wird (soweit ich das verstanden habe) nicht erklärt.
Mich fasziniert das philosophische Gedankenspiel, das dahinter steckt. Vorbestimmtes Schicksal oder freier Wille? Wie viel freier Wille ist überhaupt noch möglich, wenn man sich selbst aus der Zukunft heraus verrät, wer man sein wird? Wie stark ist die Manipulation durch die Erinnerung? Eine positive Erinnerung kann einen Menschen vielleicht dazu bringen, über sich hinaus zu wachsen. Eine negative Erinnerung könnte aber auch eine ernsthafte Depression auslösen, weil man ja davon ausgehen wird, dass man einen Traum nie verwirklichen kann. Dabei zeigt die Erinnerung wirklich nur ein Fragment, einen ganz kurzen Augenblick. Angeblich einen Schlüsselmoment, ja, aber trotzdem. Es ist nur ein winziger Baustein und macht nicht die Summe unserer Erlebnisse das Leben aus?
Ich könnte mich ewig mit dieser Idee beschäftigen und bin gespannt, welche Richtung die Protagonistin Callie einschlagen wird. Ich hoffe vor allem, dass mich das Buch überrascht und nicht so vorhersehbar ist, wie der Klappentext vermuten lassen könnte. Ich wünsche mir Originalität, Kreativität und dass die Umsetzung der faszinierenden Idee gerecht wird.

Ach und eins noch: wundervolles Cover, nicht wahr? 🙂

4. Die Buchmesse steht in den Startlöchern – morgen gehts los! Kommt ihr auch nach Frankfurt? Wenn ja, was ist euer Highlight auf der Messe? Wenn nein, was würdet ihr gerne erleben, wenn ihr hinfahren würdet?

Nein, ich werde nicht dabei sein. Ich hatte das aber auch gar nicht vor. Ich habe mit dem Gedanken gespielt, als die Leipziger Buchmesse vor der Tür stand und ich festgestellt habe, dass mich die Veranstaltungen nicht sonderlich interessieren. Dann habe ich vor etwa einem Monat noch mal daran gedacht, aber irgendwie… es erscheint mir nicht so wichtig. Ich weiß, dass die meisten der Buchblogger_innen total heiß auf die Buchmessen in Leipzig und Frankfurt sind, doch ich… ich weiß auch nicht. Keine Ahnung, mich reißt die Aussicht nicht vom Hocker. Ich glaube mittlerweile nicht mehr, dass ich dort gut aufgehoben wäre. Ich reagiere nicht gut auf Menschenmassen und die Tatsache, dass man sowieso nur an einem Tag Bücher kaufen kann – ich weiß nicht, was ich da soll. Ich sag euch, was passieren würde: ich hätte schmerzende Füße, würde mich permanent über die Leute aufregen und wäre traurig, dass ich nicht alle Bücher kaufen kann, die ich gern hätte. Schließe ich von dem Leipziger Programm auf das Frankfurter Programm, gäbe es nur sehr wenige Veranstaltungen, die ich besuchen wollen würde und von den Autor_innen, die ich gern treffen würde, würde ich wohl nicht viel sehen, weil tausende andere Menschen genau diese Autor_innen sicher auch sehen wollen würden. Nein, ich denke, das wäre nicht das Richtige für mich.
Im Moment kommt ein Ausflug nach Frankfurt natürlich auch absolut nicht in Frage; meine Gesundheit lässt das gar nicht zu. Umso zufriedener bin ich, dass ich mich bereits dagegen entschieden habe. Wie sauer und enttäuscht wäre ich jetzt, wenn ich Karten hätte, aber nicht hin könnte?
Das, was ich gern erleben würde, kann ich sowieso viel besser hier in meiner Stadt erleben: kleine, intime Lesungen. Meine Erfahrungen damit waren bisher grandios und einen ähnlich persönlichen, privaten Rahmen kann eine Buchmesse einfach nicht bieten. Bei Kevin Hearnes Lesung waren vielleicht 25 Leute vor Ort (HIER erfahrt ihr mehr über die Lesung). Solche Erlebnisse möchte ich immer wieder genießen. Eine Buchmesse muss ich deswegen aber nicht besuchen.

Was lest ihr im Moment? Fahrt ihr zur Frankfurter Buchmesse?

Ich bin gespannt, was ihr euch von der Buchmesse versprecht oder warum ihr nicht hinfahrt. Die Meinungen gehen da erfahrungsgemäß ziemlich weit auseinander. Außerdem freue ich mich natürlich auch auf alle sonstigen Kommentare! 😉
Ich wünsche euch einen wundervollen Dienstag!
Alles Liebe,
Elli

Advertisements
 
17 Kommentare

Verfasst von - Oktober 13, 2015 in Neuigkeiten & schnelle Gedanken

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

17 Antworten zu “Gemeinsam Lesen

  1. msmedlock

    Oktober 13, 2015 at 10:39 am

    Uuh, Elli, das klingt spannend. Ich meine, die Sache mit der Autorin. Ich hatte schon beim Lesen des Klappentextes das Gefühl, dass du schon mal sowas Ähnliches erzählt hast und wirklich lesen muss ich das Buch nicht. Ich glaube nämlich schon allein deiner Ausführungen wegen, dass ich weiß, warum die Zukunftsversion von Callie so aussieht und ob sie sich erfüllt oder nicht. Naja.
    Auf jeden Fall bin ich gespannt auf dein Interview mit der Autorin und bin mir 100%ig sicher, dass dir spannende und intelligente Fragen einfallen werden, auf die kein anderer kommen würde. 😉
    LG, m

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Oktober 13, 2015 at 10:42 am

      Hey,

      ja, ich sage ja, ich hoffe, dass es nicht ganz so vorhersehbar ist, wie man denken könnte. Mal sehen. Ich bin ja noch nicht so weit. 🙂
      Na ich will es hoffen, so ein 0815-Interview möchte ich eigentlich nicht veröffentlichen. 😀

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt 1 Person

       
  2. Charleens Traumbibliothek

    Oktober 13, 2015 at 11:51 am

    Hallöchen 🙂
    Ich bin heute auch wieder dabei!
    Man hast du viel geschrieben 😀 Ich kann leider nicht zur Messe, möchte es aber nächstes Jahr versuchen ❤
    Dein derzeitiges Buch ist leider nicht wirklich etwas für mich, weil ich bisher keine englischen Bücher versuche 😀
    Liebe Grüße
    Charleen

    Gefällt 1 Person

     
  3. Jacy

    Oktober 13, 2015 at 12:51 pm

    Liebe Elli,

    ich mag Geschlechterklischees auch nicht. Ich verabscheue sie. Doch zum Glück brachten mich die ABC-Challenge sowie das Wissen, das ich das andere Buch von Gricksch mochte, trotzdem dazu, es zu lesen. Titel und Klappentext täuschen meiner Meinung nach über den Schatz hinweg, der in dem Buch schlummert… Mehr werde ich dann in meiner Rezension sagen können 🙂

    Wow, das ist ja eine tolle Geschichte, wie du zu dem Buch gekommen bist! Das Buch klingt super interessant und wäre sicherlich auch etwas für mich. Ich denke auch viel über Schicksal und Vorbestimmung nach, und ich für meinen Teil glaube daran. Das ergibt sich einfach aus den vielen „Zufällen“ in meinem Leben, die zu viel Positivem geführt haben und mich letztendlich zu dem Menschen gemacht haben, der ich bin. Andererseits fände ich es schrecklich zu wissen, was mich in der Zukunft erwartet, und haltlos darauf zuschlittern zu müssen… vor allem natürlich, wenn mir das zukünftige Ich nicht gefällt. Das Buch ist auf jeden Fall auf meiner Wunschliste gelandet! Vielen Dank für die Anregung!

    Liebe Grüße
    Jacy

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Oktober 13, 2015 at 1:00 pm

      Hey Jacy,

      erst mal finde ich es total cool, dass du so zeitnah zurück kommentierst, darüber freue ich mich wirklich! 🙂

      Hmmm… na dann will ich dir mal glauben! 😉 Ich hab dich gleich mal bei Bloglovin hinzugefügt, dann kriege ich sofort mit, wenn die Rezension online geht. Die möchte ich nämlich unbedingt lesen.

      Ja, das ist wirklich ein spannendes Thema, über das man stundenlang philosophieren könnte. Deswegen wollte ich die ARC-Version unbedingt haben. Das Buch erscheint übrigens Anfang November, du brauchst also noch ein bisschen Geduld. 😉

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt mir

       
      • Jacy

        Oktober 13, 2015 at 1:16 pm

        Hey 🙂

        Naja, wenn ich zu Hause bin und vor dem Computer sitze dann kommentiere ich meistens sofort zurück. Von unterwegs mache ich das aber gar nicht gern, weil mein Handy immer so ewig braucht, bis es etwas geladen hat, und ich auch viel lieber am PC tippe 😉

        Uuh, danke fürs Folgen :3 Es stehen noch zwei Rezensionen aus, und natürlich muss ich „Freilaufende Männer“ erst noch fertig lesen, aber dann kommt die Rezi dazu. Vesprochen 😉

        Ach, Anfang November reicht noch locker, um meiner englischen Leseliste noch ein Buch hinzuzufügen. Das ändert zwar auch nichts mehr daran, dass ich schmählich versagt habe (ich habe dieses Jahr erst 1 von 10 vorgenommenen englische Büchern gelesen), aber es tröstet doch ein bisschen *lach*

        Grüße
        Jacy

        Gefällt 1 Person

         
      • wortmagieblog

        Oktober 13, 2015 at 1:18 pm

        Das kann ich verstehen, geht mir genauso. Ich schreibe eigentlich auch nur vom PC aus zurück. 😀

        Kein Stress, ich bin da geduldig. Ich weiß ja, wie das mit dem Rezensionsstau so ist. 😉

        Wenn du dir vorgenommen hast, mehr englische Bücher zu lesen, kannst du öfter hier vorbeischauen – ich lese nämlich viel in Englisch. Vielleicht findet sich ja was für dich. 🙂

        Viele liebe Grüße,
        Elli

        Gefällt mir

         
      • Jacy

        Oktober 13, 2015 at 7:01 pm

        Wow, vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar zu meinem Leserunden-Hilfeschrei! Du hast mir sehr geholfen 🙂

        Da es sich bei dem Buch eher um ein Sachbuch handelt, sehe ich dem abschnittsweisen Diskutieren eigentlich recht positiv entgegen. Gerade bei solchen Büchern bietet sich das ja an. Bei einem Roman stelle ich mir das aber auch eher schwieriger vor…

        Ich weiß nicht genau, aber vielleicht ist die Leserunde auch offen für Selbstkäufer. Das Buch gibt es seit Anfang des Jahres und die Leserunde beginnt auch erst am 1. November… Vielleicht kannst du trotzdem teilnehmen, wenn du dir ein eigenes Exemplar zulegst.

        Dass du viele englische Bücher liest ist mir schon aufgefallen und ich habe auch schon einige der Empfehlungen näher unter die Lupe genommen. Aber wenn ich dann mein nächstes Buch auswähle greife ich trotzdem immer zu den deutschen, die sich in meinem Regal (bzw. in den Kisten im Schrank) stapeln… ein Teufelskreis ^^

        Liebe Grüße
        Jacy

        Gefällt 1 Person

         
  4. André

    Oktober 13, 2015 at 1:25 pm

    Hi Elli,

    eine Buchandlund wie die Otherlandbuchhandlung hätte ich auch gerne in der nähe. Solche Veranstalltungen gefallen mir auch besser als eine riesen Messe. Ich hoffe ein bisschen, dass der Buchmesse Convent mehr oder weniger ein Konglomerat aus solchen kleinen Veranstalltungen ist.

    LG,
    André

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Oktober 13, 2015 at 1:50 pm

      Hey André,

      ich drücke dir die Daumen, dass es so ist. Ich bin gespannt auf deinen Bericht, denn sollten deine Erfahrungen positiv ausfallen, werde ich die BuCon sicher auf meinem Radar für das nächste Jahr behalten. 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt mir

       
  5. schnuffelrudel

    Oktober 13, 2015 at 4:08 pm

    Uh, wow, das Cover von deinem Buch ist wirklich umwerfend. Ob das Buch was für mich wäre, weiß ich nicht, ist ein bisschen an meinem Beuteschema vorbei. Ist aber auf jeden Fall etwas für meine maybe Liste 🙂
    Finde es übrigens toll, mal über jemanden zu stolpern, der auch englischsprachige Bücher liest. Ich war immer der Meinung, dass das viel mehr Leute tun, aber ich sehe ganz oft ausschließlich Deutschleser.
    Kleine Lesungen wären mir auch lieber als große Veranstaltungen, blöderweise sind in meiner Gegend kaum welche, die mich interessieren. Und wenn mal wirklich was ist, verpasse ich’s. Hmpf ^^

    LG,
    Anja

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Oktober 13, 2015 at 4:23 pm

      Hey Anja,

      Na ja, soweit kann ich sagen, dass es nicht sehr anspruchsvoll ist. Eher brain candy. 😉

      Bei Gemeinsam Lesen sind es hauptsächliche Deutschleser_innen, das Gefühl habe ich auch. Aber ich persönlich liebe es, dass mein Englisch gut genug dafür ist. Im Original zu lesen hat doch noch mal einen ganz anderen Reiz. 🙂

      Ich habe Glück, dass ich Berlinerin bin. Hier muss man sich keine Gedanken machen, denn irgendwie kommt so ziemlich jede_r irgendwann mal nach Berlin. 😀

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt mir

       
  6. Caroline

    Oktober 13, 2015 at 5:36 pm

    Huhu 🙂
    Ach naja, ich wäre wahrscheinlich schon nach Frankfurt gefahren, aber dieses Jahr ging´s bei mir nicht, ich hab am Wochenende Wochenend-Seminar (was für ein Sch***!!). Ansonsten wär ich schon hingefahren, aber vermutlich nur 1 oder 2 Tage. Mir ist die Messe in Frankfurt zu anstrengend, zu unpersönlich und mich nervt es auch, dass man dort bis auf Sonntag keine Bücher kaufen kann. In Leipzig ist das anders, da kann man das schon früher. Und ich bin auch irgendwie immer lieber in Leipzig. Die Menschenmassen gehen mir da zwar auch auf den Keks (vor allem solche Leute, die permanent im Gang stehen bleiben und kein Gespür dafür haben, dass sie anderen jegliche Wege versperren…), aber so ein bisschen Gedränge gehört zur Messe ja schließlich auch irgendwie dazu. Kann ich nicht beschreiben, ich mag die Messe in Leipzig einfach lieber. Da mal 1 Tag hinzufahren, wenn es im März soweit ist, ist für mich mittlerweile eigentlich auch eine Selbstverständlichkeit – was aber wohl auch daran liegt, dass ich von hier gerade mal 1 Stunde mit dem Auto zur Messe brauche. Ist also auch schön nah für mich gelegen.
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Oktober 13, 2015 at 5:38 pm

      Huhu 🙂

      Ich wollte dieses Jahr eigentlich nach Leipzig fahren. Ich hatte es fest vor. Aber als sich heraus gestellt hat, dass die Veranstaltungen mich kaum interessieren, war ich der Meinung, dass sich der Aufwand mit Hinfahren, Übernachten, usw. nicht lohnt. Wenn das Programm nächstes Jahr passender aussieht, würde ich das aber noch mal in Betracht ziehen. 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt mir

       
  7. loralee

    Oktober 13, 2015 at 7:34 pm

    Hallo Elli,
    das Buch klingt ja extrem spannend. Da schaue ich auf jeden Fall auf deine Rezi und auf das interview bin ich auch sehr gespannt.
    LG
    loralee

    Gefällt 1 Person

     
  8. Anna-Lena Krug

    Oktober 13, 2015 at 10:33 pm

    Huhu 🙂

    Dein Buch sagt mich nichts, hört sich aber interessant an. Freu mich auf deine Meinung. 😉
    Und ja, ich fahre auf die Messe, wie du weißt. 😀

    LG
    Anni-chan

    Gefällt 1 Person

     
  9. theRealDarkFairy

    Oktober 14, 2015 at 3:08 pm

    Das ist echt ein wunderhübsches Cover O.O

    Und die Buchmesse(n) wird total überschätzt finde ich. Ich war letztes Jahr da und fand’s gar nicht mal so gut. Hier gibt’s meinen Bericht nochmal zum Nachlesen, wenn wer Interesse hat:Frankfurter Buchmesse 2014
    Ich empfehle den Besuchern der Buchmesse auf jedenfall die ausländischen Verlage. Sehr interessant und v.a. nicht so überfüllt O.O

    LG
    Marina
    aka DarkFairy

    Gefällt 1 Person

     

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: