RSS

23. 10. 2014 – Elli aka Die Schummelkönigin

23 Okt

Seid gegrüßt ihr lieben Buchverrückten! 🙂
Heute muss ich etwas gestehen. Etwas, bei dem ich mich immer wieder erwische. Erst gestern Abend habe ich es erneut getan: ich schummele beim Lesen. Asche auf mein Haupt, ich sollte mich schämen. Aber ich kann oft einfach nicht anders! Wirklich!

Wie ich das mache? Ein Beispiel. Angenommen, ich lese ein Buch. Die Handlung besteht auf einer Seite aus einem total gefährlichen, spannenden Kampf, in den mehrere ProtagonistInnen verwickelt sind. Es sieht schlecht für meine HeldInnen aus. Die Bösen wirkten einen fiesen Zauber, deswegen stolpern die Guten nur so durch das Zelt, in dem der Kampf stattfindet, während der Feind anmutig und geschmeidig und absolut tödlich agiert. Dann hat ein Held, nennen wir ihn Tiamak, die möglicherweise rettende Idee: er schubst mit seiner letzten Kraft, bevor er ohnmächtig wird, das Kohlebecken um und setzt das Zelt so in Brand. CUT. Szenenwechsel. Plötzlich finde ich mich ein paar Zelte weiter beim Prinzen wieder, nennen wir ihn Josua. Er diskutiert gerade mit seinen Beratern über die weitere Vorgehensweise, als ihnen der Lärm auffällt. Sie sehen nach und stellen fest, dass besagtes Zelt aus der Kampf-Szene in Flammen steht. Josua befiehlt die nötigen Maßnahmen, um das Feuer zu löschen, bevor es auf die umstehenden Zelte übergreift. CUT. Wieder ein Szenenwechsel. Ich beobachte Tiamak dabei, wie er aus seiner Ohnmacht erwacht.

schummelnUND DANN PASSIERT ES. Weil ich nicht will, dass auch nur eine/r der ProtagonistInnen bei dem Kampf tödlich verletzt wurde oder vielleicht sogar bereits das Zeitliche gesegnet hat, kann ich nicht an mich halten und schmule auf die nächste Seite, für die ich praktischerweise nicht umblättern muss. Ich lese nur ein paar Sätze quer, suche nach Namen und bin erleichtert, wenn ich feststelle, dass es keine/n erwischt hat. Oder ich fühle Entsetzen, falls doch jemand schwer verwundet wurde.
Direkt darauf folgt Erschrecken und ein erstaunlich fixes schlechtes Gewissen (das Miststück), weil ich geschummelt habe und weiß, dass ich das eigentlich nicht tun müsste. Ein wenig Geduld wäre alles, was es gebraucht hätte. In der Zeit, in der ich quer gelesen habe, hätte ich es sicher auch geschafft, die dazwischen liegenden Absätze zu lesen.

Aber ernsthaft, wenn ich nicht schummele, bringt mich die Neugier und Ungeduld fast um. Ich STERBE jedes Mal ein bisschen. Wirklich. Mein Blutdruck schießt hoch, das kann ich fühlen. Das kann nicht gesund sein. Also ist das Schummeln nur eine Form der Herzinfarkt-Vermeidungsstrategie. Ehrlich. Meine Hausärztin würde das sicher auch empfehlen. Vielleicht muss ich sie mal nach einem Rezept fragen. Dann kann das Miststück namens schlechtes Gewissen gar nichts mehr dagegen sagen.

Okay, Spaß bei Seite, so läuft es ab und ich habe wirklich jedes Mal ein schlechtes Gewissen, aber mir macht das nichts aus. Denn NACH dem Schummeln setze ich wieder da an, wo ich aufgehört habe, richtig zu lesen und lese normal weiter. Was macht es schon, dass ich dann schon weiß, wer noch lebt und wer es nicht schaffen wird? Tut ja keinem weh.
Trotzdem wüsste ich gern, ob ihr solche Spielchen auch treibt. 😉

Erwischt ihr euch beim Lesen auch manchmal beim Schummeln?

Erzählt mir von euren kleinen Schummeleien, ich bin neugierig zu erfahren, ob und wenn ja, wie ihr das anstellt! 😀

(Bildquelle)

Advertisements
 
13 Kommentare

Verfasst von - Oktober 23, 2014 in Neuigkeiten & schnelle Gedanken

 

Schlagwörter: , , , , ,

13 Antworten zu “23. 10. 2014 – Elli aka Die Schummelkönigin

  1. theRealDarkFairy

    Oktober 23, 2014 at 6:33 am

    Huhu,

    oh mein Gott! In bezug auf Bücher habe ich in dir wirklich eine Schwester im Geiste gefunden. Das hatten wir ja bereits in diversen E-Mails festgestellt, aber dieser Beitrag…
    Ich mache das ganz genau so!!!

    Ich bin sogar ein bisschen schlimmer. Ich blätter sogar hin und wieder ein paar Kapitel oder bis zum Ende vor und lese dort ein bisschen quer. Dann ärgere ich mich erst immer (mein Miststück ist wohl genauso ausgeprägt 😉 ) aber letztendlich mache ich es doch immer wieder. Wie du sagst: Wird wohl ne Herzinfarkt-Vermeidungstaktik sein 😀

    Liebe Grüße
    DarkFairy

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Oktober 23, 2014 at 7:19 am

      Ganz so schlimm bin ich tatsächlich nicht, das Ende ist Tabu. 😀 Obwohl ich gerade gestern mit dem Gedanken gespielt habe, weil ich nicht glauben wollte, dass eine Figur wirklich stirbt. Ich war heftig in Versuchung. 😀

      Liebe Grüße ❤

      Gefällt 1 Person

       
  2. Anna

    Oktober 23, 2014 at 7:07 am

    Guten Morgen (:

    Ich muss ehrlich zugeben, dass es bei mir genau gleich abläuft xD Wenn ich irgendwas unbedingt wissen will dann lese ich auch quer 😀
    Genau wie bei dir auch xD
    Natürlich ärgere ich mich dann, dass ivh es gemacht habe aber ich kann mich da selbst gar nicht zurück halten xD
    Nur wenn ich ein e-book lese mache ich das nicht, weil ich dafür ja umblättern müsste 😀
    Ich bin froh, dass ich nicht die Einzige bin, der es so geht 😀

    Liebe Grüße (:

    Gefällt 1 Person

     
    • wortmagieblog

      Oktober 23, 2014 at 7:22 am

      Nein, du bist ganz und gar nicht allein damit. 😉
      Ich frage mich auch immer, was der/die AutorIn wphl davon halten würden. Würden er/sie lachen und sich freuen, weil ich sein/ihr Buch so spannend finde, dass ich es nicht aushalte? Oder würde er/sie mahnend den Zeigefinger erheben und mich dafür schelten? 😀

      Liebe Grüße ❤

      Gefällt 1 Person

       
  3. lalapeja

    Oktober 23, 2014 at 8:02 am

    Höhö, da beschreibst du etwas, das ich haargenau auch so mache. 😀 Bei Panem oder Ashes war es beispielsweise so. Am Ende jedes Kapitals waren immer diese Cliffhanger und wenn ich umgeblättert habe und gesehen habe, dass auf der gegenüberliegenden Seite Kapitelende ist, habe ich immer rübergeschaut und mir kurz den letzten Satz durchgelesen. 😀 Tolle Wurst! Spannung weg. 😀 Oder dieses kurze Querlesen, gucken, ob noch alle leben usw. Mache ich auch so.

    Los wir müssen das Positive daran sehen! Immerhin gefällt uns das Buch so gut, dass wir es gar nicht abwarten können, alles zu erfahren. 😉

    Liebe Grüße!
    Kathy, die Oberschummlerin

    Gefällt 1 Person

     
  4. Caroline

    Oktober 23, 2014 at 8:21 am

    Äh, ja, ich tu das ständig. Mal so schnell auf die rechte Buchseite linsen, wenn ich doch eigentlich gerade noch die linke Buchseite lese. Mal schnell einige Absätze weiter schauen, ob irgendwer überlebt hat/ ein Pärchen sich endlich gekriegt hat/ jemand aus einem Streit herausgekommen ist usw. Passiert ja schnell, dass die Augen einfach mal ein kleines Stückchen weiter wandern, als sie eigentlich sollten. In ganz argen Fällen gucke ich mir auch durchaus mal den allerletzten Satz auf der letzten Seite an, aber das mache ich wirklich nur ganz ganz selten und nur dann, wenn ich eh schon absehen kann, wie das alles endet (was vor allem bei Liebesschnulzen der Fall ist).

    Gefällt 1 Person

     
  5. Lara

    Oktober 23, 2014 at 8:33 am

    Da mache ich auch. Wenn es zu spannend wird, blättere ich schnell ein bisschen weiter um zu sehen, was so ungefähr passiert. Danach kann ich in aller Ruhe den Text lesen. Wenn ich nicht schummele, dann hetze ich durch das Buch und kann es nicht richtig geniessen. Ein schlechtes Gewissen habe ich nicht.
    Viel Spass beim Schummeln 😉
    Lara

    Gefällt 1 Person

     
  6. amaunet0101

    Oktober 23, 2014 at 1:03 pm

    Ich glaube, es gibt nur ganz ganz wenige Leute, die sich da absolut unter Kontrolle halten können und nicht schummeln. Vielleicht Menschen, die nur Sachbücher lesen oder so…

    Ich mach’s natürlich auch.
    Dieses Vorauslinsen ist für mich der Garant, dass ich mein Buch ruhig und konzentriert weiter lesen kann. Wäre ich durch eine Szene zu angespannt, wie es weiter geht, dann würde ich durch die nächsten Zeilen bzw. Seiten sprinten und dadurch wahrscheinlich ne Menge der Handlung gar nicht mehr richtig mitbekommen. Hätte dann möglicherweise zur Folge, dass ich zurück blättern müsste.

    Bischen Neugier ist immer gesund – welches Kind hat nicht nach seinen Weihnachtsgeschenken gesucht…Und – hat’s geschadet???

    Gefällt mir

     
  7. fissel

    Oktober 23, 2014 at 3:10 pm

    Heey,
    also ich schummel ja nie *beschämt zur Seite schiel*, nie mehr als nötig… Bei Büchern klappt es glaub ich sogar meistens noch mich am Schummeln zu hindern, bei Serien eher nicht so.
    Also ich bin gaaanz furchtbar, ich spoiler mich wirklich andauernd! Aber ich hasse es, wenn mich jemand spoilert, es sei denn ich bettel die Person an, wobei danach bereu ich das meistens auch schon wieder…
    Ich kenn das nur zugut, wenn die Neugier einen umbringt und man dann doch vom schlechten Gewissen heim gesucht wird. Wenn das spoilern aber nur eine Herzinfarkt-Vermeidungsstrategie ist, dann bin ich beruhigt 😀

    Gefällt 1 Person

     
  8. sanne1978

    Oktober 23, 2014 at 5:44 pm

    Hmmm… ich scheine die Einzige hier zu sein, die sich jetzt dahingehend outet, dass sie nicht „schummelt“. *g* Tue ich tatsächlich nicht. Und ich lese nicht nur Sachbücher …*auf amaunet schiel* Und die Bücher die ich lese sind auch spannend. Ich schwöre!
    Bei mir ist es sogar eher so, dass ich an besonders spannender Stelle auf die nachfolgenden Absätze oder ggf. die nächste Seite mein Lesezeichen (was zumeist eine Postkarte ist) lege, damit ich nicht vorausschielen kann. Ich provoziere also quasi meinen Herzinfart. Sollte ich irgendwann nicht mehr hier schreiben, hab ich wohl zu viel Spannung aufgebaut. *g*
    Ich mag die Spannung und das Kribbelige, dass ich kriege, wenn ich an so eine Stelle gelange. Und wie Du schreibst, ist man dann ja auch rasch ein paar Absätze weiter, wo die Sache „aufgeklärt“ wird.
    Herzlichst, die Herzkasper-Kandidatin
    Sanne

    Gefällt mir

     
  9. Marysol Fuega

    Oktober 24, 2014 at 3:39 pm

    Ich mache das genauso… und habe dann, wenn ich etwas wichtiges und unerwartetes erfahren haben sowohl schlechtes Gewissen als auch eine leichter Verstimmung („Ach Mist, jetzt ist die Spannung ein bisschen raus…“)

    Aber ganz ehrlich? Ich lese bei vielen Büchern das Ende *schämend weglauf* Nur bei ebook-Exemplaren nicht, weil es da irgendwie nervig ist, haha

    LG, Mary ❤
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/

    Gefällt mir

     
  10. ladysmartypants

    Oktober 26, 2014 at 1:51 pm

    Gegenfrage, wer tut das nicht hin und wieder? 😉
    Manchmal kann man einfach nicht anders. Allerdings hab ich eher selten ein schlechtes Gewissen. 😀
    Was ich hingegen nie tun würde, ist das Ende zuerst oder verfrüht lesen. Das ist für mich irgendwie ein Tabu

    Liebe Grüße
    Smarty

    Gefällt 1 Person

     
  11. Nenatie

    November 3, 2014 at 6:33 pm

    Oh, da beschreibst du was was ich gut kenne. Allerdings lese ich meist Quer wenn das Buch mir zu langweilig wird und ich dann einfach wissen will ob noch was spannendes kommt und es sich lohnt weiter zu lesen!

    Gefällt mir

     

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: