RSS

Der Hilferuf: The Selection

09 Jul

Der Hilferuf 1

Hallo ihr Lieben! 🙂

Am Dienstag habe ich bereits anlässlich der vierten Gemeinsam Lesen – Frage erzählt, dass es Bücher gibt, an denen ich aufgrund ihres Inhalts zweifle und deswegen nur schwer entscheiden kann, ob ich sie lesen möchte oder nicht. In einigen besonders harten Fällen treibt mich meine Unfähigkeit, mich zu entscheiden, schier in den Wahnsinn. Deswegen habe ich entschieden, eine neue Beitragskategorie zu gestalten: den Hilferuf. Da ich selbst offenbar nicht in der Lage bin, bestimmte Bücher endgültig auf meine Wunschliste zu setzen, möchte ich euch um Hilfe bitten. Ihr kennt meinen Buchgeschmack; ihr wisst, was ich gern lese und mir gefällt, also überlasse ich die Entscheidung euch.
Heute geht es um ein Buch, um das ich schon sehr sehr lange herumschleiche, weil ich das gute Stück bereits vor dem Hype bei Amazon entdeckt habe. Damals hatte ich noch nicht mal meinen Blog. Die Rede ist von „The Selection“ von Kiera Cass.

„The Selection“

the selection

For thirty-five girls, the Selection is the chance of a lifetime. The opportunity to escape the life laid out for them since birth. To be swept up in a world of glittering gowns and priceless jewels. To live in a palace and compete for the heart of gorgeous Prince Maxon.
But for America Singer, being Selected is a nightmare. It means turning her back on her secret love with Aspen, who is a caste below her. Leaving her home to enter a fierce competition for a crown she doesn’t want. Living in a palace that is constantly threatened by violent rebel attacks.
Then America meets Prince Maxon. Gradually, she starts to question all the plans she’s made for herself—and realizes that the life she’s always dreamed of may not compare to a future she never imagined.

„35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?“

Warum kann ich mich nicht entscheiden?

Mein Problem mit „The Selection“ hat seinen Ursprung im Grunddesign der Geschichte. Obwohl ich die Aschenputtel-ähnliche Idee interessant finde und mich die Dystopie neugierig macht, tue ich mich sehr schwer mit dem Prinzessinnen-Casting, durch das die Protagonistin America Singer in Kontakt mit dem Prinzen Maxon kommt. Es erinnert mich doch stark an die furchtbare Fernsehshow „Der Bachelor“, die ich mir übrigens bewusst nicht ansehe. Ich bin nicht gerade der Prinzessinnen-Typ und habe Zweifel, ob mir das Ganze nicht vielleicht viel zu kitschig sein könnte. Das Liebesdreieck Maxon-America-Aspen trägt natürlich auch seinen Teil dazu bei. Schließlich lese ich sonst eher handfeste, toughe und/oder actiongeladene Bücher. Außerdem muss ich gestehen, dass ich darüber hinaus aus feministischen Gründen besorgt bin, dass mir die Geschichte nicht gefällt, weil es bedeuten würde, dass ich mich schrecklich über das Buch aufregen würde. Hübsch ausstaffierte Frauen um einen Mann kämpfen zu lassen klingt doch ziemlich sexistisch.
Andererseits habe ich natürlich kein Herz aus Stein und brauche nicht zwangsläufig literweise Blut, um ein Buch zu mögen. Ich mag YA-Dystopien sehr, das wisst ihr ja. Allerdings darf die Dystopie nicht zu abstrakt, ungenau oder unrealistisch sein. Logik-Löcher finde ich besonders unangenehm beim Lesen. Ich habe bereits gehört, dass die Protagonistin America eine recht schwierige Figur sein soll – auch das schreckt mich ab, weil mir die Verbindung mit dem Hauptcharakter sehr wichtig ist. YA-Romane leben normalerweise von der Identifikation mit den Hauptfiguren; sie sind nur sehr selten so konzipiert, dass es irrelevant ist, ob man sie mag oder nicht. Trotz dessen kann der Hype um die Reihe herum ja nicht grundlos entstanden sein.
Ihr seht, es gibt eine ganz Menge Punkte, die mich davon abhalten, das Buch zu kaufen.

Worüber sollt ihr abstimmen?

Ich möchte euch bitten, mir mitzuteilen, ob ich „The Selection“ eurer Meinung nach lesen soll oder nicht. Wenn ihr abstimmt, ist es für mich äußerst wichtig, zu erfahren, warum eure Antwort so ausgefallen ist. Ich würde mich daher sehr freuen, wenn ihr euch zusätzlich die Zeit nehmt, mir kurz in den Kommentaren zu erklären, aus welchen Beweggründen heraus ihr diese Entscheidung getroffen habt. Ich lasse dabei natürlich auch eure persönliche Motivation gelten; falls ihr zum Beispiel einfach gern eine Rezension zu diesem Buch aus meiner Feder lesen möchtet, ist das völlig in Ordnung. 😉 Ich fände es super, wenn ihr meinen Buchgeschmack in eure Entscheidung einfließen lassen würdet und eventuell sogar konkrete Vergleiche zu Büchern, Reihen oder Trilogien ziehen könntet, die ich bereits gelesen habe oder kenne. Neben der Entscheidung, ob ich „The Selection“ lesen sollte, möchte ich versuchen, ein Gefühl für dieses Buch zu entwickeln. Ich denke, es ist ziemlich wichtig, dass meine Erwartungen so realisitisch wie möglich sind und ich nicht im Sud meiner Vorurteile schmore, ob nun begründet oder unbegründet.
Beachtet bitte, dass es hier vorerst nur um den ersten Band dieser Reihe geht, nicht um die gesamte Serie. Ich bin überzeugt, sollte es zur Lektüre des Auftakts kommen, kann ich im Anschluss selbst entscheiden, ob die Folgebände und ich eine gemeinsame Zukunft haben oder nicht.

Was passiert, wenn das Ergebnis positiv ausfällt?

Sollte sich die Mehrheit von euch dafür aussprechen, dass ich „The Selection“ lese, setze ich es erst einmal auf meine Wunschliste und bestelle es dann bei meiner nächsten Buch-Shoppingtour gleich mit. Da es hier um eure Wünsche geht, werde ich versuchen, das Buch so schnell wie möglich zu lesen. Ich werde definitiv eine englische Version kaufen; die günstigste Ausgabe wurde bei HarperTeen verlegt und trägt die ISBN-Nummer 0062059947. Für diejenigen unter euch, die das Buch bereits gelesen haben: falls ihr eine andere Ausgabe empfehlen könnt, lasst es mich wissen. 🙂
Die Umfrage läuft bloß einen Tag, denn sehr viel länger will ich diese vermaledeite Entscheidung nicht mehr aufschieben. Es reicht jetzt, ich gehe mir selbst auf die Nerven.

Die Umfrage

 

Ich danke euch von Herzen für eure Hilfe und freue mich schon sehr darauf, eure Meinungen zu diesem Buch zu lesen. Es wird wahnsinnig spannend sein, zu lesen, wie ihr meinen Buchgeschmack einschätzt und ob ihr „The Selection“ für mich als passend erachtet. Das wird ein Spaß! 😀 Seid ihr bereit? Dann los! 😀
Alles Liebe,
Elli

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

34 Antworten zu “Der Hilferuf: The Selection

  1. Anna

    Juli 9, 2015 at 12:36 pm

    Huhu (:

    Ich habe mich jetzt dazu entschieden für ja zu stimmen, weil es mich vor allem sehr interessieren würde wie du dieses Buch findest. Es ist tatsächlich so, dass es eigentlich nicht so in deine Richtung geht. Es wird viel dahingeredet und passieren tut eigentlich nichts. Trotzdem hat es mich sehr gut unterhalten, es ist halt kein Buch, bei dem man mitdenken muss xD und im ersten Teil hatte ich auch noch nicht so große Schwierigkeiten mit America 😀
    Also ja, weil ich unbedingt wissen will was du zu einem solchen Buch sagst 😀
    Gerade weil du nie den Bachelor schauen würdest und ich mir sicher bin, dass du auch nicht der Prinzessinnentyp bist 😀

    Liebe Grüße (:

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Juli 9, 2015 at 12:37 pm

      Hey Anna,

      gut zu wissen. 😀 Dir ist aber klar, dass es passieren kann, dass ich das Buch total verreiße, oder? 😀

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt 1 Person

       
  2. Franzi

    Juli 9, 2015 at 12:39 pm

    Hehe…weißt du das deine feministischen Gedanken eins zu eins die gleichen sind die America auch hat 😀 ich fand das grad beim lesen etwas witzig 😉 gib ihr eine Chance 😉 die allerbeste Reihe ist Selection nicht und ja mich hat es auch sehr an den Bachelor erinnert aber was soll es…

    Liebste Grüße

    Franzi

    Gefällt 2 Personen

     
    • wortmagieblog

      Juli 9, 2015 at 12:46 pm

      Hey Franzi,

      interessant, das hätte ich nicht gedacht. 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt mir

       
  3. lalapeja

    Juli 9, 2015 at 12:52 pm

    Also ich hab mit „nein“ gestimmt. 😀 Ich find die Reihe nämlich nicht wirklich gut. Der erste Teil ist noch der beste muss ich sagen, danach baut es immer mehr ab. Aaaaber: ich habs auch auf englisch gelesen und ich finde, dass sich die Bücher super dazu eignen die Sprachfähigkeiten auszubauen. Mir hat es jedenfalls geholfen. 😀

    Hmm tja andererseits würde mich auch deine Meinung zu dem Buch interessieren. Aber letztendlich habe ich es als verschwendete Lesezeit gesehen. Hab mir viel mehr versprochen. Bin gespannt, wie die Umfrage ausgehen wird. 😀

    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Juli 9, 2015 at 12:56 pm

      Huhu 🙂

      Na ja, also dazu müsste ich es nicht lesen. Ich will mich ja nicht selbst loben, aber ich denke, mein Englisch ist mittlweile gut genug, dass ich dafür nicht mehr auf YA-Romane zurückgreifen muss. 😉
      Ich danke dir jedenfalls fürs voten und bin genauso gespannt wie du! 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt 1 Person

       
      • lalapeja

        Juli 9, 2015 at 12:59 pm

        Deine Englischkenntnisse werden auf jeden Fall ausreichen! Du liest ja viel mehr englische Bücher als ich. Für mich war das nur einfach gut, weil „Selection“ doch seeehr einfach geschrieben ist. 😉

        Gefällt 1 Person

         
      • wortmagieblog

        Juli 9, 2015 at 1:03 pm

        Ja, das dachte ich mir schon. Ich kann das auch total nachvollziehen, ich hab ja auch mit YA-Romanen angefangen, mein Englisch aufzupolieren. 😉

        Gefällt mir

         
  4. Caroline

    Juli 9, 2015 at 1:33 pm

    Ich hab mit Ja gestimmt. Denn ich will´s ja auch noch irgendwann lesen. Und geteiltes Leid ist halbes Leid. Das war jetzt ziemlich egoistisch von mir, ich weiß, aber naja.

    Willst du´s vielleicht erstmal mit einer Leseprobe versuchen?
    http://www.fischerverlage.de/media/fs/308/LP_978-3-7335-0030-6.pdf
    Gut, das sind nur 12 Seiten und nicht sehr aussagekräftig und noch dazu auf Deutsch. Aber wenn du schon auf diesen ersten Seiten merken solltest, dass es wirklich gar nichts für dich ist – dann kannst du´s immer noch lassen…

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Juli 9, 2015 at 1:34 pm

      Uhhh, das ist ein guter Hinweis! Danke! 😀
      Völlig okay, ich hab nichts gegen egoistische Gründe. 😉

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt mir

       
  5. An

    Juli 9, 2015 at 2:45 pm

    Hi – also ich habe jetzt mit Nein gestimmt. Mir ging es vorher ähnlich, ich wusste nicht, ob das Buch wirklich so mein Fall ist… ich habe den ersten Band nur gelesen und mich entschieden, dass ich den Rest nicht mehr lesen werde. Zwar kann man zu dem Problem mit dem Sexismus sagen, dass das der Hauptperson auch gegen den Strich geht und sie das eigentlich alles gar nicht will, was also positiv wäre –

    ABER. Ich fand die Handlung seehr voraussehbar, die Personen waren alle dieses typischen Charaktere, es hat mich nicht fasziniert, nicht fangen genommen. Besonders dieses Beziehungsdreieck, das ja wohl im ersten Band noch nicht einmal soo schlimm sein soll, hat mich sehr gestört. Sie hat einen Freund, liebt ihn, will eigentlich nicht dahin. Merkt dann aber, dass der Prinz doch anders ist und fängt an, sich in ihn zu verlieben. Aber dann ist da ja natürlich wieder ihr Freund und oh, was soll sie nur tun… naja.

    Falls das Ergebnis der Abstimmung positiv ausfällt, würde es mich wirklich interessieren, wie es dir dann gefällt. 🙂

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Juli 9, 2015 at 3:02 pm

      Huhu 🙂

      Hmpf. Das klingt nicht so toll. Immer dieses blöde Liebesdreieck… -.-
      Vielen Dank für’s Abstimmen und deine Einschätzung des Buches! 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt 1 Person

       
      • An

        Juli 9, 2015 at 3:06 pm

        Ja… tut mir Leid, dass ich dir da keine positivere Rückmeldung drüber geben kann. :/ Aber es war trotzdem okay, also ich habe es gelesen und musste mich nicht durchquälen.
        Gern! 🙂
        Liebe Grüße
        An

        Gefällt 1 Person

         
  6. msmedlock

    Juli 9, 2015 at 2:58 pm

    Ach, Elli. Haben wir dich denn wirklich so verwirrt, dass du gar nicht mehr weiterweißt? 🙂
    Ich hätte ja für „Vielleicht“ gestimmt, aber das gabs nicht zur Auswahl. Wenn ich mir aber überlege, was du denn sonst so für Bücher liest, komme ich zu dem Schluss, dass du wahrscheinlich eher nicht so eine große Freude damit hättest. Deshalb habe ich jetzt für „Nein“ gestimmt.
    Ich habe die Reihe selbst nach dem ersten Teil abgebrochen. Zwar finde ich die Welt, in der America lebt und diese Kasteneinteilung sehr interessant, aber ich konnte mich insgesamt für die Figuren nicht besonders erwärmen. Weder für America noch für einen der beiden Männer. Oder eine der anderen Figuren. Überhaupt hatte ich das Gefühl, dass alles eher routinemäßig ablief. Aber ich will dich ja nicht spoilern für den Fall, dass du es dir am Ende doch zulegst.
    Naja, ich bin gespannt, was denn jetzt letzten Endes dabei rauskommt.
    LG, m

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Juli 9, 2015 at 3:09 pm

      Hey 🙂

      Nein, verunsichert habe ich mich ganz allein. Das geht ja schon seit Ewigkeiten so. Von Anfang an hat mich das Prinzessinnen-Ding total durcheinander gebracht, jetzt hab ich nur endlich mal die Nase voll davon, dass ich mich nicht entscheiden kann. 😀

      Vielen Dank, dass du abgestimmt hast. 🙂 Meinst du mit „routinemäßig“ „genretypisch“? Also wenig originell?

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt mir

       
      • msmedlock

        Juli 9, 2015 at 3:15 pm

        Mit „routinemäßig“ meinte ich vor allen Dingen den Ablauf des Plots. Meiner Meinung wiederholt er sich in sich selbst. 1 passiert. 2 passiert. 3 passiert. Und dann fängt es wieder von vorne an. Und was ich so in Rezensionen gelesen habe, wird das in den nächsten Teilen nicht besser.
        LG, m

        Gefällt 1 Person

         
      • wortmagieblog

        Juli 9, 2015 at 3:27 pm

        Urgh, Endlosschleife. Da frage ich mich immer, ob AutorInnen sowas nicht eigentlich auffallen sollte…

        LG,
        Elli

        Gefällt mir

         
  7. Alica

    Juli 9, 2015 at 5:28 pm

    Huhu 🙂

    Ich hab für „nein“ gestimmt. ^^ Selbst gelesen habe ich das Buch nicht, denn ich habe einige Negativ-Punkte dazu gehört, die mich überzeugen konnten, die Finger davon zu lassen. 😉
    Dazu zählen neben dem Casting-Thema an sich, dass wohl sehr an „Der Bachelor“ erinnern soll, was ich überhaupt nicht leiden kann, auch diverse Logikfehler und die Dummheit von u.a. America. Und die Dreicksbeziehung soll wohl auch konstruiert und ohne nachvollziehbare Annäherung der Charaktere vonstatten gehen. Eigentlich kann ich mich an nicht einen positiven Punkt erinnern, den ich jemals gehört haben könnte. XD Wieder mal so eine Reihe, wo ich den Hype nicht im geringsten verstehen kann… :O

    LG Alica

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Juli 9, 2015 at 5:35 pm

      Hallo Alica,

      vielen Dank fürs Voten! 🙂 Logikfehler sind natürlich ganz schlecht. Darüber rege ich mich immer fürchterlich auf.
      Scheint jetzt doch ne knappe Kiste zu werden…

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt mir

       
  8. loralee

    Juli 9, 2015 at 6:14 pm

    Hi,
    ich habe für nein gestimmt. Ich habe die Reihe auf English gelesen, der Stil liest sich locker runter aber die Charaktere sind flach, klischeehaft, langweilig. Und für meinen Geschmack war da viel zu wenig Dystopie drin. Außer als Kulisse, spielt sie gar keine Rolle und man vergisst sie völlig, weil sich die ganze Geschichte größtenteils im Palast abspielt. America gibt sich zwar rebellisch, aber am Ende schwimmt sie doch im Mainstream mit. Außerdem wird sie immer egoistischer und hält die armen Jungs bis zum Exzess hin. ich hätte sie längst nach Hause geschickt.

    Ich bin gespannt auf das Ergebnis der Abstimmung 🙂
    LG
    loralee

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Juli 9, 2015 at 6:55 pm

      Hallo loralee,

      vielen Dank fürs Abstimmen! 🙂
      Ja, das habe ich schon befürchtet. Noch so ein Punkt, den ich nicht verstehe. Es reicht doch noch lange nicht aus, „Dystopie“ draufzuschreiben und das war es dann…

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt mir

       
  9. theRealDarkFairy

    Juli 9, 2015 at 7:29 pm

    Hey Ho,

    so aus dem Bauch heraus habe ich jetzt auch „Nein“ geklickt.
    Ich habe das Buch nie gelesen und du weißt ja, dass ich generell nicht viele YA-Dystopien lese, aber irgendwie macht das Buch jetzt so ein bisschen den Eindruck eines Hunger-Spiele-Casting-Show-Mashup-Eindruck auf mich…
    Davon ab ist mir jetzt auch noch nicht so ganz klar, was daran so schwer Dystopie sein soll. Ich meine, dass ein König quasi freie Wahl hat war doch immer schon so oder? 😉

    Liebe Grüße
    Fairy

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Juli 9, 2015 at 7:32 pm

      Huhu 🙂

      Danke dir fürs Abstimmen! Auch wenn du das Buch nicht gelesen hast, kennst du meinen Buchgeschmack ja sehr gut! 😉
      Tjaaaa, manche AutorInnen legen den Dystopie-Begriff eben sehr weit aus. Hier reicht es anscheinend, dass wir uns in der Zukunft befinden.

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt 1 Person

       
  10. petricolour

    Juli 9, 2015 at 10:02 pm

    Huhu 🙂

    Ich hab erst einmal nicht abgestimmt. Ich hab aber alle Bücher gelesen, weshalb meine Meinung/Empfehlung folgende ist:

    „Mich macht die Dystopie neugierig“: Wenn du es wegen der Dystopie lesen möchtest, dann wirst du enttäuscht werden. Es gibt kaum World Building und die Dystopie ist wirklich nur ein Subplot, der nicht wirklich erläutert wird. Es spielt in der Zukunft und es gibt Rebellen die gegen das System sind blablabla, aber weiter nichts.

    „Der Bachelor“: Wenn du gegen das Konzept bist, wirst du dich nur über das Buch aufregen. Das ist der Hauptfokus in diesem Buch und es ist wirklich so schlimm wie beim Bachelor. Aber wenn du offen dafür sein kannst, sollte dich das nicht abschrecken.

    „Liebesdreieck“: Grausam. Aber das schlimmste an dem Dreieck ist America selbst. Sie ist einfach nur strohdumm. Außerdem versteh ich das Liebesdreieck nicht, weil ich Aspen einfach nur nicht ausstehen kann und nicht verstehe, wie man trotzdem noch an ihm hängen kann, wenn man jemanden wie Maxon (der im Übrigen sehr toll ist, wie ich finde) haben kann. 😀 Aber das ist eher was Subjektives.

    „Ich lese toughe/actiongeladene Bücher“: Wirklich viel Action ist da nicht, glaub ich. Rebellen greifen paar mal an, die Mädels streiten sich, America motzt ein bisschen rum. Ach, und das Bachelor Zeug, was den Plot vorantreibt – aber das ist ein positiver Aspekt, weil ich das Buch in der Hinsicht spannend fand.

    „Klingt doch ziemlich sexistisch“: Da hast du teilweise recht. Aber daran ist die Bachelor Idee Schuld. Es gibt ein paar Klischees, aber die Autorin schafft es doch, jedem Mädchen eine ordentliche Persönlichkeit zu verpassen mit eigenen Zielen. Deswegen würde ich mir keine Sorgen machen. Falls du allerdings Interesse hast: Das vierte Buch ist um einiges feministischer. Es geht nicht mehr um America (ohne zu spoilern), aber da sieht man doch die Entwicklung. 🙂

    „America“: Schwierig ist da ein bisschen untertrieben. Ich fand sie stellenweise unmöglich, was unglaublich frustrierend war.

    Aber es gibt auch positive Aspekte. zB ist der Suchtfaktor bei den Büchern extrem hoch. Sie sind sehr simpel geschrieben und es passiert immer irgendetwas (kein Geballere, aber Plot mäßig), dass es einem schwer fällt das Buch wegzulegen. Man wird unterhalten, egal, wie frustrierend man America findet. Die anderen Figuren sind nämlich zum Glück interessanter (andererseits wird das leider nicht so ausgebaut wie es möglich wäre). Es ist stellenweise auch recht witzig, da musste ich oft lachen und grinsen. Man wird in die Story gezogen und selbst wenn man das Bachelor Konzept nicht mag, wird man auf die Folter gespannt.

    Vielleicht kannst du ja verstehen, warum ich nicht abgestimmt habe. 😀 Ich mag die Bücher, stehe aber trotzdem kritisch gegenüber. Aber vl konnte ich dir ein besseres Bild von der Story geben, damit es dir selbst leichter fällt eine Entscheidung zu treffen. Im Grunde genommen ist das nur eine Frage was du lesen willst: Willst du unterhalten werden, oder willst du etwas Originelles, Atemberaubendes lesen? Wenn das erste auf dich zutrifft: Greif zu. Wenn das zweite zutrifft: Eher nicht. Das Buch kombiniert beides leider nicht.

    Liebe Grüße,
    Sanne

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Juli 9, 2015 at 10:43 pm

      Hey Sanne 🙂

      Obwohl du nicht abgestimmt hast, danke ich dir von Herzen für deine sehr ausführliche Antwort. Du hast mir damit durchaus geholfen und ja, ich verstehe, warum du nicht abgestimmt hast. 😉
      Mal abgesehen davon, dass die Umfrage mittlerweile tatsächlich zu NEIN tendiert, denke ich, das wird nichts. Ausgehend von deiner Argumentation habe ich mich gefragt, ob ich mir die Zeit für ein Buch nehmen möchte, von dem ich bereits weiß, dass ich es höchstwahrscheinlich maximal mittelmäßig finden werde. Unterhaltsam ja, aber reicht mir das? Die Antwort ist nein, eigentlich reicht mir das nicht. Meine ganze Lesekarriere ist darauf ausgelegt, fantastische Bücher zu finden, die im besten Fall sogar mein Leben verändern oder mich schlichtweg vom Hocker reißen. Natürlich trifft das nicht auf alle Bücher zu, aber ich weiß ja vorher nicht, dass diese oder jene Lektüre nur drei Sterne oder weniger erhalten wird. Doch wenn ich es weiß bzw. stark annehme… muss ich es dann überhaupt versuchen? Ich denke nicht. Lustigerweise habe ich mich erst vor ein paar Tagen mit einem ähnlichen Gedankenspiel beschäftigt: hätte ich gewusst, dass ein bestimmtes Buch nur drei Sterne bekommt, hätte ich es trotzdem gelesen? Eine pauschale Antwort darauf gibt es nicht, doch in ein paar Fällen hätte ich es wohl sicherlich gelassen. Ich denke, „The Selection“ ist so ein Fall.

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt mir

       
  11. Caroline

    Juli 10, 2015 at 8:59 am

    Also ich muss gestehen (auch wenn du mittlerweile scheinbar anderer Meinung bist), dass mich die ganzen Kommentare jetzt erst recht neugierig auf das Buch machen. Auch wenn es sich als „Trash“ entpuppen sollte (und so großer Mist kann es ja wiederum auch nicht sein, denn sonst würden nicht so viele diese Reihe so toll finden und es wären nicht schon 4 Bände erschienen), ist es doch gerade interessant, selbst zu erfahren, warum dieses Buch scheinbar so viele Leser bezüglich ihrer Meinung spaltet. Warum das Buch offenbar so polarisieren kann. Das ist schließlich etwas, was ja nun wirklich nicht jedes Buch schafft. Und gerade deswegen hat es ja doch seinen Reiz und macht mich jetzt gerade voll neugierig. Wenn ich nicht gerade schon was anderes zu lesen liegen hätte, würde ich mir „Selection“ jetzt direkt am Wochenende schnappen.

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Juli 10, 2015 at 9:08 am

      Huhu 🙂

      Das kann ich verstehen, obwohl ich es anders empfinde. Ich denke, wir haben alle schon Bücher gelesen, nur um herauszufinden, was die einen daran lieben und die anderen daran hassen. 😉
      Übrigens hab ich mir die Leseprobe durchgelesen. Ich muss sagen, ich finde die Übersetzung ein bisschen ungelenk und steif. Aber das hat ja nichts mit dem Buch an sich zu tun, weil ich es ja in Englisch gelesen hätte. America fand ich von Beginn an egoistisch. Ihre Familie hungert, aber sie weigert sich, sich zumindest zu bewerben? Tzz… Ich hab immer nur gedacht „Was würde Penryn tun?“, weil ich ja gestern „End of Days“ ausgelesen habe. Penryn hätte ihre eigenen Gefühle in den Tresor in ihrem Kopf gesperrt und hätte getan, was richtig ist.

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt mir

       
  12. amaunet0101

    Juli 10, 2015 at 9:55 am

    Nachdem ich der Diskussion hier gefolgt bin, kann ich nur zu einem Schluss kommen: lies das Buch nicht! Deswegen hab ich auch mit „Nein“ gestimmt.
    Ich bin mir sicher, du hättest keine Freude daran, denn du bist weder der Typ für hirnlose Plots noch für solchen Prinzessinnen-Scheiß! Dafür bist du viel zu intelligent und es würde dich nur maßlos aufregen…im TV kann man sich ja mal von sowas berieseln lassen, aber darüber zu lesen…da verschwendest du nur wertvolle Lebenszeit.

    Gefällt 1 Person

     
  13. lalapeja

    Juli 10, 2015 at 1:15 pm

    Oh „nein“ überwiegt eindeutig. 😀 Und, wirst du unseren Rat befolgen oder gegen den Strom schwimmen und es doch lesen? 😀

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Juli 10, 2015 at 4:05 pm

      Hey Kathy,

      ich werde mich eurem Ratschlag natürlich beugen. 😀 Abgesehen von der Abstimmung habe ich mittlerweile recht viel Negatives gelesen. Das Buch mag unterhaltsam sein, ich gehe aber davon aus, dass es mir zu flach ist. Dafür ist mir meine Zeit zu kostbar. 😉

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt 1 Person

       
  14. Bücherleser

    Juli 10, 2015 at 2:41 pm

    Schöne Idee 🙂
    Ich habe mit „nein“ gestimmt, der einfache Grund ist: Das Buch ist NETT. Aber mehr eben nicht.
    Aus deinen Rezensionen geht hervor, dass Du zu Büchern greifst, die mehr Story aufweisen. Daher glaube ich, dass Du in er Zeit ein anderes Buch lesen könntest, dass besser zu Dir passt und dadurch auch besser gefallen dürfte.

    Ich habe die Handlung der Selection-Reihe als … hm… flach und einfach empfunden, ohne große Überraschungen. Nichts, was wirklich im Kopf bleibt.

    Wenn Du aber genau so was suchst (ich lese gerne von Zeit zu Zeit flache und einfache Bücher), dann ist Selection doch das richtige 🙂

    Gefällt 2 Personen

     
    • wortmagieblog

      Juli 10, 2015 at 4:08 pm

      Hey Jasmin,

      ich mag einfach Unterhaltung ab und zu natürlich auch gern, ich nenne das ja nicht umsonst „brain candy“. 😉 Trotz dessen bin ich mittlerweile überzeugt, dass „The Selection“ nicht das Richtige für mich wäre. Auch „brain candy“ sollte schließlich ein gewisses Niveau haben und du weißt ja sicher, was man über das kleine Wörtchen „nett“ sagt. 😀

      Viele liebe Grüße,
      Elli

      Gefällt mir

       
  15. Bücherleser

    Juli 10, 2015 at 2:42 pm

    Und jetzt habe ich natürlich die Grüße vergessen^^

    Liebe Grüße 😀
    Jasmin

    Gefällt mir

     

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: